Keine Einigung im Grenzgänger-Lohnstreit
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 23:14 Uhr
Starker Franken.
Starker Franken.

Liestal - Der Streit um die Kündigung von Grenzgängern, die eine Lohnreduktion wegen der Frankenstärke nicht akzeptieren wollten, geht weiter: Vergleichsverhandlungen vor dem Kantonsgericht Baselland sind am Dienstag erfolglos geblieben.

Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
3 Meldungen im Zusammenhang
In dem Streit zwischen einem Unternehmen im Kanton Baselland und sechs Grenzgängern hatte das Bezirksgericht Arlesheim am 31. Januar entschieden, dass die Kündigungen missbräuchlich seien. Es auferlegte der Firma, den Entlassenen sechs Monatslöhne nachzuzahlen.

Das Unternehmen hatte den Fall jedoch weitergezogen. Am Dienstag gab nun nach rund zweistündigen Vergleichsverhandlungen am Kantonsgericht der vorsitzende Richter bekannt, eine Einigung sei nicht zustandegekommen. Damit komme es zur zweitinstanzlichen Hauptverhandlung voraussichtlich Anfang 2013.

Möglicherweise bis vor Bundesgericht

Die rechtlichen Fragen seien sehr schwierig, womöglich müsse zuletzt das Bundesgericht darüber befinden, sagte der Vorsitzende. Über den Inhalt der Vergleichsverhandlungen machte er keine Angaben. Von Parteiseite war indes zu erfahren, dass es unter anderem um eine um einen Monatslohn niedrigere Nachzahlung gegangen war.

Das Urteil des Bezirksgerichts Arlesheim dürfte das erste vorliegende im Streit um Frankenstärke und Lohnreduktionen gewesen sein. Das erstinstanzliche Gericht sah im Vorgehen des Unternehmens eine Diskriminierung der im Ausland lebenden Arbeitnehmer und somit einen Verstoss gegen das Freizügigkeitsabkommen mit der EU.

Die Firma hatte 2010 wegen des schwachen Euros 120 Grenzgängern ihres Personals eine Lohnkürzung um 6 Prozent angetragen. Die sechs Grenzgänger wollten dies aber nicht akzeptieren und erhielten die Kündigung. Gleichzeitig wurde ihnen ein neuer Vertrag mit tieferem Lohn offeriert. Sie zogen aber vor Gericht.

 

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund baut ein Missbrauchsmonitoring für EU-Bürger auf. Nach einem Treffen von letzter Woche haben das Bundesamt für Migration (BFM) und die Kantone ... mehr lesen
Missbrauch von Sozialleistungen soll so verhindert werden.
Die Lohnkürzung für Grenzgänger ist nicht gestattet.
Basel - Die Kündigung von Grenzgängern, weil sie eine Lohnreduktion wegen der Frankenstärke nicht akzeptierten, ist ... mehr lesen
Arlesheim BL - Die Kündigung von Grenzgängern, weil sie eine Lohnreduktion wegen der Frankenstärke nicht ... mehr lesen
Das Freizügigkeitsabkommen mit der EU wurde verletzt.
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Die UBS erwartet weiterhin ein kräftiges Wachstum der Schweizer Wirtschaft.
Die UBS erwartet weiterhin ein kräftiges Wachstum der ...
Trotz Masseneinwanderungsinitiative  Zürich - Die Grossbank UBS hält trotz der angenommenen Masseneinwanderungsinitiative an ihrer Konjunkturprognose fest. Sie stellt unverändert ein robustes Wachstum der Schweizer Wirtschaft um 2,1 Prozent im laufenden Jahr und um 2,4 Prozent im 2014 in Aussicht. 
Kurzaufenthalter sollten nicht unter die Kontingente fallen.
Arbeitgeber wollen keine Kontingente für Kurzaufenthalter Bern - Aus Sicht des Arbeitgeberverbands sollen Kurzaufenthalter nicht unter die von der Zuwanderungsinitiative ... 3
Konjunkturbarometer leicht gesunken Zürich - Das KOF Konjunkturbarometer ist im März erstmals seit April 2013 nicht mehr ...
Neue Sorgen geweckt  Salvador da Bahia - Während eines Polizeistreiks im brasilianischen WM-Austragungsort Salvador da Bahía sind mindestens 39 Menschen ...
Der Polizeistreik in Salvador da Bahía fordert 39 Menschenleben.(Symbolbild)
Die Online Recruiting Plattform Silp.
Startup News Vor weniger als zwei Jahren wurde die Online-Plattform Silp, welche Freunde und offene Stellen mittels Facebook zusammenbringt, lanciert. Vor einem Jahr gab das Startup den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2220
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... gestern 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1445
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... gestern 07:07
  • keinschaf aus Henau 2220
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2220
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 958
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
  • keinschaf aus Henau 2220
    Fertige Propagandalüge Ich halte - was nicht überraschen mag - diese Angaben für eine rein ... Fr, 18.04.14 19:52
  • keinschaf aus Henau 2220
    Richtig, aber... Natürlich könnten - theoretisch - solche Löhne bezahlt werden... Aber ... Fr, 18.04.14 19:14
  • HeinrichFrei aus Zürich 315
    Ohne Beruf: eher arbeitslos und vielleicht Working poor Fachkräftemangel in der Schweiz. In der Propagandaschlacht gegen die ... Fr, 18.04.14 17:37
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 11°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 1°C 16°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 15°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 16°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten