Mehr verwaltete Vermögen auf Genfer Banken
Genfer Banken vermehren die verwalteten Vermögen
publiziert: Mittwoch, 17. Okt 2012 / 19:31 Uhr
Mehr Umsatz ist in diesen schwierigen Zeiten ein erfreuliches Zeichen. (Symbolbild)
Mehr Umsatz ist in diesen schwierigen Zeiten ein erfreuliches Zeichen. (Symbolbild)

Genf - Die Genfer Banken haben im ersten Halbjahr ihre verwalteten Vermögen gesteigert. Für den Präsidenten der Stiftung Genève Place Financière, Bernard Droux, ist dies ein erfreuliches Zeichen in einer schwierigen Zeit.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Geldzufluss komme zu 80 Prozent aus dem Ausland, sagte Droux am Mittwoch während der Präsentation einer Umfrage bei 300 Finanzfirmen in der Rhonestadt. Die Genfer Banken bekommen vor allem Vermögenswerte aus der Eurozone, dem Mittleren Osten und Lateinamerika.

Es komme beispielsweise Geld von Spaniern, die Angst vor dem Zusammenbruch ihres heimischen Bankensystems hatten. Laut Droux, der geschäftsführender Gesellschafter bei der Privatbank Lombard Odier Darier Hentsch & Cie ist, ist das Geld bei den Steuerbehörden deklariert.

Die Umfrage zeige aber auch, dass die Gewinne unter Druck seien, aber nicht in dramatischen Ausmasse, sagte Droux. Für 2012 geht die Hälfte der grösseren Genfer Banken von einem tieferen Gewinn aus als jenem, den sie 2011 erzielt hatten. Bei Instituten mit weniger als 200 Mitarbeitern erwartet nur ein Fünftel ein schlechteres Ergebnis.

Weniger Boni

Grund dafür sind vor allem die steigenden Kosten wegen Steuer- und Rechtsangelegenheiten sowie dem Risikomanagement in den Geldhäusern. Im Schnitt sind sie in den vergangenen zwei Jahren um 10 Prozent gestiegen.

Höhere Arbeitslosigkeit erwarten die Banker aber nicht. Mitarbeiter, die ihre Stelle verloren hätten, seien in der Regel schnell woanders untergekommen, sagte Droux. Bei der Kundenbetreuung stiegen die Stellen, während sie im operativen Geschäft und bei der Informatik abnähmen.

Die Löhne hielten sich ebenfalls auf ihrem angestammten Niveau. Der Anteil der Boni an den Vergütungen sei bei der Mehrheit der Genfer Banken allerdings deutlich gesunken.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Änderung der Rechtsform bei der Privatbank Lombard Odier hat weder mit Fusionsplänen noch mit einem ... mehr lesen
Privatbank-Teilhaberin Anne-Marie de Weck: «Unser Privatvermögen steckt in der Bank.»
Waadtländer Kantonalbank
Zürich/Genf/New York - Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) und die Genfer ... mehr lesen 1
Genf - Die Genfer Banque Privée Edmond de Rothschild muss wegen des starken Frankens einen Rückgang des Gewinns hinnehmen. Die Vermögensverwalterin in Händen der ... mehr lesen
Viele Kundengelder wurden vom starken schweizer Franken weggerafft.
Reingewinn der Genfer Kantonalbank steigt.
Genf - Die Genfer Kantonalbank (BCGE) hat im vergangenen Jahr mit 63,1 Mio. Fr. den Gewinn um fast 12 Prozent gesteigert. Der ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die grösste Euro-Banknote verabschiedet sich.
Die grösste Euro-Banknote verabschiedet sich.
EZB schafft die grösste Euro-Banknote ab  Frankfurt - Die 500-Euro-Note wird abgeschafft. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied am Mittwoch, dass die Ausgabe der grössten Euro-Banknote «gegen Ende 2018» eingestellt wird, wie die EZB in Frankfurt mitteilte. 
Millionenzahlungen in die USA  Frankfurt - Sieben grosse Banken, unter ihnen die Credit Suisse, haben in den USA eine Klage wegen ...  
Auf die Credit Suisse entfallen 50 Millionen Dollar.
BVK-Affäre  Zürich - Das Zürcher Obergericht hat am Mittwoch den 61-jährigen Alfred Castelberg wegen gewerbsmässigen Betrugs sowie einfachen Betrugs schuldig gesprochen. Der frühere Direktor der Credit Suisse kassierte dafür eine Freiheitsstrafe von drei Jahren.  
Titel Forum Teaser
Elektroautos sind auf dem Vormarsch.
Green Investment Tesla drückt bei Produktion aufs Gaspedal Palo Alto - Der Elektroauto-Hersteller Tesla will ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.05.2016
04.05.2016
04.05.2016
03.05.2016
03.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten