Angegebene Zahlen «zu hoch»
Amag-Chef kritisiert ASTRA in der Abgas-Affäre
publiziert: Sonntag, 27. Sep 2015 / 10:19 Uhr
Das Image der Marke VW ist auch in der Schweiz angeschlagen.
Das Image der Marke VW ist auch in der Schweiz angeschlagen.

Zürich - Der Amag-Chef Morten Hannesbo kritisiert den Bund für sein Eingreifen in der Abgas-Affäre zum jetzigen Zeitpunkt.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Man hätte abwarten können, bis konkrete Zahlen vorliegen, wie dies normalerweise bei sicherheitsrelevanten Abklärungen der Fall ist», sagte Morten Hannesbo im Interview mit dem «SonntagsBlick».

Dennoch habe er Verständnis dafür, dass das Bundesamt für Strassen (ASTRA) reagieren musste. «Wir arbeiten mit dem ASTRA offen und umfassend zusammen, um den Sachverhalt schnell und vollumfänglich abzuklären», sagte er.

Das ASTRA gab am Freitagabend bekannt, dass es als Sofortmassnahme eine Verfügung vorbereite, um den betroffenen Modellen die Typengenehmigung zu entziehen.

Die vom ASTRA genannte Zahl von 180'000 möglichen betroffenen Fahrzeuge sei zu hoch, sagte Hannesbo. «Die Zahl dürfte deutliche tiefer sein», sagte er. Jährlich verkaufe Amag als grösster VW-Importeur 90'000 bis 100'000 Fahrzeuge, davon 80'000 bis 90'000 Personenwagen. Von diesen fährt etwa ein Drittel mit einem Dieselmotor.

Keine exakten Zahlen

Wie viele Autos wirklich betroffen seien, wisse er nicht. Weder der Konzern VW noch das ASTRA hätten genau Zahlen nennen können. Er habe darum gehofft, für die Abklärung mehr Zeit zu erhalten.

Amag habe von den möglichen betroffenen Fahrzeugen nur wenige Hundert an Lager. Sobald es mit VW eine Lösung des Softwareproblems gebe, würden Händler und Servicepartner die entsprechenden Fahrzeuge kostenlos modifizieren, umrüsten oder umprogrammieren.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
5
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Buchs ZH - Der Schweizer VW-Importeur AMAG hat nach eigenen Angaben in den ... mehr lesen
AMAG rüstet die Schummelsoftware um.
Nicht betroffen: Ein VW California Europe 2.0 TDI (T5).
Bern - Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hebt sein Zulassungsverbot für einige Fahrzeuge aus dem VW-Konzern wieder auf: Es handelt sich um Autos, bei denen erwiesen ist, ... mehr lesen
Bern - Ist mein Auto manipuliert oder ... mehr lesen
Das Verbot wird mit dem Umweltschutz begründet.
Nicht nur VW Nutzfahrzeuge sind vom Verkaufsstop betroffen.
Wohlen AG - Der VW-Importeur Amag ... mehr lesen
Bern - Andreas Burgener, der Direktor des Autoimporteure-Verbands ... mehr lesen
Der Wiedereinführung obligatorischer Abgastests erteilt der Direktor des Autoimporteure-Verbands auto-schweiz, Andreas Burgener, trotz des Skandals bei VW eine Absage.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bund greift in der Abgas-Affäre durch: Als erstes Land verbietet die Schweiz vorübergehend den Verkauf von betroffenen Fahrzeugen der VW-Marken. In einer Mitteilung vom Freitagabend ... mehr lesen
Wolfsburg - Matthias Müller wird neuer Chef des VW-Konzerns. Dies teilte das ... mehr lesen
Wow aber auch
Wow, wieder mal das Einzelvergehen einer Firma als marxistischen Rundumschlag gemischt mit Beleidigung anderer Forumsteilnehmer missbraucht. Tolle Leistung!

Ohne Sie die letzten Tage fand wirklich beinahe so was wie Meinungsaustausch hier statt. Jetzt ist der Brunnenvergifter halt zurück.
Nachtrag
Der Staat garantiert das man etwas für's Geld bekommt! Also kann der Staat jeden Enteignen!

Dies passiert bereits in der B(esetzten) R(epublik D(eutschland)

Jetzt hat es den H(Hamburger) S(ex) V(erein) getroffen. Es hat auch schon Privatpersonen getroffen.

Dass das Geld nur virtuell existiert, hat der Dümmste vor der Klügsten gewusst!

Wäre der Dümmste im Forum CH-Bürger würde er diese Initiative mit einer Unterschrift unterstützen........

http://www.vollgeld-initiative.ch/
Hahahahihihoho
Freigang?

https://www.youtube.com/watch?v=XQelhFzK3Po

Wer vor einem Monat gegen die Autolobby gewettert hat, war ein Verschwörungstheoretiker.

So nebenbei: Kassandra zitieren Sie mich bitte vollständig!

Elektroautos sind auch nicht so toll! Woher mit dem Strom?

Ich der Jorian bin der grösste Hellseher im Forum: Ich habe geschrieben, dass man in spätestens zwei Monaten weiss, warum die Pensionskassen und die AHV - Kassen nicht im Aktiengeschäft tätig sein soll.

Der Papst war auch in New York!

Ich bin der dümmste im Forum, für die Kassandra genügt es ja noch mit links.

Darum getraut sich die Kassandra auch nicht nach Dulliken;-)))

Ach ja jetzt werden Sie mir wieder Ar.sch und Friedrich austeilen. Bei der Sache können Sie ja nicht bleiben;-)))))

Ach und die Pharmaindustrie muss nicht vom Staat überwacht werden?

Warum nicht?

http://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/peter-...

Mehr Staat mehr Steuern geil.

Die linken und die Rechten sind doch die gleichen. Die verbrennen beide Bücher die nicht willkommen sind!
VW ist in der Verantwortung,
aber auch die die Politiker, die offenbar alles durchliessen und sogar gedeckt haben, vielleicht sogar die Hand aufhielten, wie weiland unser heiliger Franz Joseph Strauss, ich denke da vor allem an die Bürgerlichen, die den Markt alles regulieren lassen wollen, was , wie wir wieder einmal sehen können, vollkommener Unsinn ist.
Die Autolobbys in Deutschland und der Schweiz haben gelogen und die Politik hat weggeschaut. Es geht halt immer nur um den kurzfristigen Reibach und wenn jemand vor einem Monat noch darauf hingewiesen hätte, wäre er wieder einmal als grünsozialer Neidhammel verschrienen worden.
Ist aber nicht so, denn der Schaden, den jetzt die Raffgier wieder einmal verursacht hat, ist enorm! und es trifft auch diesmal nicht nur die Sünder und Verursacher sondern auch wiederum den kleinen Mann. Milliarden Verluste an den Börse hinterlassen in den Pensionskassen und bei den Portfolios der Kleinanleger Lücken. (VW-Aktien werden seit Jahren als absolutes Muss von allen Seiten empfohlen.) Darüberhinaus weiss der Diesel-Kleinwagen-Besitzer noch überhaupt nicht, ob er sich nun einen anderen Wagen zulegen muss oder wie es sonst weitergeht.
Und jene, die sich gegen jedes vernünftige Gesetz wehren, dass diesem Treiben der Grossfirmen (oder auch der Banken) Grenzen setzen würde, die jedesmal den Untergang des Abendlandes an die Wand malen und scheinheilig von Arbeitsplatzverlusten daherschwafeln, sei es nochmals gesagt: Der Staat hat die verdammte Pflicht, darauf zu achten, dass durch die Egoismen der einen, den anderen keinen Schaden ensteht, und wenn es doch einmal passiert, dann hat der Staat auch die Aufgabe, die Geschädigten zu entschädigen und die Schadenverursacher dranzunehmen! Das ist Beim Rauchen wie beim Autofahren, beim Bankgeschäft, wie bei den Versicherungen, bei den Lebensmitteln wie bei den Arzneimitteln, bei der ehrlichen Deklarationen der Inhaltstoffe und der Herkunft der Waren bei allem, was der Mensch isst oder sonst wie an sich anwendet. Politiker, welche nicht die Interessen ihrer Wähler vertreten, gehören hinter Gitter! (Zum Beispiel: Kein Philipp Müller könnte jemals in den Nationalrat einziehen, wenn er lediglich die Stimmen der paar tausen Aufsichtsräte oder Firmenbosse bekäme, also wählen ihn auch andere, die er dann für dumm verkäuft!)
Es tut mir wirklich leid, dass so manch ein Kraftprotz hier im Forum das immer als sozialister Schnickschnack abtut, dann aber ausruft, wenn's mal so kommt, wie es nach seiner eingeschränkten Logik ja kommen musste, und wie man es leicht voraussehen könnte, wenn man nur ein Minimal-Hirn unterm Schädel hätte. Solche Typen nenne ich Vollpfosten und Idelogiekrüppel! Nichts im Kopf, aber überall losposaunen.
Konsequent
VW hat Zulassungsbehörden und Kunden betrogen. Die Autos entsprechen nicht den Vorschriften. Was gibt es hier zu kritisieren?

Auch wenn die Astra momentan alleine dasteht, immerhin sind sie im Handeln konsequent.

Ich erwarte dass jetzt auch mal beim Benzin- und Dieselverbrauch und dem unsäglichen Testzyklus reinen Tisch gemacht wird. Da bescheissen alle Hersteller. Vielleicht erspart uns dies in Zukunft einige kurzlebige Staubsaugermotoren.
Auto auf Schnellstrasse
Auto auf Schnellstrasse
so profitiert auch Autoteilhändler Autodoc vom Boom  Für die Autodoc GmbH liefen die letzten Geschäftsjahre gut - alleine 2016 verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Gesamtumsatz von 118,5 Millionen Euro. Das Prinzip des Unternehmens ist dabei denkbar einfach, denn mit Autodoc wird die Autobranche digital. mehr lesen 
Publinews Warum die Automobilindustrie auch weiterhin auf eine breite Palette an Sonderreifen setzt.  Fast jeder Autofahrer kennt es und für fast alle ist es eine mehr oder weniger notwendige Pflicht. Jedes Jahr wechseln Millionen von Autofahrern ihre Autoreifen. Sei es von Sommer auf Winterreifen oder von Winter auf Sommerreifen. Das sich die meisten Autofahrer diesen Mehraufwand antun hat oftmals wirtschaftliche Gründe. mehr lesen  
Auch in der heutigen Zeit in der die Ausgangslage bei der Suche nach einem Passenden Job für qualifizierte Bewerber relativ gut ist finden viele Unternehmen in bestimmten Bereichen nur schwer ausreichend Mitarbeiter und Personal. Ein besonders gutes Beispiel ist die Automobilindustrie. mehr lesen  
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich ... mehr lesen  
Schweizer Flagge, Fussball
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Autofinanzierung - Schnell, Einfach, Unkompliziert
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Ihr Finanzierungspartner macht Ihr Leben einfacher.
 
News
         
Flyer von Flyeralarm
Startup News FLYERALARM  FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich. 2002 gegründet, beschäftigt das Familienunternehmen heute knapp ... mehr lesen
Auto auf Schnellstrasse
Publinews so profitiert auch Autoteilhändler Autodoc vom Boom  Für die Autodoc GmbH liefen die letzten Geschäftsjahre gut - alleine 2016 verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Gesamtumsatz von 118,5 Millionen Euro. Das ... mehr lesen
Team von AquAero beim StartUpForum Aargau
Startup News StartUpForum Aargau  Christoph Müller und Thomas Manyoky, AquAero GmbH, berichten am StartUpForum Aargau über Ihre Erfahrungen als Jungunternehmer ... mehr lesen
Coworking in Solothurn
Startup News Von Adriana Gubler, Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn  Die Forschungs- und Hochschulstandorte sind die grossen Start-up-Motoren der Schweiz. Aber auch im Kanton Solothurn entwickelt sich eine vielfältige ... mehr lesen
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Eine Schutzhaube sorgt dafür, dass nicht versehentlich Haare ins Essen fallen.
Publinews Schutzkleidung - ein absolutes Muss  Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ... mehr lesen
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.01.2018
18.01.2018
Bally Schuhfabriken AG Logo
18.01.2018
Tilsiter SWITZERLAND Logo
18.01.2018
SWIZZROCKER Logo
18.01.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 5°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Basel 5°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 4°C 2°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall starker Schneeregen
Bern 5°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen stark bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Genf 8°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Lugano 1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten