Einigung im Tarifkonflikt
Tarifkonflikt bei Lufthansa-Flugbegleitern beigelegt
publiziert: Dienstag, 13. Nov 2012 / 14:43 Uhr
Die Mehrkosten beliefen sich für den Konzern brutto auf 33 Mio. Euro. (Symbolbild)
Die Mehrkosten beliefen sich für den Konzern brutto auf 33 Mio. Euro. (Symbolbild)

Frankfurt/Main - Der lange und hart geführte Tarifstreit zwischen der Fluggesellschaft Lufthansa und ihren Flugbegleitern ist beigelegt. Die Gehälter des Kabinenpersonals steigen 2013 in der Summe um 4,6 Prozent. Ausserdem gibt es einen Kündigungsschutz.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Tarifparteien hätten sich darauf geeinigt, dass es bei den Stewards und Stewardessen der Airline bis Ende 2014 keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde, teilte die Lufthansa am Dienstag mit.

«Das ist gerade in Zeiten, wo in anderen Teilen des Konzerns Arbeitsplätze abgebaut werden, sehr wichtig» sagte Nicoley Baublies, Chef der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo. Seit September hatte der ehemalige Wirtschaftsweise Bert Rürup in dem Konflikt geschlichtet, in dem die Flugbegleiter die Airline schon dreimal bestreikt hatten.

Den Abschluss, insbesondere mit der Lohnerhöhung der Stewardessen und Stewards, hält die Lufthansa für teuer erkauft. «Der Kompromiss ist für die Lufthansa sehr schmerzhaft», sagte Personal- und Infrastrukturchef Peter Gerber. Die Mehrkosten beliefen sich für den Konzern brutto auf 33 Mio. Euro.

Grösster Streik der Lufthansa-Geschichte

Die Lufthansa hatte im September den grössten Streik ihrer Geschichte erlebt. Weit mehr als die Hälfte der 1800 geplanten Verbindungen - davon auch 38 aus der und in die Schweiz - mussten gestrichen werden. Mehr als 100'000 Reisende waren vom Ausstand betroffen.

Der Streit um die Tarife hatte sich monatelang hingezogen: Die Gewerkschaft hatte Gehaltserhöhungen von fünf Prozent bei einer Laufzeit von 15 Monaten gefordert. Dagegen hatte die Lufthansa eine Erhöhung um 3,5 Prozent über drei Jahre angeboten.

Erneute Streiks sind aber noch nicht endgültig vom Tisch, denn in trockenen Tüchern ist die Einigung noch nicht. Die Mitglieder der Flugbegleiter-Gewerkschaft müssen den Schlichterspruch in einer Urabstimmung noch annehmen. Mehr als 50 Prozent von ihnen müssten bis zum 10. Dezember zustimmen, sagte deren Chef, Nicoley Baublies.

Das wird nicht einfach: Die Stimmung bei den Flugbegleitern ist gereizt, da Deutschlands grösste Airline einen strikten Sparkurs verfolgt, der jüngst sogar noch verschärft wurde.

Die Lufthansa will einen Teil ihres Europaverkehrs von der Billigtochter Germanwings erledigen lassen, bei der die Bordkräfte weniger verdienen als beim Mutterkonzern. Zusätzlich werden wegen der Kürzung der Flugkapazitäten noch 2000 Flugbegleiter weniger gebraucht.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Köln - Lufthansa-Chef Christoph Franz ... mehr lesen
Christoph Franz: «Wir werden nicht mehr als Wachstumsmotor für die Volkswirtschaft gesehen, sondern als Goldesel zur Abgabe von Steuern.»
Zurzeit kein Platz für weitere Fluggesellschaften.
Frankfurt - Lufthansa-Chef Christoph Franz hat Spekulationen über die mögliche Übernahme weiterer Fluggesellschaften zurückgewiesen. «Unter unserem Dach ist derzeit kein Platz für ... mehr lesen
Frankfurt/Berlin - Mitten im bislang ... mehr lesen
Bewegung kommt in den Tarifkonflikt der Lufthansa.
Am Frankfurter Flughafen wird seit fast zwei Wochen gestreikt.
Frankfurt/Main - Das Arbeitsgericht hat ... mehr lesen
Frankfurt - Das Arbeitsgericht Frankfurt am Main hat die für Mittwochmorgen geplante ... mehr lesen
Die Gewerkschaft hatte die Fluglotsen zum Solidarstreik aufgefordert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Auch die Maschinen der Cityline bleiben am Boden.
Frankfurt - Ausgefallene Flüge, Verspätungen und Umsteigen auf die Bahn: Ein überraschender Streik der Pilotenvereinigung Cockpit hat den Kurzstrecken-Verkehr bei Deutschlands ... mehr lesen
Hygiene-Vorschriften ernst nehmen.
Hygiene-Vorschriften ernst nehmen.
Publinews Events in Corona Zeiten  Man kann durchaus behaupten, dass wir derzeit in herausfordernden Zeiten leben. Durch die Corona Pandemie haben sich sämtliche Lebensbereiche für Menschen verändert. mehr lesen  
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen  
Publinews Bern - Die sukzessive Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfordert Anpassungen bei ... mehr lesen  
Selbständigerwerbende können trotz allfälliger Öffnung am 11. Mai 2020 bis am 16. Mai weiterhin Kurzarbeitsvergütungen bekommen, wenn das Geschäft wegen hygienischen oder anderen Einschränkungen nicht so schnell an Fahrt aufnimmt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Kauf oder Miete?
Publinews Das ewige leidige Thema, ob ein Auto gemietet oder gekauft werden soll, werden wir mit diesem Artikel nicht beenden können. Es ist ausserdem ein sehr komplexes Thema, ... mehr lesen
Medizinische Wirkung in der Schmerztherapie.
Publinews Mal heftiger und mal weniger heftig entbrennt die Diskussion um alternative Heilmethoden in den heimischen Medien. In den Fachmagazinen ... mehr lesen
Der Neuanfang kann gelingen.
Publinews Wer das 50. Lebensjahr hinter sich gelassen hat und seine Anstellung verliert, hat es schwer, wieder in Arbeit zu kommen. Dennoch kann der ... mehr lesen
Gedanken zur vierten industriellen Revolution
Publinews «Zeit ist Geld», diesen Spruch, dessen Wurzeln in der Antike liegen, hat fast jeder schon einmal in seinem Leben gehört. Dahinter steht der Gedanke, dass ... mehr lesen
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Behördengänge im Homeoffice erledigen
Publinews Heute lassen sich viele Behördengänge bequem online abwickeln. So bietet etwa EasyGov.swiss zahlreiche Dienstleistungen von Bund und Kantonen gebündelt an einem ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Weihnachtsgeschenke
Publinews Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihre weihnachtliche Marketingaktion? Alles kein Problem! Mit diesen Ideen machen Sie Kunden, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
AI BRIDGE Logo
18.01.2021
18.01.2021
Min Hyuk Kim Logo
18.01.2021
18.01.2021
LORAM Logo
18.01.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel -3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -6°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -4°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -4°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten