Madoff-Liquidator
Klagen gegen drei Schweizer Banken
publiziert: Donnerstag, 7. Jun 2012 / 08:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Jun 2012 / 14:37 Uhr
Waadtländer Kantonalbank
Waadtländer Kantonalbank

Zürich/Genf/New York - Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) und die Genfer Privatbank Lombard Odier weisen eine Mitschuld am Finanzdesaster des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff erneut von sich. Sie reagieren damit auf eine neue Klagenflut aus New York.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Liquidator der Investmentfirmen des Anlagebetrügers Madoff, Irving Picard, hatte am Mittwoch eine Vielzahl neuer Klagen gegen Finanzinstitute in aller Welt eingereicht. Von den neuen Klagen betroffen ist neben Lombard Odier und der Waadtländer Kantonalbank mit EFG International auch eine dritte Bank in der Schweiz.

Picard schreibt in seiner Anklageschrift, dass Madoff über Konten dieser Institute so genannte Feeder Fonds betrieben habe, die von den Kunden gespiesen wurden. Picards Auftrag ist mit der Abwicklung der Ansprüche zahlreicher Opfer vor allem in den USA, die durch Madoffs betrügerisches Anlagesystem Geld verloren haben.

Picard fordert nun, von der EFG Bank 354,9 Mio. Dollar einzuziehen. Bei Lombard Odier macht er 179,4 Mio. Dollar aus, bei der Waadtländer Kantonalbank rund 10 Mio. Dollar. Da die Banken mit Madoffs Fonds Fairfield Sentry eine Erklärung unterzeichnet hätten, die die USA als Rechtsstand festlegt, müssten sie sich der Klage stellen, schreibt Picard in der Anklage.

Genfer wehren sich juristisch

Die Waadtländer Kantonalbank reagierte am Donnerstag mit einer Mitteilung und betonte, sie habe direkt mit den Einzahlungen auf die fraglichen Konten nichts zu tun gehabt. Die Strategie und Vorgehensweise Picards bezeichnet die Staatsbank als «anfechtbar»: Sie sei schon mehrfach juristisch angeeckt, hiess es aus Lausanne.

Auch Lombard Odier unterstrich am Donnerstag, das Institut habe nie Madoff-Fonds und auch keine Feeder-Fonds empfohlen. Investitionen über fragliche Konten der Genfer Bank seien von den Kunden selbst oder von externen Vermögensverwaltern getätigt worden, wiederholte die Bank einmal mehr.

Lombard Odier kündigte an, sich juristisch zu wehren. Die EFG Bank in Zürich lehnte jeglichen Kommentar zum Rechtsstreit ab.

Auch UBS, CS und Bär im Visier

Die drei Banken sind nicht die ersten Schweizer Finanzinstitute, die der Madoff-Liquidator ins Visier nimmt. Im Dezember wurden Klagen gegen die Credit Suisse und die Bank Julius Bär eingereicht. Und auch bei der UBS versucht Picard Geld einzutreiben - in erster Instanz hat eine Richterin sein Begehren allerdings abgelehnt.

Bernard Madoff war 2008 festgenommen worden, nachdem er über Jahre hinweg tausende Anleger um geschätzte 65 Mrd. Dollar betrogen hatte. 2009 wurde Madoff zu 150 Jahren Haft verurteilt. Im Prozess gestand er, die ihm anvertrauten Summen nie angelegt zu haben.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Änderung der Rechtsform bei der Privatbank Lombard Odier hat weder mit Fusionsplänen noch mit einem ... mehr lesen
Privatbank-Teilhaberin Anne-Marie de Weck: «Unser Privatvermögen steckt in der Bank.»
Mehr Umsatz ist in diesen schwierigen Zeiten ein erfreuliches Zeichen. (Symbolbild)
Genf - Die Genfer Banken haben im ersten Halbjahr ihre verwalteten Vermögen gesteigert. Für den Präsidenten der Stiftung ... mehr lesen
Lausanne - Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) hat in den ersten sechs ... mehr lesen
Die Kantonalbank Waadt konnte den Reingewinn um 2 Prozent steigern.
"Schweiz" "Svizzera" "Suisse"
Für jede neu gegründete Firma ist es untersagt, den Namen "Schweiz" im Firmennamen zu tragen.
Nicht ganz ohne Grund.
Da müsste man sich längst überlegen, den Banken das Tragen des Begriffs im Namen ebenfalls zu untersagen.
Da der Finanzplatz jetzt sowieso zwischen Scheintod und Verwesung liegt, wäre das kein Reputationsschaden insgesamt, aber ein Reputationsgewinn für das Land.
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die grösste Euro-Banknote verabschiedet sich.
Die grösste Euro-Banknote verabschiedet sich.
EZB schafft die grösste Euro-Banknote ab  Frankfurt - Die 500-Euro-Note wird abgeschafft. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied am Mittwoch, dass die Ausgabe der grössten Euro-Banknote «gegen Ende 2018» eingestellt wird, wie die EZB in Frankfurt mitteilte. 
Millionenzahlungen in die USA  Frankfurt - Sieben grosse Banken, unter ihnen die Credit Suisse, haben in den USA eine Klage wegen ...  
Auf die Credit Suisse entfallen 50 Millionen Dollar.
BVK-Affäre  Zürich - Das Zürcher Obergericht hat am Mittwoch den 61-jährigen Alfred Castelberg wegen gewerbsmässigen Betrugs sowie einfachen Betrugs schuldig gesprochen. Der frühere Direktor der Credit Suisse kassierte dafür eine Freiheitsstrafe von drei Jahren.  
Titel Forum Teaser
Elektroautos sind auf dem Vormarsch.
Green Investment Tesla drückt bei Produktion aufs Gaspedal Palo Alto - Der Elektroauto-Hersteller Tesla will ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.05.2016
04.05.2016
04.05.2016
03.05.2016
03.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten