Lufthansa-Streik in ganz Deutschland hat begonnen
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 08:24 Uhr
Der Arbeitskampf wird für die Lufthansa langsam teuer.
Der Arbeitskampf wird für die Lufthansa langsam teuer.

Frankfurt/Berlin - Bei der Lufthansa hat der bisher grösste Streik der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO begonnen. Die Flugbegleiter der Airline begannen ihren Ausstand nach Angaben eines Gewerkschaftssprechers um Mitternacht.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
7 Meldungen im Zusammenhang
Sie wollen für 24 Stunden in ganz Deutschland die Arbeit niederlegen. 1200 Verbindungen werden ausfallen, etwa 100'000 Passagiere könnten auf den Flughäfen stranden.

38 Schweizer Verbindungen betroffen

Auch 38 Verbindungen von und zu Schweizer Flughäfen sind betroffen. Am stärksten spürt der Flughafen Zürich die Auswirkungen: 26 Hin- und Rückflüge mit den Destinationen Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München wurden annulliert.

Weiter befinden sich acht Flüge zwischen Genf und Frankfurt sowie vier zwischen Basel-Mülhausen und Düsseldorf auf der von der Lufthansa online veröffentlichten Streichliste. Passagiere, dessen Flüge abgesagt wurden, wurden teilweise auf andere Maschinen umgebucht.

Alternativ können sie kostenlos ihr Ticket umtauschen oder stornieren, wie die Airline auf ihrer Homepage mitteilte. Die Lufthansa-Tochter Swiss erwartet hingegen keine Einschränkung ihres Flugplans.

Innerhalb Deutschlands können Lufthansa-Kunden kostenlos auf die Bahn ausweichen, die sich deshalb bereits für einen Ansturm rüstet. Zudem bucht die Kranich-Airline so viele Kunden wie möglich auf anderen Fluggesellschaften um.

Teurer Arbeitskampf

Für die Lufthansa wird der Arbeitskampf mit ihren 18'000 Flugbegleitern langsam teuer. Allein an den ersten beiden Streiktagen zusammen verlor die Airline nach Aussagen eines Sprechers mehr als zehn Millionen Euro.

Der dritte Ausstand am Freitag dürfte noch wesentlich höhere Schäden verursachen, da die Stewards und Stewardessen erstmals alle 15 Lufthansa-Airports in Deutschland lahmlegen. Für die Lufthansa ist es einer der grössten Streiks in der Unternehmensgeschichte.

Eine Schlichtung hätte den Ausstand noch abwenden können, aber die beiden Tarifparteien fanden nicht mehr zusammen. Die Gewerkschaft kämpft für höhere Löhne und gegen die Auslagerung von Stellen. Nach Ansicht des Lufthansa-Managements sind Einschnitte nötig, da die harte Konkurrenz dem Dax-Konzern das Leben schwermacht.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Main - Nach dem grössten Streik ihrer Geschichte hat die Lufthansa am frühen Samstagmorgen den regulären Flugbetrieb wieder aufgenommen. «Es läuft ... mehr lesen
Die Lufthansa hatte am Freitag den grössten Streik ihrer Geschichte erlebt. (Archivbild)
Lufthansa-Chef Christoph Franz. (Archivbild)
Frankfurt/Berlin - Die Lufthansa und die Flugbegleiter haben eine Schlichtung ... mehr lesen
Frankfurt/Berlin - Mitten im bislang grössten Streik bei der Lufthansa wächst die Hoffnung auf eine Lösung des Lohnkonflikts mit ... mehr lesen
Bewegung kommt in den Tarifkonflikt der Lufthansa.
In der Schweiz spürt der Flughafen Zürich die Auswirkungen am stärksten. (Symbolbild)
Zürich/Genf/Basel - Wegen des 24-Stunden-Streiks der Flugbegleiter streicht die ... mehr lesen
Frankfurt/München - Lufthansa steuert auf den ersten landesweiten Streik der Flugbegleiter zu. Die Airline strich wegen des ... mehr lesen
Lufthansa bietet 3,5 Prozent Lohnerhöhung, plant aber eine konzerninterne Billigtochter und will die Gehaltsstufen abflachen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
München - Die Flugbegleiter der Lufthansa haben um Mitternacht ihren elfstündigen Streik am Flughafen München beendet. Während des Ausstands war es zur Annullierungen von zahlreichen Flügen von Deutschlands grösster Fluggesellschaft gekommen. mehr lesen 
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Der UNO-Sicherheitsrat.
Der UNO-Sicherheitsrat.
UNO-Sicherheitsrat  New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat per Resolution eine unabhängige Untersuchung des mutmasslichen Abschusses einer Passagiermaschine über der Ostukraine gefordert. Alle 15 Mitglieder des Gremiums stimmten dem Papier an einer kurzfristig einberufenen Sitzung am Montag in New York zu. 
Laut Russland flog ukrainischer Kampfjet auf Boeing zu Moskau - Vor dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs in der ...
MH17-Leichen: Verwesen die Überreste ohne Kühlung? Kiew - Niederländische Ermittler haben am Montag mit der Untersuchung ...
Putin warnt vor «Missbrauch» der Flugzeug-Tragödie Kiew - Kremlchef Wladimir Putin hat eine Verantwortung Russlands für ... 1
Schweizer OSZE-Botschafter berichtet  Bern - Bei der Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeuges halten sich nach Angaben des Schweizer Botschafters bei der ...  
Es hielten sich Rebellen und Journalisten bei der Absturzstelle auf.
Niederlande erhöhen Druck auf Moskau Den Haag - Der niederländische Regierungschef Mark Rutte hat Moskau aufgefordert, zu einer raschen Aufklärung des ...
Mark Rutte, Regierungschef Niederlande
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2314
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2486
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2486
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1462
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 2992
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
  • tigerkralle aus Winznau 93
    Nein Danke Nein Danke , das geht eindeutig zu weit ! Lieber Abbruch als uns von ... Mo, 07.07.14 06:48
  • kubra aus Port Arthur 2992
    Aussichten Gerade gelesen Im Jahre 2025 sollen wir laut Daily Mail mit kleinen ... Di, 01.07.14 12:33
Petra D'Odorico ist PostDoc an der Professur für Graslandwissenschaften, an der ETH-Zürich.
Green Investment Lessons from the wild Humans' relationship with land, especially with cultivable land, is a ...
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 14°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 15°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 19°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 18°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 15°C 21°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten