Lufthansa setzt Pläne für Billigfluglinie in die Tat um
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 22:43 Uhr
Bislang fliegt Lufthansa hohe Verluste ein.
Bislang fliegt Lufthansa hohe Verluste ein.

Frankfurt am Main - Die Lufthansa zieht ihre umstrittenen Pläne für eine konzerninterne Billigfluglinie durch. Zum Jahreswechsel werden die Direktverkehre der Lufthansa mit der Tochter Germanwings kommerziell und organisatorisch zusammengeführt, beschloss am Mittwoch der Aufsichtsrat der grössten Fluggesellschaft Europas in Frankfurt.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
6 Meldungen im Zusammenhang
Dafür wird keine neue Gesellschaft gegründet, sondern die bereits bestehende Germanwings GmbH als Basis genutzt. Der Sitz des Unternehmens bleibt Köln. Unter anderem waren auch Berlin und Düsseldorf im Gespräch.

Auch Flugzeuge der Lufthansa-Tochter Eurowings sollen im Auftrag der neuen Gesellschaft fliegen, die dann über 90 Jets der kleineren Airbus-Reihen verfügt. Sie wird für alle Flüge ausserhalb der Drehkreuze München und Frankfurt zuständig sein. Im ersten Jahr sollen rund 18 Millionen Passagiere befördert werden.

Noch kein Name gefunden

Ein Markenname für die neue Gesellschaft steht noch nicht fest und soll erst in den kommenden Monaten gefunden werden.

Die Gesellschaft werde als Teil des Lufthansa-Airline-Verbundes mit entsprechendem Qualitätsanspruch unterwegs sein, kündigte Lufthansa-Chef Christoph Franz an. Die Bündelung der Direktverkehre berge erhebliche Effizienzpotenziale. Ziel sei es, diese unter dem Dach einer Gesellschaft wieder profitabel zu machen.

Bislang fliegt Lufthansa in diesem von Billigfliegern wie Ryanair oder Easyjet angegriffenen Bereich hohe Verluste ein.

Gewerkschaften wehren sich

Die Gewerkschaften wehren sich gegen ein deutlich niedrigeres Tarifniveau im Vergleich zur Lufthansa-Passage. Die Entgelte für die rund 2000 Flugbegleiter sind nach den Streiks auch inoffizielles Thema der Schlichtungsgespräche mit der Kabinengewerkschaft Ufo.

Nach Einschätzung der Gewerkschaft liegen die Gehälter der Germanwings-Flugbegleiter rund 40 Prozent unter Lufthansa-Niveau. Rund 1200 der 18'000 Stewards und Stewardessen der Lufthansa müssten demnach in die neue Gesellschaft wechseln. Das Unternehmen hatte aber zugesichert, dass sie Angestellte der Lufthansa bleiben könnten.

Streit mit Pilotengewerkschaft in Aussicht

Vorprogrammiert ist mit der Entscheidung auch Streit mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC), der Franz in den bereits laufenden Tarifverhandlungen ebenfalls Opfer für die neue Direktfluglinie abverlangen will.

In der «Financial Times Deutschland» hat VC-Präsident Ilja Schulz schon einmal klar gemacht: Einen Einsatz von Piloten in einer Lufthansa-Tochterairline zu anderen Tarifen und Arbeitsbedingungen wolle man nicht.

Mayrhuber könnte VR-Chef werden

Unterdessen könnte der ehemalige Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber im kommenden Jahr Lufthansa-Verwaltungsratspräsident werden. Der Nominierungsausschuss des Gremiums sprach am Mittwoch eine Empfehlung für Mayrhuber als Nachfolger von Jürgen Weber aus, wie das Unternehmen mitteilte. Weber steht zur Hauptversammlung 2013 altersbedingt nicht mehr für eine erneute Wahl bereit.

Mayrhuber war bis Ende 2010 Vorstandschef der Lufthansa und kann erst nach einer zweijährigen «Abkühlphase» an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt werden. Der Österreicher wird von Kritikern für den kostspieligen Expansionskurs in den Vorjahren verantwortlich gemacht, der nun weitgehend zurückgedreht wird.

Zudem teilte die Lufthansa am Mittwoch mit, am Frankfurter Flughafen ein modernes Logistikzentrum zu errichten. Der Nachfolge-Bau des über 30 Jahre alten Lufthansa Cargo Centers soll im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden. Die Investitionssumme liege im mittleren dreistelligen Millionenbereich.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Main - Die Lufthansa fasst ihren gesamten Direktverkehr ausserhalb der Knoten Frankfurt am Main und München in ... mehr lesen
Lufthansa gliedert Flüge abseits von Frankfurt und München aus
Zurzeit kein Platz für weitere Fluggesellschaften.
Frankfurt - Lufthansa-Chef Christoph ... mehr lesen
London - Ein Geschäftsschub nach den Olympischen Spielen in London beschert dem britischen Billigflieger Easyjet ... mehr lesen
Nach den Sommer-Spielen haben sich viele Londoner spontan entschlossen, mit Easyjet in Strandregionen zu reisen. (Symbolbild)
Zürich - Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat im ersten Quartal 2012 einen operativen Verlust von 381 Mio. Euro ... mehr lesen
381 Millionen Euro Verlust flog die Lufthansa ein.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Frankfurt - Die Lufthansa ist im ersten Quartal 2012 tief in die roten Zahlen gerutscht. Operativ verbuchte die grösste deutsche Fluggesellschaft einen Verlust von 381 Mio. Euro nach einem Verlust von 169 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. mehr lesen 
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Schuld an dem Unfall soll ein betrunkener Schneepflug-Fahrer sein.
Schuld an dem Unfall soll ein betrunkener ...
Flugzeugunfall  Moskau - Nach dem Tod des Total-Chefs Christophe de Margerie bei einem Flugzeugunfall auf einem Moskauer Flughafen untersuchen russische Spezialisten Videoaufzeichnungen von dem Unglück. Sämtliche Überwachungskameras des Airports Wnukowo würden ausgewertet. 
Total-CEO stirbt bei Flugzeugunfall Moskau - Der Chef des französischen Mineralölkonzerns Total, Christophe de Margerie, ist bei einem Flugzeugunfall in ...
Luftverkehr  Berlin - Der Streik der Piloten bei der Lufthansa ist wie geplant um Mitternacht beendet ...
Insgesamt wurden mehr als 1500 Flüge abgesagt.
Die Lufthansa hat 1511 Flüge gestrichen.
Piloten legen Lufthansa lahm Berlin - Die Piloten der Lufthansa haben ihren Arbeitskampf ausgeweitet und bestreiken seit dem frühen Dienstagmorgen auch Langstreckenflüge. ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 37
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1451
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.10.2014
16.10.2014
Eftychidis Stefan Logo
16.10.2014
THE LEADING GOLF COURSES EUROPE Logo
16.10.2014
lehre4you Logo
15.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten