Energie
Strompreise steigen 2015 um 3,7 Prozent
publiziert: Montag, 25. Aug 2014 / 16:14 Uhr / aktualisiert: Montag, 25. Aug 2014 / 16:37 Uhr
Die Einspeisung von privat erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien zu einem Garantiepreis erhöht die Kosten.
Die Einspeisung von privat erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien zu einem Garantiepreis erhöht die Kosten.

Aarau - Die Strompreise dürften in der Schweiz im kommenden Jahr um durchschnittlich 3,7 Prozent steigen. Das hat der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) nach einer Umfrage bei seinen Mitgliedern errechnet.

4 Meldungen im Zusammenhang
Allerdings zeige sich kein einheitliches Bild, teilte der VSE mit. Während die Strompreise im Durchschnitt stiegen, profitierten «viele Kundinnen und Kunden» sogar von sinkenden Strompreisen, heisst es im Communiqué. Zur Bandbreite der Veränderungen machte der VSE auf Anfrage keine Angaben.

Für einen typischen Haushalt bedeutet eine Preiserhöhung um 3,7 Prozent, dass die Kosten um rund 33 Franken pro Jahr steigen, wie VSE-Sprecher Guido Lichtensteiger auf Anfrage sagte.

Dass die Strompreise im Durchschnitt in die Höhe klettern, ist laut VSE vor allem darauf zurückzuführen, dass der Netzzuschlag für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) per 1. Januar 2015 von 0,6 auf 1,1 Rappen pro Kilowattstunde steigt.

Ohne die Erhöhung des KEV-Zuschlags würde der durchschnittliche Strompreis für einen typischen Schweizer Haushalt laut VSE um lediglich 1,2 Prozent steigen. Der Bundesrat hatte die Erhöhung diesen Sommer beschlossen. Mit der KEV fördert der Bund die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien.

Energiepreise im Schnitt stabil

Die Tarife für das Übertragungsnetz dürften sich hingegen voraussichtlich gegenüber 2014 kaum verändern, wie der VSE schreibt. Auch die Energiepreise dürften im schweizerischen Durchschnitt stabil sein oder sogar leicht sinken.

Letztere hängen jedoch von der Beschaffungsstrategie der einzelnen Energieversorgungsunternehmen ab. Es komme etwa drauf an, ob ein Unternehmen mehr an der Börse einkaufe, mehr auf Eigenproduktion setze oder langfristige Bezugsverträge abgeschlossen habe, sagte Lichtensteiger.

Der VSE hat die Umfrage bei 30 grösseren Mitgliedern durchgeführt, die zusammen 50 Prozent der Schweiz mit Strom versorgen. Die Verteilnetzbetreiber sind verpflichtet, bis Ende August ihre Strompreise für das Jahr 2015 zu veröffentlichen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
ETH-Zukunftsblog Gesamtwirtschaftliche ökonomische Modelle, mit denen man die Wirkung von energiepolitischen Instrumenten abschätzen kann, ... mehr lesen
Nina Boogen ist Doktorandin in Volkswirtschaftslehre und Energiewirtschaft an der ETH Zürich.
Konstantinos Boulouchos ist Professor für Aerothermochemie und Verbrennungssysteme an der ETH Zürich.
Green Investment Der europäische Strommarkt durchlebt bewegte Zeiten: Die Strompreise feiern Tiefststände, und Kohle erlebt eine Renaissance, ... mehr lesen
Zürich - Die Umwälzungen auf dem Energiemarkt hinterlassen Spuren bei der Axpo: Dass der Stromkonzern sich bei den Investitionen zurückhalten wird, um trotz tieferer Grosshandelspreise für Strom ... mehr lesen
Axpo muss wegen den tieferen Strompreisen handeln.
Doris Leuthard. (Archivbild)
Bern - EU-Stromfirmen werden im dereinst liberalisierten Schweizer ... mehr lesen 1
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Inf ...
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Die Bevölkerung kann an teils Orten wieder tanken.
Die Bevölkerung kann an teils Orten wieder ...
Krise noch nicht überstanden  Paris - Die französische Regierung bemüht sich um eine Lösung der Benzinkrise. Dazu diente am Samstag auch ein Treffen mit Vertretern des Öl- und des Transportgewerbes. An der Arbeitsrechtsreform will die Regierung aber festhalten. 
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Gewerkschaftsproteste in Frankreich Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform zum Abschluss ...
Protesttag und AKW-Streiks  Paris - Mit einem neuen Protesttag haben Frankreichs Gewerkschaften im Streit um eine Arbeitsrechtsreform den Druck auf die ...
Gewerkschaftsproteste in Frankreich Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten