Schwedischer TV-Bericht deckt Stiftungsgeflecht auf
Ikea im Verdacht: Milliarden im Ausland gebunkert
publiziert: Donnerstag, 27. Jan 2011 / 14:00 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Jan 2011 / 16:34 Uhr
Ingvar Kamprad hält immer noch die Zügel des Ikea-Konzerns in den Händen.
Ingvar Kamprad hält immer noch die Zügel des Ikea-Konzerns in den Händen.

Stockholm/Hofheim - Bewusste Verschleierung von Finanzgebaren, Nutzung von Steueroasen in Liechtenstein und ominöse Stiftungen. Die Liste der Vorwürfe gegen das Möbelhaus Ikea ist lang. Einem schwedischen STV-Bericht zufolge soll Ikea-Gründer Ingvar Kamprad das Möbelhaus immernoch über eine in Liechtenstein beheimatete Stiftung kontrollieren.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der 84-Jährige erklärte vor der Ausstrahlung in einer E-Mail, dass die Stiftung Interogo zwar von der Familie kontrolliert, aber von einem aussenstehenden Gremium unabhängig geleitet wird.

Liechtenstein, Luxemburg, Holland und die Schweiz

«Ausserbilanzielle Zweckgesellschaften in Steuerparadiesen machen es heimischen Behörden schwer, Unternehmensfinanzen zu durchschauen», sagt Werner Rügemer, Vorsitzender der Business Crime Control, auf Nachfrage von pressetext. Ikea selbst versteht die Aufregung nicht. «Ikea bezahlt selbstverständlich Steuern, wie sie von der Gesetzgebung und den jeweils gültigen Bestimmungen in den Ländern vorgeschrieben sind, in denen wir tätig sind», so Ikea-Deutschland-Sprecherin Sabine Nold gegenüber pressetext. Jedoch sind die gültigen Bestimmungen extrem verzwickt, denn all die beteiligten Stiftungen und Unternehmen verteilen sich von Schweden aus quer über alle denkbaren Steuerparadiese im Europaraum.

Mit den Recherchen ist nun belegt, dass Kamprad noch immer alle Fäden bei dem Konzern in einer Hand hält. Eigenen Angaben nach hatte dieser bereits 1982 offiziell die Kontrolle über das Unternehmen abgegeben. Mit dem Aufdecken der Interogo-Stiftung zeigt sich die grosse Komplexität des Ikea-Finanzsystems. Denn seit dem Abgang Kamprads führt die holländische Stiftung Stichting Ingka das eigentliche Möbelgeschäft. Die Luxemburger Inter-Ikea-Gruppe hält jedoch sämtliche Markenrechte und das geistige Eigentum des beliebten Unternehmens.

Inter Ikea im Besitz von Interogo-Stiftung

Wie Ikea auf öffentlichen Druck nun offiziell bestätigt hat, ist die Inter-Ikea-Gruppe im Besitz der bislang unbekannten Interogo-Stiftung, die wiederum der Familie Kamprad gehört und in Liechtenstein beheimatet ist. Damit gerät Ikea erneut in die Kritik der Nutzung von Steueroasen. Die Vorwürfe wiegen schwer: So soll sich Ikea in den vergangenen 20 Jahren umgerechnet zwischen 2,3 und 3,2 Mrd. Dollar an Abgaben gespart haben, heisst es in übereinstimmenden Medienberichten. Bei jedem einzelnen Verkauf eines Ikea-Möbels wandern steuerfrei drei Prozent an die in Luxemburg beheimatete Inter Ikea Systems B.V. Diese soll sich somit ein Kapital von 11,2 Milliarden Euro angehäuft haben.

«Das Verhältnis zwischen dem Ikea-Konzern und Inter Ikea ist wie bei jedem anderen Franchisesystem: Wir bezahlen drei Prozent unserer Umsätze an Franchisegebühren an Inter Ikea, dem Eigentümer der Marke Ikea und des Ikea-Konzepts. Im Gegenzug erhalten wir dafür das Recht, die Marke, das Fachwissen, Unterstützung bei der Weiterentwicklung und Schulungen sowie Manuale zu verwenden beziehungsweise zu nutzen», unterstreicht Nold.

Das System ist ausgeklügelt. Denn ein Teil dieser Lizenzgebührenumsätze fliesst an die Interogo-Stiftung, die über all die Jahre ein Vermögen von umgerechnet mehr als 15 Mrd. Dollar angehäuft hat. Kamprad zufolge ist dieses Geld als «finanzielle Sicherheit» vorgesehen für den Fall, dass «Inter Ikea in Geldproblemen steckt». Die Stiftung habe nur die Aufgabe, «in die Expansion des Unternehmens zu investieren und Langlebigkeit zu sichern». Den Vorwurf der Bereicherung seiner Familie weisst der Ikea-Gründer zurück. Die komplizierte Firmenstruktur verteidigt der Ikea-Gründer damit, dass sie dem Konzern ein «ewiges Leben» auch nach seinem Tod ermöglicht.

Wieviel Geld hier im Umlauf ist, zeigen die erstmals veröffentlichten Gewinnzahlen von Ikea, denn da das Unternehmen nicht börsennotiert ist, war es auch nie verpflichtet, seine Bilanz offenzulegen. Im Jahr 2010 hat die Unternehmung bei einem Umsatz von 23,1 Milliarden Euro knapp 2,7 Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftet.

«Optimierende Struktur»

Steuern habe er aber immer auch als Kosten betrachtet, schrieb Kamprad in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur TT. Deshalb habe er eine «optimierende Struktur» gewählt, die dem Unternehmen «die Möglichkeit und Flexibilität gibt», sein bereits einmal besteuertes Vermögen für die Expansion und Entwicklung zu nutzen, ohne noch einmal besteuert zu werden.

Kamprad gründete Ikea 1943 in Schweden, hat den Firmensitz 1982 in die Niederlande verlegt und lebt aber seit 1976 in der Schweiz, weil er nach eigenen Angaben die hohen Steuern in seinem Heimatland nicht zahlen wollte. Auf der «Forbes»-Liste «The World's Billionaires» steht Ingvar Kamprad mit seiner Familie und einem Vermögen von 23 Milliarden Dollar auf dem elften Platz.

(David Nägeli/news.ch mit Agenturen)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm/Epalinges VD - Ingvar Kamprad, der Gründer der weltgrössten Möbelkette Ikea, verlässt die Schweiz. Der 87-Jährige ... mehr lesen
IKEA-Gründer Kamprad lebte seit 1970 in der Schweiz, weil er Schwedens Steuern überrissen fand.(Archivbild)
Ikea besteht aus einem komplizierten Firmengeflecht.
Stockholm - Die Marke Ikea ist nach Einschätzung des schwedischen ... mehr lesen
Zürich - Das Gesamtvermögen der 300 Reichsten in der Schweiz ist 2011 auf 481 Mrd. Franken angestiegen - 11 Mrd. Franken mehr als noch ein Jahr zuvor. Das entspricht dem Bruttoinlandprodukt 2010 der Schweiz, also dem Gesamtwert aller Güter, die innerhalb des vergangenen Jahres produziert wurden. mehr lesen 
Dresden - Die Serie rätselhafter Sprengstoff-Explosionen bei Ikea geht weiter: Am Freitagabend während der ... mehr lesen
Es enstand kein Sachschaden.
In Russland wurden hohe Verluste, aufgrund der umstrittenen Kosten für Stromlieferung,verbucht.
Stockholm - Die schwedische Möbelkette Ikea hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die 300 Reichsten in der Schweiz haben seit letzten Dezember in der Wirtschaftskrise rund 10 Mrd. Fr. verloren. ... mehr lesen
35 bis 36 Mrd. Fr. kann Ikea-Besitzer Ingvar Kamprad an Vermögen aufweisen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
STARTUpForum Thurgau 2016
STARTUpForum Thurgau 2016
Startup News Sie wollen sich selbständig machen oder Sie führen Ihr eigenes Jungunternehmen? Sie wollen wertvolles Wissen tanken, neue Kontakte gewinnen und die WEGA besuchen? Dann ist das STARTUpForum Thurgau 2016 genau der richtige Ort für Sie. mehr lesen  
CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von ... mehr lesen  
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
In Deitingen produziert die Megasol Energie AG kundenspezifische Solarmodule.
Startup News In Deitingen im Kanton Solothurn entsteht derzeit ein Kompetenzzentrum für Solarenergie und Cleantech: Die Megasol Energie AG eröffnet im ehemaligen ABB-Areal ... mehr lesen  
Startup News Finanzkräftige Investoren finden - Dieses Ziel haben viele junge Start-up-Unternehmen auf der ganzen Welt. Grosse Summen sind ... mehr lesen  
Finanzkräftige Investoren finden - Dieses Ziel haben viele junge Start-up-Unternehmen auf der ganzen Welt.
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                 
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ... mehr lesen
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SCHNITZELhouse Logo
23.09.2016
DXC I.C. AG Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Nebel
Genf 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 9°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten