Geschäftliche Veränderung
Yahoo Indien setzt Hunderte Mitarbeiter vor die Tür
publiziert: Donnerstag, 9. Okt 2014 / 08:32 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Okt 2014 / 11:38 Uhr
«Wir werden in Bezug auf unsere Aktivitäten in Bangalore einige gravierende Veränderungen umsetzen», zitiert das britische Nachrichtenblatt einen Yahoo-Sprecher. (Symbolbild)
«Wir werden in Bezug auf unsere Aktivitäten in Bangalore einige gravierende Veränderungen umsetzen», zitiert das britische Nachrichtenblatt einen Yahoo-Sprecher. (Symbolbild)

Bangalore - Internetriese Yahoo steht vor einigen geschäftlichen Veränderungen, was sein Engagement in Indien betrifft.

4 Meldungen im Zusammenhang
Wie BBC News unter Verweis auf einen Konzernsprecher berichtet, sollen mehrere Hundert Stellen in der Niederlassung im indischen IT-Zentrum in Bangalore gestrichen werden. Als Grund wird die Konsolidierung verschiedener Geschäftsbereiche angegeben. Gleichzeitig werden die Gerüchte über einen möglichen Einstieg Yahoos beim Instant-Messaging-Service Snapchat immer konkreter.

«Gravierende Veränderungen»

«Wir werden in Bezug auf unsere Aktivitäten in Bangalore einige gravierende Veränderungen umsetzen», zitiert das britische Nachrichtenblatt einen Yahoo-Sprecher. Hintergrund für die Umsetzung der geplanten Massnahmen sei das Ziel der Konsolidierung verschiedener Geschäftsbereiche. «Wir wollen versuchen, einige unserer Teams in weniger Büros zu bündeln. Wir sind stets darum bemüht, eine grössere Effizienz, Kollaboration und Innovation unserer Geschäftsfelder zu erreichen», betont der Konzernsprecher.

Im Zuge der Umstrukturierung sind allerdings auch Jobstreichungen vorgesehen. Diese sollen rund 400 Mitarbeiter des Standorts in Bangalore betreffen. «Die Mehrheit der knapp 1.000 Mitarbeiter vor Ort ist hiervon aber nicht betroffen», stellt der Sprecher klar. Ein nicht näher bezifferter Teil dieser Mehrheit könnte aber ein konkretes «Relocation-Package» angeboten bekommen. Darin wird dem Personal ein Wechsel des Arbeitsplatzes etwa auch in das Hauptquartier im kalifornischen Sunnyvale nahegelegt, heisst es in dem Bericht. «Bangalore wird aber mit Sicherheit ein besonders wichtiger Standort für Yahoo bleiben», so der Sprecher.

Aggressive Übernahmepolitik

Neben den durchgesickerten Plänen zur Konsolidierung in Indien sorgt der Internetkonzern im Moment vor allem auch wegen seiner aggressiven Übernahmepolitik für Aufsehen. So hat sich das US-Unternehmen etwa erst kürzlich den Mobile-Kurznachrichten-Service Message Me einverleibt. Der genaue Kaufpreis ist derzeit noch nicht konkret beziffert, soll sich aber in Höhe eines zweistelligen Mio.-Dollar-Betrags befinden.

Um vor allem bei jüngeren Zielgruppen punkten zu können, will sich Yahoo angeblich auch Anteile an dem beliebten Instant-Messaging- und Foto-Chat-Dienst Snapchat sichern. Das US-Start-up wurde mit zehn Mrd. Dollar (rund 9,5 Mrd. Franken) bewertet. Laut einem Bericht des Wall Street Journals will Yahoo 20 Mio. Dollar (rund 19 Mio.Franken) für den Einstieg bei Snapchat auf den Tisch legen.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sunnyvale - Der Geldregen aus dem Rekord-Börsengang des chinesischen Online-Händlers Alibaba verschafft Yahoo mehr Luft ... mehr lesen
Das klassische Geschäft schwächelte jedoch weiter.
Sunnyvale - Yahoo-Chefin Marissa Mayer kämpft nach wie vor mit schwindenden Werbeeinnahmen. Der US-Internetkonzern nahm im zweiten Quartal weniger Geld durch Bannerwerbung ein. Das zog den gesamten Umsatz um 4 Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar herunter. mehr lesen 
Sunnyvale/New York - Der amerikanische Internetkonzern Yahoo wird sich ab sofort deutlich stärker im Online-Videomarkt engagieren. mehr lesen 
Die Thalys-Züge bleiben heute in den Bahnhöfen ...
Hochgeschwindigkeitsverkehr komplett eingestellt  Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. 
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview.  
Krise noch nicht überstanden  Paris - Die französische Regierung bemüht sich um eine Lösung der Benzinkrise. Dazu diente am Samstag auch ein Treffen mit Vertretern des Öl- ...  
Die Bevölkerung kann an teils Orten wieder tanken.
Gewerkschaftsproteste in Frankreich Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform ...
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
JUL
30.05.2016
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten