Lufthansa streicht 3500 Stellen
publiziert: Donnerstag, 3. Mai 2012 / 09:14 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Mai 2012 / 16:33 Uhr
381 Millionen Euro Verlust flog die Lufthansa ein.
381 Millionen Euro Verlust flog die Lufthansa ein.

Zürich - Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat im ersten Quartal 2012 einen operativen Verlust von 381 Mio. Euro eingeflogen, ihre Tochter Swiss ein Minus von 4 Mio. Franken. Nun streicht Lufthansa weltweit Stellen. Auch die Swiss soll Kosten einsparen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Wegen des schlechten operativen Ergebnisses will die Lufthansa im Zuge ihres milliardenschweren Sanierungsprogramms in den kommenden Jahren weltweit 3500 von rund 120'000 Stellen streichen. Dies teilte die grösste deutsche Fluggesellschaft am Donnerstag mit.

Bereits Anfang des Jahres hatte Lufthansa das Programm angekündigt, ohne den geplanten Stellenabbau zu beziffern. Lufthansa muss sich sputen um im Wettbewerb mit Billigfliegern und rapide wachsenden Rivalen wie Emirates bestehen zu können. Der Stellenabbau betrifft vorwiegend Konzernfunktionen in Deutschland.

Konzernchef Christoph Franz sagte: «Nur wenn wir jetzt die administrativen Funktionen neu strukturieren und auch einen Stellenabbau in Kauf nehmen, können wir langfristig Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze schaffen.»

Abbau sozialverträglich gestalten

Lufthansa will mit dem Stellenabbau und weiteren Schritten das Ergebnis in den nächsten Jahren um 1,5 Mrd. Euro verbessern. Ziel sei es, den Abbau sozialverträglich zu gestalten. Mit rund 100 Mio. Franken muss sich auch die Swiss am Ertragsverbesserungsprogramm beteiligen, wie die Airline bereits bei Vorlage des Jahresergebnisses am 15. März bekannt gegeben hatte.

Was dies für den Personalbestand in der Schweiz konkret bedeutet, ist noch unklar. «Die Swiss partizipiert am Ertragsverbesserungsprogramm des Lufthansa Konzerns, die konkreten Massnahmen werden derzeit noch erarbeitet», sagte eine Swiss-Sprecherin. Anpassungen in der Verwaltung seien nicht auszuschliessen. Die Swiss sei jedoch bereits schlank aufgestellt.

«Situation schwierig»

«Die Marktsituation bleibt schwierig, die Volatilität in unserer Industrie hat ein Niveau erreicht, das wir bisher nicht gekannt haben», erklärte Swiss-Chef Harry Hohmeister. Es ist das erste Quartal mit roten Zahlen seit Anfang 2010. Im ersten Quartal 2011 hatte die Swiss noch einen Gewinn von 16 Mio. Fr. verbucht.

Auch der Mutterkonzern leidet: Wie die Lufthansa bereits am Mittwochabend mitgeteilt hat, ist das Unternehmen im ersten Quartal 2012 tief in die roten Zahlen gerutscht. Operativ verbuchte die Gruppe konzernweit einen Verlust von 381 Mio. Euro nach einem Verlust von 169 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt - Die Pläne der Lufthansa für einen weitgehenden Stellenabbau in der Verwaltung werden konkret. Geplant ist, ... mehr lesen
Bei Lufthansa sollen 1100 Jobs bei «Global Business Services» untergebracht werden.
Bislang fliegt Lufthansa hohe Verluste ein.
Frankfurt am Main - Die Lufthansa zieht ihre umstrittenen Pläne für eine konzerninterne Billigfluglinie durch. Zum ... mehr lesen
Frankfurt - Die Lufthansa ist im ersten Quartal 2012 tief in die roten Zahlen gerutscht. Operativ verbuchte die grösste deutsche Fluggesellschaft einen Verlust von 381 Mio. Euro nach einem Verlust von 169 Mio. Euro im ... mehr lesen
Die Lufthansa-Aktie rutschte nachbörslich ins Minus auf 9,73 Euro.
Die Lufthansa will auf vielen Langstreckenflügen die Erste Klasse abschaffen.
München - Die Lufthansa will laut einem Medienbericht einen drastischen Sparkurs einschlagen und dabei unter anderem ... mehr lesen
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat im März 7,7 Prozent mehr Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Fluggäste erhöhte sich auf 1'337'846 Personen. Im ... mehr lesen
Passagierzahlen im ersten Quartal stiegen um 5 Prozent.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss erwägt eine Anhebung ihrer Preise für den Europaverkehr um 15 bis 20 Franken pro Ticket. Die Einnahmen durch die jüngste Erhöhung des Treibstoffzuschlags reichten nicht aus, um die zusätzlichen Flugbenzinkosten von geschätzten 300 Mio. Franken im Jahr 2012 zu decken. mehr lesen 
Die Swiss steht unter Druck.
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat 2011 weniger verdient als noch im Jahr ... mehr lesen
Für die Passagiere war es eine unangenehme Nacht am Flughafen. (Symbolbild)
Für die Passagiere war es eine unangenehme Nacht am Flughafen. ...
Zurück nach Zürich  Zürich - Wegen Problemen mit dem Fahrwerk hat ein Swiss-Flieger am Donnerstagabend seinen Flug von Zürich ins brasilianische São Paulo abbrechen müssen. Der Airbus A340 kreiste rund eine Stunde lang über der Schweiz und landete schliesslich wieder sicher in Kloten ZH. 
Swiss-Jumbolino muss durchstarten  Zürich - Weil sich ein Ambulanz-Helikopter des TCS am Dienstagvormittag unerlaubterweise ...
Ein Jumbolino der Swiss musste durchstarten. (Archivbild)
Swiss bekommt den zunehmenden Wettbewerbsdruck zu spüren.
Erfolg hart erarbeitet  Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss ist trotz härterer Konkurrenz erfolgreich unterwegs. Die Lufthansa-Tochter weist einen Halbjahresgewinn von ...  
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten