Mitten im grössten Streik
Hoffnung auf Schlichtung bei der Lufthansa
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 13:18 Uhr
Bewegung kommt in den Tarifkonflikt der Lufthansa.
Bewegung kommt in den Tarifkonflikt der Lufthansa.

Frankfurt/Berlin - Mitten im bislang grössten Streik bei der Lufthansa wächst die Hoffnung auf eine Lösung des Lohnkonflikts mit dem Kabinenpersonal. Europas grösste Fluggesellschaft musste am Freitag weit mehr als die Hälfte ihrer Flüge streichen.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
8 Meldungen im Zusammenhang
Rund 100'000 Passagiere sind von dem bislang beispiellosen Ausstand der Flugbegleiter betroffen. Doch es kommt Bewegung in den Tarifkonflikt: Die Kabinengewerkschaft UFO und die Lufthansa haben wieder Kontakt aufgenommen. Nun wurde eine mögliche Schlichtung ins Gespräch gebracht.

UFO-Chef Nicoley Baublies zeigte sich bereit zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch. «Wir sind hier nicht angetreten, um irgendwelche Privilegien durchzuprügeln. Wir sind bereit, Kompromisse zu machen. Es dürfen nur keine faulen Kompromisse sein», sagte er im ZDF.

Weitere Streiks ausgeschlossen

Für die kommenden Tage schloss der Gewerkschafter weitere Streiks nach den drei bisherigen Wellen aus. Die mögliche Schlichtung verglich er mit einer Paar-Therapie: «Da braucht man manchmal einen Therapeuten, der sagt: Jetzt mal runterkommen.»

Die Lufthansa bestätigte eine anvisierte Schlichtung zunächst nicht. Es gebe «zarte Kontakte» mit der Gewerkschaft UFO, sagte Lufthansa-Sprecher Klaus Walther. Über den Inhalt der Gespräche habe man Stillschweigen vereinbart.

Lufthansa-Chef Christoph Franz hatte den Streik als «völlig unverhältnismässig» bezeichnet. Die Entwicklung sei «quasi aus heiterem Himmel» nach eineinhalb Jahren Gesprächen gekommen, hatte er am Donnerstagabend im ZDF gesagt.

1000 Flüge gestrichen

Die Lufthansa hat rund 1000 der sonst üblichen 1800 Verbindungen für diesen Freitag gestrichen. Auch 38 Verbindungen aus der und in die Schweiz waren betroffen. «Es ist ein bitterer Tag, wenn über 1000 Flüge gestrichen werden müssen», sagte ein Sprecher.

Im Laufe des Tages könne es immer noch zu kurzfristigen Streichungen kommen. Selbst die Pilotenstreiks aus den Jahren 2001 und 2010 hatten nicht eine derart durchschlagende Wirkung.

Das Restprogramm der Lufthansa besteht wesentlich aus Flügen nicht bestreikter Tochtergesellschaften wie Germanwings. Nur wenige Überseeziele sollen am Freitag von Frankfurt und München angeflogen werden.

Der Streikaufruf ging an rund 18'000 Beschäftigte an sämtlichen Lufthansa-Standorte Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin, Hamburg und Stuttgart.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Main - Der lange und hart geführte Tarifstreit zwischen der Fluggesellschaft Lufthansa und ihren Flugbegleitern ist ... mehr lesen
Die Mehrkosten beliefen sich für den Konzern brutto auf 33 Mio. Euro. (Symbolbild)
Bei Lufthansa sollen 1100 Jobs bei «Global Business Services» untergebracht werden.
Frankfurt - Die Pläne der Lufthansa für einen weitgehenden Stellenabbau in der Verwaltung werden konkret. Geplant ist, ... mehr lesen
Frankfurt - Lufthansa-Chef Christoph Franz hat Spekulationen über die mögliche Übernahme weiterer Fluggesellschaften ... mehr lesen
Zurzeit kein Platz für weitere Fluggesellschaften.
Frankfurt/Berlin - Die Lufthansa und die Flugbegleiter haben eine Schlichtung vereinbart. Die Streiks werden ausgesetzt. ... mehr lesen
Lufthansa-Chef Christoph Franz. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Frankfurt/Berlin - Bei der Lufthansa hat der bisher grösste Streik der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO begonnen. Die Flugbegleiter der Airline begannen ihren Ausstand nach Angaben eines Gewerkschaftssprechers um Mitternacht. mehr lesen 
In der Schweiz spürt der Flughafen Zürich die Auswirkungen am stärksten. (Symbolbild)
Zürich/Genf/Basel - Wegen des 24-Stunden-Streiks der Flugbegleiter streicht die ... mehr lesen
Frankfurt/München - Lufthansa steuert auf den ersten landesweiten Streik der Flugbegleiter zu. Die Airline strich wegen des ... mehr lesen
Lufthansa bietet 3,5 Prozent Lohnerhöhung, plant aber eine konzerninterne Billigtochter und will die Gehaltsstufen abflachen. (Archivbild)
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
«Alle 239 Passagiere und Crew-Mitglieder gelten als tot.»
«Alle 239 Passagiere und ...
«Verschwinden war ein Unfall»  Kuala Lumpur - Knapp zehn Monate nach dem Verschwinden von Flug MH370 über dem Indischen Ozean hat Malaysia die unaufgeklärte Tragödie offiziell als «Unfall» eingestuft. Die 239 Menschen an Bord wurden für tot erklärt. Die Festlegung ebne den Hinterbliebenen den Weg zu Entschädigungszahlungen, sagte der Chef der Luftfahrtbehörde. 
Neuer Vertrag ab 1. Mai  Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat ...
Swiss hat sich mit der Gewerkschaft des Kabinenpersonals kapers auf die Eckwerte für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag geeinigt.
Nullrunde bei Swiss-Lohnverhandlungen Zürich - Die Lohnverhandlungen für das Swiss-Bodenpersonal haben mit einer Nullrunde geendet. Für die Gewerkschaft ...
Die Swiss will keine Lohnverbesserungen vornehmen.
Die Swiss legt den Konflikt mit den Piloten bei.
Swiss einigt sich auf Grundlagen für neuen GAV Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat sich mit dem Vorstand des Pilotenverbandes Aeropers auf die Grundlagen für einen ...
Backdoor-Angriff  Kollam - Der indische Sicherheitsspezialist Rahul Sasi hat den laut seinem Blog ersten Backdoor-Angriff für Flugdrohnen entwickelt. Mit «Maldrone» ...  
Titel Forum Teaser
«Hexocover» kann mit Solarzellen versehen auch Energie produzieren.
Green Investment Flexible Teich-Abdeckung verhindert Verdunstung Tucson - Eine neue Technologie sorgt dafür, ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IF Implant World Cup Logo
27.01.2015
27.01.2015
27.01.2015
27.01.2015
26.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -2°C -1°C bedeckt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -2°C 0°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
St.Gallen 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 5°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 3°C 5°C bedeckt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten