Tausende Gratistickets
Alitalia verschenkt «aus Versehen» Tausende Tickets
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 13:46 Uhr
Die italienische Fluggesellschaft gab wegen eines Fehlers Gratistickets raus.
Die italienische Fluggesellschaft gab wegen eines Fehlers Gratistickets raus.

Rom - Was eine weltweite Werbeaktion sein sollte, ist der italienischen Luftfahrtgesellschaft Alitalia durch einen Softwarefehler zum peinlichen Missgeschick geworden. Anstatt ermässigte Tickets zu buchen, gelang es Tausenden Facebook-Nutzern, ihre Flüge ganz umsonst zu bekommen.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Luftfahrtgesellschaft stornierte die Tickets inzwischen - zur Empörung vieler Betroffener. Schuld ist, wie Alitalia bestätigte, eine technische Panne auf ihrem japanischen Internetportal. Nicht nur die enttäuschten Reiselustigen fragen sich: Wie konnte das passieren?

«Das Einzige, was wir sagen können, ist, dass es sich um einen Softwarefehler unseres japanischen Webportals handelte», äusserte sich ein Pressesprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dapd am Dienstag in Rom leicht genervt. Er will namentlich nicht genannt werden.

Ein offizielles Statement gebe es nicht. Er könne «off the records» ausschliesslich sagen, dass die Betroffenen ja wohl hätten wissen müssen, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. «Schliesslich ist es doch reichlich unwahrscheinlich, dass eine Airline ihre Tickets verschenkt!»

Berichten zufolge hatte Alitalia auf ihrem japanischen Internetportal für Flüge von Tokyo nach Italien einen Gutschein über 25'000 Yen (rund 240 Euro) angeboten. Ein Fehler des Systems machte diesen Rabatt dann weltweit verfügbar, wodurch viele (billigere) Flüge praktisch kostenlos wurden.

Der Softwarefehler fiel zudem zusammen mit einer Werbeaktion des Unternehmens beim Online-Netzwerk Facebook, wodurch sich die Nachricht von den angeblichen Gratistickets noch schneller verbreitete.

Genaue Zahl unklar

«Beeile Dich, der Super-Rabatt von 25 Prozent ist nur noch für zwei Tage zu haben», so hatte Alitalia in den vergangenen Tagen auf Facebook geballt geworben. Der verlockende Rabatt galt für alle internationalen Verbindungen. Wer buchte, musste seine Mail-Adresse angeben.

Doch die ersehnte und gewonnene Präsenz im weltweiten Web wurde der Linie zum Verhängnis: Schnell habe es sich im Internet herumgesprochen, dass man die Tickets nach Istanbul und Abu-Dhabi auch komplett gratis bekommen könnte. Die Zahl der unfreiwillig «verschenkten» Tickets ist offiziell nicht bekannt. Medien berichteten von Tausenden.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Der italienische Premier Enrico Letta drängt die angeschlagene Alitalia zur Integration mit anderen Fluggesellschaften ... mehr lesen
Angeschlagene Fluggesellschaft: Alitalia muss sich mit anderen Airlines integrieren.
Rom - Air France-KLM hat das Rennen um eine Partnerschaft mit der neuen Alitalia für sich entschieden. Der ... mehr lesen
Italiens neue Airline besteht aus den Resten der Alitalia und der zweitgrössten italienischen Fluggesellschaft Air One.
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Ab dem 23. Juni soll das neue System eingeführt werden.
Ab dem 23. Juni soll das neue System eingeführt werden.
Neues Preissystem  Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss führt in ein neues Preissystem ein. Kunden in der Economy-Klasse können künftig auf Europaflügen zwischen drei Tarifoptionen wählen. Beim günstigsten Tarif namens «Light» kosten Gepäckaufgabe und Sitzplatzreservation extra. 
Vorschlag des Chefs  Frankfurt - Als Konsequenz aus dem ...
Lufthansa reagiert auf den Germanwings-Absturz.
Wollte der Co-Pilot die Maschine schon beim Hinflug zum Abstürzen bringen?
Germanwings-Copilot schaltete schon bei Hinweg auf Sinkflug Le Bourget - Der Copilot des abgestürzten Germanwings-Fluges hatte den Autopiloten bereits auf dem Hinflug nach ...
Laut Behörde machte Lufthansa keine Fehler bei Germanwings-Crash Berlin - Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa ist ...
Neue Cockpit-Regeln auch bei Swiss und Edelweiss Bern - Nach dem Absturz eines Airbus von Germanwings ändern ...
«Nussaffäre»  Seoul - Im Berufungsprozess um die ...  
Titel Forum Teaser
Die Solar Impulse muss warten.
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
BEZIEHUNGS ABC Logo
19.05.2015
18.05.2015
Marc Newson. Logo
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 3°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten