Britischer Medienskandal wird zur Korruptionsaffäre
publiziert: Samstag, 28. Jan 2012 / 22:04 Uhr
Illegale Beschaffung von Informationen?
Illegale Beschaffung von Informationen?

London - Die britische Polizei hat am Samstag Büros der Boulevardzeitung «The Sun» durchsucht und fünf Personen wegen Korruptionsverdachts festgenommen. Vier der Männer seien Journalisten, beim fünften handle es sich um einen Polizisten, hiess es in London.

Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
10 Meldungen im Zusammenhang
Der Medienkonzern News Corp. bestätigte, dass vier der Verdächtigen derzeitige oder ehemalige Mitarbeiter der Zeitung seien. Die Ermittler werfen ihnen vor, der Polizei Geld für Informationen gegeben zu haben.

Die ebenfalls zum Konzern des Medienunternehmers Rupert Murdoch gehörende Zeitung «News of the World» wurde im vergangenen Jahr wegen eines Abhörskandals eingestellt. Die Journalisten hatten über Jahre Prominente oder Opfer von Kriminellen ausgehorcht.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Im Zusammenhang mit Ermittlungen zu Korruption in britischen Medien sind zwei weitere Journalisten festgenommen worden. Wie die jeweiligen Verlage bestätigten, handelt es sich um einen Mitarbeiter der Boulevardzeitung «Sunday Mirror» und einen des «Daily Star Sunday». mehr lesen 
London - Im Zuge von Ermittlungen zum Abhörskandal bei der inzwischen eingestellten Boulevard-Zeitung «News of the World» hat Scotland Yard einen ... mehr lesen
Die News-Corporation-Tochter News International zahlte an Opfer des Abhörskandals, darunter zahlreiche Prominente, Millionen-Entschädigungen.
London - Nach einer überraschenden Wende bei der Untersuchung der Affäre um ... mehr lesen 1
Premierminister David Cameron gerät unter Druck.
London - In Verbindung mit dem Abhörskandal bei Rupert Murdochs Verlagsimperium News International sind am Dienstag weitere sechs Menschen festgenommen worden. Es bestehe der Verdacht, dass sie sich zur Behinderung der Justiz verschworen haben, teilte die Polizei mit. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Charlotte Church wurde entschädigt.
London - Bei der britischen Boulevardzeitung «The Sun» hat es nach Ansicht von Scotland Yard eine regelrechte Kultur der ... mehr lesen
London - Rund acht Monate nach dem Ende des Boulevardblattes «News of the World» hat die Justiz im Skandal um dem Medienkonzern von Rupert Murdoch die grösste britische ... mehr lesen
Nun ist «The Sun» im Visier der Polizei.
London - Der britische Skandal um abgehörte Telefone von Verbrechensopfern und Angehörigen sowie von Prominenten ist nach Angaben eines früheren Journalisten nicht auf eine Zeitung des Murdoch-Konzerns beschränkt. Offenbar war dies auch beim Boulevard-Blatt «Daily Mirror» üblich. mehr lesen 
London - Es ist die allerletzte Ausgabe: Die britische Boulevardzeitung «News of the World» ist am Sonntag nach einem der grössten Medienskandale in der Geschichte des Vereinigten Königreichs zum letzten Mal erschienen. mehr lesen 
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Avenier Suisse will die Vielfalt der Medien fördern.
Avenier Suisse will die Vielfalt der Medien fördern.
Neue Modelle der Medienförderung  Zürich - Die liberale Denkfabrik Avenir Suisse schlägt neue Modelle zur Medienförderung vor. Im Zentrum steht die SRG: Der grösste Player soll aus dem Wettbewerb genommen und zum gebührenfinanzierten Gratislieferanten von Inhalten, einem «Public Content Provider», werden. 
Kommission empfiehlt gezieltere Medienförderung Bern - Die Schweizer Medien stecken in einer Finanzierungskrise. Vor allem ... 1
«Washington Post»  Washington - Der zur Zeit des Watergate-Skandals verantwortliche Chefredaktor der «Washington Post», Ben Bradlee, ist tot. Bradlee sei am Dienstag ...  
Ben Bradlee verlässt eine Welt voller Bewunderer.
Nach Polizeigewalt in Hongkong  Peking - Vor dem Hintergrund der zunehmenden Empörung über die Polizeigewalt gegen Demonstranten in Hongkong hat die Volksrepublik China die Website der britischen Rundfunkgesellschaft BBC vollständig gesperrt.  
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... heute 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2514
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1451
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ethimedix Logo
21.10.2014
20.10.2014
Zermatter Weizen BIGLER BRAUEREI ZERMATT Logo
20.10.2014
20.10.2014
17.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten