Silp: Traumjobs über Facebook
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 18:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 31. Aug 2012 / 20:30 Uhr
Das Slip-Team (v.l.n.r.): Christian Felder, Daniel Schlegel, Jonas Kamber, Dominik Grolimund
Das Slip-Team (v.l.n.r.): Christian Felder, Daniel Schlegel, Jonas Kamber, Dominik Grolimund

Dominik Grolimund, Mitgründer von Wuala und ehemaliger venture leader, hat erneut zugeschlagen. Mit Silp lanciert er nun mit seinen Zürcher Team-Kollegen einen Talentpool auf Facebook. Die Anwendung gleicht Jobs mit den eigenen Interessen und dem sozialen Netzwerk ab, um die besten Angebote für sich selbst zu finden. Man braucht also nicht mehr direkt nach dem Traumjob suchen.

Weiterführende Links zur Meldung:

mehr über Silp
Webseite des Jungunternehmens
silp.com

Guten Freunde gibt man nicht nur ein Küsschen, sondern oftmals auch interessante Jobs, wenn sie vermittelt werden. Diesen Prozess will Silp nun automatisieren, verstärken und somit Jobs und Freunde zusammenbringen. Um die Stellen mit persönlichen Interessen zu vergleichen, werden verschiedene Informationen, wie z.B. die beruflichen Daten auf Facebook (Arbeit, Ausbildung, Interessen, Arbeitsort, etc.), erfasste Fähigkeiten und Jobpräferenzen, etc. ausgewertet. Ebenso kann Silp auch Fähigkeiten und Interessen von anderen Onlineprofilen extrahieren (bspw. Twitter, Blog, Tumblr, LinkedIn, etc.). Ausserdem lernt der Matching-Algorithmus immer wieder dazu und verbessert so die Auswahl der vorgeschlagenen Jobs.

Viele Tore für Talente öffnen

Ebenso gibt Silp Arbeitgebern Werkzeuge an die Hand, mit denen sie schauen können, wer in ihrem erweiterten Netzwerk und dem ihrer Freunde und Mitarbeiter auf die Stelle passen könnte. Freunde können dann die Stellenanzeige passenden Freunden vorschlagen oder weiterempfehlen. Sobald ein Jobmatch gefunden wurde, wird der User via E-Mail oder via Facebook Nachricht informiert. Silp's Algorithmus stellt dabei sicher, dass die Benutzer nur Jobangebote erhalten, die zu ihnen passen und nicht von «Spam» belästigt werden.

Für Jobsuchende, Arbeitgeber und Recruiter

Talente können sich kostenlos anmelden, um auf interessante und passende Jobangebote aufmerksam gemacht zu werden. Arbeitgeber können dagegen Jobanzeigen auf Silp schalten, um Talente in ihrem Netzwerk und darüber hinaus zu finden. Ausserdem können diese durch Werkzeuge ihr erweitertes Netzwerk und das ihrer Freunde und Mitarbeiter nach geeigneten Kandidaten durchsuchen. Silp für Arbeitgeber wird zu einem späteren Zeitpunkt noch hinzugeschaltet. Auch Recruiter können mit einer speziellen Suche Kandidaten in ihrem Netzwerk und darüber hinaus finden und sie direkt oder indirekt über einen Freund kontaktieren.

Talente mit den richtigen Arbeitgebern und Jobs zusammenbringen

Für die Gründer ist Silp kein «professionelles Netzwerk auf Facebook», das man pflegen und aktiv betreiben muss. Eher solle man sich zurücklehnen und auf interessante Karrierechancen warten. Ebenso ist der Dienst keine richtige Jobbörse, da sie für passive Kandidaten gemacht ist, die nicht aktiv einen Job suchen, aber über interessante Karrieremöglichkeiten informiert werden möchten. Und das eben über gute Freunde. So zielt Silp nicht auf die losen Kontakte ab, die man über die Jahre in den zahlreichen Netzwerken angesammelt hat.

Jobs werden durch gute Freunde vermittelt

Die Geschäftsidee kam dem jungen Team von Webentwicklern und Unternehmern nicht von ungefähr, da sie selbst aus erster Hand wissen, wie schwierig es ist, gute Entwickler, Designer oder andere Talente zu finden. Nach ihren bisherigen Erfahrungen in der Technologiephase haben Empfehlungen dabei jeweils am besten funktioniert. So liegt auch der Fokus zu Beginn auf IT-Jobs innerhalb «Tech Hubs» wie San Francisco, London, Berlin und natürlich Zürich. Einer der Gründer und Investor ist der venturelab-Alumni Dominik Grolimund, der zuvor Wuala, einen Dienst für sicheren Onlinespeicher, gegründet und aufgebaut hat. Wuala wurde 2009 an die Frima LaCie verkauft, die wiederum dieses Jahr dank Seagate zum Exit fand.

(th/venturelab)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ihre Firma genial einfach gründen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Firmengründungen im ersten Halbjahr 2016
Firmengründungen im ersten Halbjahr 2016
Im ersten Halbjahr 2016 nahmen die Gründungen mit 21'158 Neueintragungen ins Handelsregister um 2% zu. mehr lesen 
Über 200 Startups haben sich beworben - so viele wie noch nie seit der ersten Durchführung 2012. Nun stehen die Top 10 fest. Diese werden sich am ... mehr lesen  
Matthias Vanoni: Co-founder and CEO von Biowatch.
Sabrina Badir, Gründerin und CEO von Pregnolia
ETH Spin-offs aus Zürich und Lausanne erhalten je 130'000 Franken Startkapital am Venture Kick Finale. Während Pregnolia von der ETH Zürich ein Gerät entwickelt, mit dem ... mehr lesen  
Das ETH-Spin-off PharmaBiome und das Lausanner Startup Younergy starten eine neue Ära in der Behandlung von Darminfektionen und im Solarenergie-Management. Beide Startups ... mehr lesen
Das Team von PharmaBiome (rechts, Tomas de Wouters)
Titel Forum Teaser
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Publinews
                 
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ... mehr lesen
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 17°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten