Neue Präsidentin der Osec
Ruth Metzler hat einen neuen Job
publiziert: Montag, 16. Mai 2011 / 12:46 Uhr
Ruth Metzler soll neue Präsidentin der Wirtschaftsorganisation Osec werden.
Ruth Metzler soll neue Präsidentin der Wirtschaftsorganisation Osec werden.

Zürich - Alt Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold soll neue Präsidentin der Aussenwirtschaftsförderungsorganisation Osec werden. Die 47-Jährige wird der Generalversammlung vom 27. Mai zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die inzwischen als Partnerin eines Beratungsunternehmens tätige Metzler-Arnold ist als neue Präsidentin des Aufsichtsgremiums der Osec und damit als Nachfolgerin von Rolf Jeker vorgesehen, wie die Organisation am Montag mitteilte.

Jeker tritt nach sieben Jahren an der Spitze der Osec zurück. Ihm sei es gelungen, die in Zürich, Lausanne und Lugano ansässige Osec zu einer leistungsfähigen Aussenwirtschaftsförderungsorganisation umzubauen, heisst es im Communiqué.

Dabei habe der frühere Delegierte des Bundesrates für Handelsverträge seine grosse Erfahrung einbringen können und die Osec stärker auf ihren eigentlichen Kundennutzen sowie auf die gleichmässige Berücksichtigung aller Landesregionen fokussiert.

Breite Erfahrung in Politik und Wirtschaft

Metzler-Arnold verfüge als frühere Bundesrätin und Regierungsrätin des Kantons Appenzell-Innerrhoden über eine breite Erfahrung in der Politik inklusive Standortförderung. Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung sowie für den Pharmakonzern Novartis bringe sie zudem die erforderliche Internationalität mit, schreibt die Osec.

Die Organisation informiert, berät und begleitet Schweizer und Liechtensteiner KMU bei ihren internationalen Geschäftsvorhaben. Sie will insbesondere Exporte, Importe und Investitionen fördern sowie für den Standort Schweiz werben. Finanziert wird die Osec hauptsächlich von Beiträgen des Bundes sowie der Mitglieder.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Alt Bundesrätin Ruth Metzler soll in den Universitätsrat der HSG. Die ... mehr lesen
Ruth Metzler sass von 1999 bis 2003 für die CVP im Bundesrat.
Zürich - Alt Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold ist am Freitag von der Generalversammlung der Aussenwirtschaftsförderungsorganisation Osec in Zürich in den Verwaltungsrat gewählt worden. Sie soll als Präsidentin die Nachfolge von Rolf Jeker antreten. mehr lesen 
Ruth Metzler war Chefjuristin bei Novartis.
Basel - Ruth Metzler verlässt ... mehr lesen
Ruth Metzler-Arnold, die während ... mehr lesen
Ehemalige Sporthilfe-Führung: Ruth Metzler-Arnold und Bruno Barth
PR-Worker
Find ich gut. Die Welt braucht Waffen gegen Despoten. Die Schweiz braucht die Arbeitsplätze und die Technologie. Die Schweiz hat strenge auflagen und diese Firmen machen nichts illegales. 14 Milliarden seit 1975 sind eigentlich zu wenig. Tolle Statistik übrigens. Etwa so wie wenn ich schreiben würde wie viele Verkehrstote wir seit 1900 hatten.

Das wären dann also 14 Milliarden in 35 Jahren, oder so 400 Mio pro Jahr im Schnitt. Also lächerlich. Vergleichen Sie das mal mit den jährlichen Milliardenexporte der Uhrenindustrie.

Die U.A.E. haben übrigens einen Erzfeind wenige Kilometer über's Meer. Den Iran. Mit Iran als Nachbarn hätte ich auch gerne einige Waffen. Ein bisschen mehr als ein Multiple-Use Gerät wie das Sackmesser. Ihre Hasstiraden gegen den letzten Produzenten von Flugzeugen in der Schweiz, die Pilatus Werke, sind ja bald schon legendär.

Nein, Waffenexporte sind kein grosses Thema, ausser für Sie. Weil die Schweiz dazu strenge Exportvorschriften hat und nichts so geregelt und reglementiert ist wie Waffenhandel aus der Schweiz. Ich bin für eine starke Schweizer Armee die richtig gerüstet ist. Dazu brauchen wir auch eine eigene Waffenindustrie und die braucht Exporte damit sich Entwicklungen lohnen.

Haben Sie den Bericht über die über 1000 vergewaltigten Frauen pro Tag im Ostkongo und das Gemetzel gelesen? Wissen Sie warum? Weil die kongolesische Armee zu schwach ist, keine Waffen hat oder diese nicht bekommt. Also auch wegen naiven Traumtänzern wie Ihnen. Die bösen Buben kriegen illegale Waffen nämlich immer. Auch von der UN, der weltgrössten Traumtänzer Organisation. Die haben zwar auch Waffen, schauen aber lieber zu wie Unschuldige political correct ermordet werden.

Sie Herr Frei haben immer noch nicht geschrieben für welchen Verein Sie Ihr PR-Büro betreiben. Das ist ein Meinungsforum und keine Plattform für die Veröffentlichungen von Pressetexten.
Für den Krieg arbeiten und am Sonntag für den Frieden beten
Ex-Bundesrätin Ruth Metzler wird Präsidentin des Osec ― des Kompetenzzentrums der Schweizer Aussenwirtschaftsförderung an der Stampfenbachstrasse in Zürich. Die Osec hatte kürzlich auch einen Stand an der Waffenmesse in IDEX in Abu Dhabi, wo 37 Schweizer Rüstungsfirmen ihre Produkte anpriesen: Mowag (General Dynamics), Rheinmetall, Andair, Crypto AG, Vectronic AG, Swissarms, Aimpoint AB, Curtiss Wrigth Antriebstechnik, EDAK, Garant, Geobrugg AG, usw. – Die diktatorischen Potentaten im Nahen Osten kauften an dieser Messe Waffen, um ihre Herrschaft zu sichern. Während das Volk für Freiheit und demokratische Rechte kämpfte, aber auch für Arbeit und Brot, beteiligte sich Schweizer Firmen mit der Osec an dieser Waffenmesse im Pulverfass des Nahen Ostens. Wird die sympathische Ruth Metzler als Präsidentin der Osec auch Kriegsmaterialexporte fördern?

Von 1975-2010 exportierte die Schweiz für 14,068 Milliarden Franken Kriegsmaterial, laut der offiziellen Statistik des Bundes. Zu einem grossen Teil gingen diese Ausfuhren an Krieg führende Staaten, in Spannungsgebiete, an menschenrechtsverletzende Regimes und an arme Länder in der Dritten Welt in denen Menschen hungern. In diesen Zahlen des Bundes ist der Export von Dual-use Gütern nicht enthalten, (Güter die militärisch wie zivil verwendet werden können) auch nicht der Export von militärischen Pilatus-Flugzeugen mit denen viele Menschen in Kriegen getötet wurden. Auch die Finanzierung von Waffengeschäften durch Grossbanken und die Zürcher Kantonalbank ist nicht in diesen 14,068 Milliarden enthalten. Die Zürcher Kantonalbank finanzierte seinerzeit Waffengeschäfte nach der Türkei. Heute soll die Zürcher Kantonalbank keine Waffengeschäfte mehr finanzieren.

Zu vermerken ist: Für die Zürcher Politiker im Regierungs- Kantons- Stadt- und Gemeinderat ist das Thema Kriegsmaterialport von Zürcher Firmen kein Thema, wie für die Medien Zürichs auch nicht. – Zürichs Devise ist: Für den Krieg arbeiten und am Sonntag für den Frieden beten.

An der Waffenmesser in Dhubai priesen die subventionierten Rüstungsbetriebe des Bundes im „Swiss Pavillon“ Munition aller Art an, „die besten Handgranaten der Welt“, ein „Upgrade“ für Panzerhaubitzen M-109, das für „für viele Jahre Feuerkraft auf dem neusten Stand der Technik bietet. Oder den 120-mm Minenwerfer „Bighorn“. Der Ruag Werbespot dazu: „Das Schlachtfeld der Zukunft verlangt leichte und eine einsetzbare Feuerunterstützung.“
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien ...
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. mehr lesen 
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 ... mehr lesen  
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten ... mehr lesen  
Hohe Bankgebühren  Bern - Bankkunden sehen oft davon ab, ... mehr lesen
Banken haben die Erwartungen nicht erfüllt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
15.08.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 17°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 15°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitterregen Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 15°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 21°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten