Druck vom ENSI
Schweizer Atomkraftwerke zeigen alle Mängel
publiziert: Donnerstag, 5. Mai 2011 / 14:52 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Mai 2011 / 17:57 Uhr
Das 1972 in Betrieb genommene AKW Mühleberg.
Das 1972 in Betrieb genommene AKW Mühleberg.

Bern - Alle fünf Schweizer AKW dürfen trotz Schwachstellen bei der Lagerung von Brennelementen vorerst am Netz bleiben. Sie müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) jedoch nachweisen, dass sie gegen Naturkatastrophen wie Erdbeben und Hochwasser gerüstet sind.

21 Meldungen im Zusammenhang
Die Überprüfung der AKW-Sicherheit zeigte Schwachstellen bei der Lagerung und Kühlung der Brennelemente auf, wie das ENSI am Donnerstag vor den Medien in Brugg AG bekanntgab. Die Aufsichtsbehörde hatte die Prüfung als Folge der Atomkatastrophe in Japan eingeleitet. Die AKW-Betreiber mussten Berichte einreichen.

«Die festgestellten Mängel stellen keine unmittelbare Gefahr dar», sagte ENSI-Direktor Hans Wanner. Es sei keine vorsorgliche Abschaltung der Anlagen notwendig. Vieles sei gut und bestätige den hohen Stand der Sicherheit.

Schwachstelle Brennelementbecken

Bei den flusswassergekühlten AKW Mühleberg BE und Beznau AG ist die Kühlung der jeweiligen Brennelementbecken jedoch «nicht genügend vor Erdbeben und Überflutung geschützt», wie das ENSI festhielt.

Die Behörde kritisierte, dass bei Mühleberg keine Alternative zur Kühlwasserentnahme aus der Aare bestehe. Bei den AKW Gösgen SO und Leibstadt AG würden jeweils der Füllstand und die Temperatur des Brennelementbeckens nicht im Notleitstand angezeigt.

Verbesserungen bis Ende August verlangt

Um diese Mängel zu beheben, müssen die Betreiber bei der Aufsichtsbehörde bis am 31. August Verbesserungsmassnahmen einreichen. Dies gilt auch für den Schutz der Brennelementbecken vor Wasserstoffexplosionen. Das ENSI werde diese Vorschläge kritisch prüfen, hielt Wanner fest.

Als Sofortmassnahme muss bei allen AKW bis zum 1. Juni ein externes Lager bereitstehen, in dem für den Notfall zusätzliche Sicherheitsausrüstungen bereitstehen. Das hatte das ENSI bereits Mitte März verfügt.

Sicherheitsnachweise entscheidend

Die AKW-Betreiber müssen drei weitere Sicherheitsnachweise erbringen. Bis zum 30. Juni haben sie aufzuzeigen, dass sie ein Hochwasser, wie es alle 10'000 Jahre droht, bewältigen können. Nach der Prüfung dieser Unterlagen werde das ENSI entscheiden, ob ein AKW vorübergehend abgeschaltet werden müsse, sagte Wanner.

Für ein 10'000-jähriges Erdbeben müssen die Betreibern den Nachweis bis zum 31. März 2012 erbringen. Wanner sprach von «sehr engen Fristen», da diese Nachweise vor allem bei Erdbeben sehr aufwendig seien.

Die Betreiber müssen ebenfalls bis Ende März 2012 nachweisen, dass die Kombination von Erdbeben und erdbebenbedingtem Versagen der Stauanlagen im Bereich des AKW beherrschbar ist. Dies betrifft vor allem das AKW Mühleberg.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Sicherheit in Schweizer ... mehr lesen
Nur in Mühleberg kam es zu einem Ereignis der Kategorie 1.
Kernkraftwerk Gösgen: Nachweis erbracht.
Brugg - Die fünf Schweizer AKW sind gegen Extrem-Hochwasser gerüstet. Die Aufsichtsbehörde ENSI lässt das AKW Mühleberg jedoch erst wieder hochfahren, wenn laufende Nachrüstungen am Kühlsystem ... mehr lesen 3
Leibstadt AG - Das Atomkraftwerk Leibstadt im Kanton Aargau hat Ende Juni mit ... mehr lesen
Die gefährliche Legionellen-Keime wurden mit Desinfektionmittel bekämpft.
Unabhängige Einschätzung der Situtation.
Bern - Die Unabhängigkeit des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Superpuma-Helikopter sind für den Transport vorgesehen.
Reitnau AG - Die Schweizer ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat hat sich für ... mehr lesen 3
Der Bundesrat will aussteigen.
Atomausstieg als Chance.
Bern - Im Jahr 2029 soll das letzte Atomkraftwerk in der Schweiz vom Netz gehen. Dies fordern die Grünen mit ihrer Atomausstiegsinitiative. Der Zeitplan sei konservativ, sagten die Initianten ... mehr lesen 7
Bregenz A - Die Vorarlberger Landtagsfraktionen wollen ein Verfahren gegen das Schweizer Atomkraftwerk Mühleberg anstrengen. Zum einen werde man bei den Schweizer Behörden einen Antrag auf Entzug der Betriebsgenehmigung einbringen, zum anderen eine Unterlassungsklage in Österreich einreichen. mehr lesen 
Bern - Der Bundesrat hat sich am ... mehr lesen
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf: «Wir stehen an einer Wegscheide».
Wie ein Mitarbeiter der Anlage sagte, wird der Reaktor seit den frühen Morgenstunden heruntergefahren.
Tokio - Japan hat damit begonnen, das Atomkraftwerk Hamaoka südwestlich von Tokio wegen der Erdbeben- und Tsunamigefahr in der Region vorübergehend abzuschalten. mehr lesen
Reitnau AG - Die Schweizer AKW-Betreiber wollen das vom Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) verlangte externe Lager mit Sicherheitsausrüstungen für Notfälle gemeinsam im aargauischen Reitnau einrichten. Eine leerstehende militärische Anlage soll umgenutzt werden. mehr lesen 
Baden AG - AKW-Gegner wollen an ... mehr lesen 8
Das Kernkraftwerk in Beznau.
Das auch reiche Länder nicht vor Katastrophen bewahrt sind, zeigte die australische Flut.
Genf - Die Schweiz ist am besten auf ... mehr lesen
Aarau - Der Kanton Aargau lehnt eine ... mehr lesen
Der Kanton Aargau will das Kernkraftwerk Mühleberg nicht schliessen.
Im Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa hat ein Ventil nicht funktioniert.
Tokio - Knapp zwei Monate nach ... mehr lesen 2
Bern - Grünen, Linken und ... mehr lesen
Das 1972 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Mühleberg (KKM).
ENSI-Präsident Peter Hufschmied: Wie nah steht er den Energiekonzernen?
Bern - Der Bund nimmt die Unabhängigkeit der AKW-Prüfer unter die Lupe: Das UVEK überprüfe die öffentlich gewordenen Verbindungen des ENSI-Ratspräsidenten, bestätigte das Departement ... mehr lesen 2
Bern - Die Wochenzeitung «WOZ» ... mehr lesen
WOZ-Titelbild vom 21. April 2011.
Bern - Nach der Katastrophe in Fukushima plant der bernische Stromkonzern BKW zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen im AKW Mühleberg. Ein rascher Ausstieg aus der Atomenergie kommt für die BKW weiterhin nicht in Frage, wie sie am Donnerstag vor den Medien deutlich machte. mehr lesen 
Das KKW Leibstadt.
Bern - Die fünf Schweizer ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in ... mehr lesen  
Neu Investoren für Umbau  Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an ... mehr lesen  
Mit den neuen Mitteln schafft Repower die Voraussetzung für den strategischen Umbau.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 17°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 15°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitterregen Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 15°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 21°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten