Analysten: «Euro sinkt weiter» – Gelassenheit bei Yuan
publiziert: Mittwoch, 23. Jun 2010 / 17:05 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Jun 2010 / 14:35 Uhr
Die Schweizerische Nationalbank dürfte den Euro wohl nicht mehr stützen.
Die Schweizerische Nationalbank dürfte den Euro wohl nicht mehr stützen.

Analysten erwarten, dass sich die europäische Gemeinschaftswährung gegenüber dem Franken weiter abschwächt. Am Mittwochnachmittag notierte der Euro erneut auf einer Rekordtiefe bei 1,3590 Franken.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Wir gehen davon aus, dass der Euro weiter an Terrain verliert und während den nächsten 3 bis 6 Monaten auf 1,33 Franken sinken könnte», sagt Analyst Marcus Hettinger von der Credit Suisse.

Er begründet dies damit, dass die Schweizerische Nationalbank nicht mehr intervenieren wird, da das Deflationsrisiko verschwunden ist.

Grundsätzlich ist ein starker Franken hemmend für die Exportwirtschaft. Die Nachfrage beim wichtigsten Handelspartner Deutschland sei aber weiter intakt, so Hettinger.

Tiefer Euro stützt deutsche Exportwirtschaft

Ökonom Beat Schumacher von der Zürcher Kantonalbank sieht das ähnlich. Er erwartet ebenfalls ein weiter sinkenden Euro. «Die deutsche Exportwirtschaft profitiert vom tiefen Euro, was sich eher positiv auch auf die Schweizer Zulieferer auswirkt», meint Schumacher.

Die Nachfrage nach hochwertigen und spezialisierten Schweizer Produkten sei nicht stark abhängig von Devisenschwankungen. «Ich denke, dass die SNB nur noch in einem geringen Ausmass intervenieren wird, etwa wenn extreme Schwankungen auftreten», sagt Schumacher.

«Yuan-Flexibilierung ohne grosse Auswirkung»

Aufgrund der angekündigten Flexibilisierung des chinesischen Yuan dürften andererseits die Preise für chinesische Produkte ansteigen, allerdings nur leicht. Faktoren wie die Nachfrage oder die Lohnkosten in China sind entscheidender.

Die momentan andauernden Streiks in China könnten höhere Löhne am chinesischen Arbeitsmarkt zur Folge haben, was entscheidender als der Yuan zur Verteuerung beiträgt. Wie Analyst Hettinger schätzt auch Ökonom Schumacher, dass sich der Yuan gegenüber dem Dollar innerhalb eines Jahres um gegen 5 Prozent erhöhen wird und damit auf etwa 6,50 je US-Dollar zu liegen kommt.

 

(Harald Tappeiner/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Am Mittwoch ist ein Euro ... mehr lesen 11
Die Schweizer Nationalbank hat die Stützungskäufe für den Euro gestoppt.
-1
Bern/Zürich - Die Euro-Krise reisst ein tiefes Loch in die Rechnung der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Ihre massiv erhöhten Devisenanlagen - sie kaufte im ersten Halbjahr Euro für 104,9 Mrd. Franken ... mehr lesen 10
Bern - Obwohl der Import von ... mehr lesen
Starker Franken. (Symbolbild)
Der Tiefflug des Euro bringt die Schweizer Exportindustrie ins Schwitzen. mehr lesen  3
Der Euro verliert gegenüber dem Franken erneut an Stärke.
Tokio - Der Euro hat gegenüber dem ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Shanghai - Nach der chinesischen ... mehr lesen
Die Ankündigung der chinesischen Zentralbank über eine flexiblere Währungspolitik sorgte für Enthusiasmus an den Märkten.
Die Einlenkung von China fällt weniger stark aus als erwartet wurde. (Symbolbild)
Peking/Washington - China hat ... mehr lesen
Tokio - Der Autokonzern Toyota will ... mehr lesen
Weitere Probleme bei Toyota.
Analyse aus der Kirstallkugel
Kann man auf die Meinung von Analysten überhaupt noch setzen? Die haben doch in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie nicht über das Niveau des mittelalterlichen Wetterpropheten hinausgewachsen sind.... Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert das Wetter oder es bleibt wie es ist.... Devisenkurse vorauszusagen ist sowieso ein Ding der Unmöglichkeit, weil da zuviele Faktoren mitspielen, insbesondere politische und die sind immer unberechenbar.
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Produzenten- und Importpreisindex im Dezember und Jahresteuerung 2021  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise sank im Dezember 2021 gegenüber dem Vormonat um 0,1% und erreichte den Stand von 105,1 Punkten (Dezember 2020 = 100). Im Vergleich zum Dezember 2020 stieg das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 5,1%. Die durchschnittliche Jahresteuerung lag im Jahr 2021 bei +2,7%. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. mehr lesen 
Der Marketingbereich ist mit die wichtigste Branche in der heutigen Zeit. Jedes Produkt kann erfolgreich sein, wenn es richtig vermarktet wird. Gleichzeitig können gute Produkte floppen, wenn die Vermarktung schlecht ist. Dies ist ... mehr lesen
Wie bekommt man mit einem Produkt Aufmerksamkeit?
Intelligentes Energiemanagement kann bis zu 50% Energie sparen.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Das Empa-Spin-off «viboo» hat einen selbstlernenden Algorithmus zur Regelung des Raumklimas entwickelt. Dadurch lassen sich Gebäude vorausschauend kühlen oder heizen und so rund ... mehr lesen  
Umweltfreundliche Schutzschicht entwickelt  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz ... mehr lesen  
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer Cellulose-Schutzschicht umhüllt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Corporate Housekeeping für dein Unternehmen
Publinews Corporate Housekeeping für dein Unternehmen  Mindestens morgens und abends, manche auch am Mittag: Zähneputzen - wer tut es nicht? Aber was hat Zähneputzen mit Recht zu tun? Eigentlich gar ... mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Adventskalender von FLYERALARM
Publinews Adventskalender mit Mehrwert statt Kalorien  Adventskalender sind beliebte Werbemittel. Zur klassischen Schoko-Variante gibt es praktische, kreative Alternativen, die überraschen und ... mehr lesen
Büroraum
Publinews Büros sind Ausdruck der Unternehmenskultur  Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Setzt sich Home-Office durch oder Coworking Spaces? Erleben klassische Büros eine Renaissance? mehr lesen
Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen
Publinews Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen  Ohne Kapital grössere Anschaffungen tätigen. Nicht immer ist genug Kapital für den Neukauf eines Produkts vorhanden und in diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.01.2022
Lukas Reinitzer Logo
19.01.2022
19.01.2022
FTX Trading Ltd. Logo
19.01.2022
dss Protect. Transform. Sustain. Logo
19.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 4°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten