Abgas-Affäre
US-Chef von VW leistet Abbitte vor US-Kongress
publiziert: Donnerstag, 8. Okt 2015 / 11:00 Uhr
VW übernimmt die volle Verantwortung.
VW übernimmt die volle Verantwortung.

Washington/Berlin/Wolfsburg - Der US-Chef von VW, Michael Horn, will im Abgas-Skandal Abbitte vor dem US-Kongress leisten. «Im Namen unseres ganzen Unternehmens und meiner Kollegen in Deutschland möchte ich eine aufrichtige Entschuldigung anbieten», heisst es in einer vorbereiteten Stellungnahme.

9 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VolkswagenVolkswagen
«Wir werden mit allen zuständigen Behörden voll kooperieren», verspricht Horn in seinem Redemanuskript für die Anhörung vor den US-Abgeordneten. in Washington. VW übernehme die volle Verantwortung und werde Mittel finden, um seine Kunden zu entschädigen.

Aber der Manager bat um Geduld - es stehe viel Arbeit bevor, die Aufklärung werde dauern. «Wir hatten noch nicht die Gelegenheit, alle Aspekte des Falls zu untersuchen.» VW will sich mit dem Rückruf der vom Abgas-Skandal betroffenen Diesel-Autos bis 2016 Zeit lassen.

In Deutschland hat Volkswagen dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) fristgerecht einen Zeit- und Massnahmenplan zur Bewältigung des Abgas-Skandals vorgelegt. Das «umfangreiche Schreiben» sei am Mittwoch eingegangen, es werde darin von einer Rückrufaktion gesprochen, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin. Das KBA brauche nun einige Tage Zeit, um die Pläne zu prüfen.

Rückruf juristisch erzwingen

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) droht unterdessen mit Rechtsmitteln. Man werde den «amtlichen Rückruf aller von VW manipulierten Fahrzeuge vom Kraftfahrtbundesamt juristisch erzwingen», sagte der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, der Funke Mediengruppe. Alle Rückrufmassnahmen, die nur auf der Freiwilligkeit von VW beruhen, werde die DUH mit bereits vorbereiteten Klagen gegen das KBA angreifen

Am Konzernsitz in Wolfsburg wird am Donnerstag Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zur Teilnahme an einer Sitzung des Weltkonzernbetriebsrats von VW erwartet. Am Freitag werde Gabriel ein Statement abgeben, kündigte ein Sprecher des Ministeriums an.

Neues Führungsduo

Nachdem der 20-köpfige VW-Aufsichtsrat in der Vorwoche den früheren Porsche-Chef Matthias Müller zum Konzernchef berufen hatte, wählte das Gremium am Mittwoch den Österreicher Hans Dieter Pötsch zu seinem neuen Vorsitzenden. Damit ist das neue Führungsduo komplett, das Europas grössten Autobauer aus seiner bislang schwersten Krise steuern soll.

Pötsch löst den übergangsweise amtierenden Berthold Huber ab. Der frühere IG-Metall-Chef hatte den Posten im Frühjahr von Ferdinand Piëch übernommen. Der VW-Patriarch war damals nach einem verlorenen Machtpoker mit dem Ex-Konzernchef Martin Winterkorn zurückgetreten. Winterkorn hatte seinen Job im Zuge der Abgas-Affäre dann auch abgegeben. Pötschs bisherigen Posten als VW-Finanzchef übernimmt der bisherige Vorstandsvorsitzende der VW-Finanztochter, Frank Witter.

VW soll für Steuerschäden geradestehen

Für mögliche Steuerschäden durch die Abgas-Manipulationen von VW soll nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Landesregierung der Konzern und nicht der Steuerzahler geradestehen. In einem Brief an den deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble verweise sein NRW-Amtskollege Norbert Walter-Borjans auf Steuervorteile für Diesel-Fahrzeuge mit niedrigen Abgaswerten, berichtet die «Süddeutsche Zeitung» (Donnerstag).

Wegen der von VW eingestandenen Manipulationen könnten KFZ-Steuern zu niedrig festgesetzt worden sein. Es dürfe aber nicht dazu kommen, dass der Staat den Käufern von VW-Fahrzeugen Nachzahlungsbescheide schicke und die Autobesitzer auf diese Weise dazu zwinge, sich das Geld durch aufwendige Schadensersatzklagen bei Volkswagen zurückzuholen.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern hat ein neues Wort gefunden, das den ... mehr lesen
Der Volkswagen-Konzern hat ein neues Wort für Abgasskandal gefunden: «Dieselthematik». (Symbolbild)
Chinas Behörden nehmen VW ins Visir.
Berlin/Peking - Der Abgas-Skandal ... mehr lesen
Washington - Im Abgas-Skandal um Volkswagen ist eine weitere Software zur Emissionskontrolle ins Visier der US-Behörden geraten. Das Computer-Programm kommt in den seit 2009 benutzten Diesel-Motoren zum Einsatz, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete. mehr lesen 
Washington - Der US-Bundesstaat ... mehr lesen
«Don't exaggerate»
Volkswagen wird in mehreren Orten durchsucht.
Braunschweig - Die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wolfsburg - Erwartungsgemäss hat ... mehr lesen
Die Wahl von Pötsch war bis zuletzt umstritten. (Archivbild)
San Francisco - Volkswagen hat sich in einem Brief an seine US-Kunden für den Abgasskandal entschuldigt. In einem Schreiben vom 29. September erklärte US-VW-Chef Michael Horn, dass der Konzern das Vertrauen der Fahrzeugkäufer verletzt habe. mehr lesen 
Lausanne - Volkswagen wird seinen Sparkurs wegen der Abgas-Affäre verschärfen. Der Skandal setze die Finanzplanung «massiv unter Druck», sagte der neue Firmenchef Matthias Müller. Daher werde VW alle geplanten Investitionen «noch einmal auf den Prüfstand stellen». mehr lesen  1
Noch im Oktober sollen von Massnahmen und technische Lösungen vorgestellt werden.
Bern - Ist mein Diesel-VW manipuliert oder nicht? Diese Frage können sich VW- und Skoda-Besitzer in der Schweiz nun beantworten lassen. Der entsprechende Internet-Check sei ab ... mehr lesen

Volkswagen

Produkte passend zum Thema
Taschen - Schminktaschen - VW Merchandise
VW BUS T1 KULTURBEUTEL BULLI - BLAU - VOLKSWAGEN - Taschen - Schminktaschen - VW Merchandise
Schöner und stabiler VW Bulli Kulturbeutel in blau. Innen hat der VW ...
39.-
Plakate - Classic - Cars
VW VOLKSWAGEN - Plakate - Classic - Cars
Käfer Werbung 1952, Kleinposter Groesse: 30 x 40 cm
12.-
Plakate - Classic - Cars
VW BUS BULLI T1 POSTER - VOLKSWAGEN - Plakate - Classic - Cars
Das Poster zeigt etliche verschiedene VW Bulli Modelle. Bulli Typ2 T1 ...
12.-
Nach weiteren Produkten zu "Volkswagen" suchen
6,7 Prozent mehr neue Nutzfahrzeuge immatrikuliert
6,7 Prozent mehr neue Nutzfahrzeuge ...
Publinews auto-schweiz  Bern - In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sind in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein 6,7 Prozent mehr neue Nutzfahrzeuge immatrikuliert worden als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das zeigt die Statistik von auto-schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, die bis Ende September 33'526 Nutzfahrzeugzulassungen zählt. mehr lesen  
Publinews Warum die Automobilindustrie auch weiterhin auf eine breite Palette an Sonderreifen setzt.  Fast jeder Autofahrer kennt es und für fast alle ist es eine mehr oder weniger notwendige Pflicht. Jedes Jahr wechseln Millionen von Autofahrern ihre Autoreifen. Sei es von Sommer auf Winterreifen oder von Winter auf Sommerreifen. Das sich die meisten Autofahrer diesen Mehraufwand antun hat oftmals wirtschaftliche Gründe. mehr lesen  
Auch in der heutigen Zeit in der die Ausgangslage bei der Suche nach einem Passenden Job für qualifizierte Bewerber relativ gut ist finden viele Unternehmen in bestimmten Bereichen nur schwer ausreichend Mitarbeiter und Personal. Ein besonders gutes Beispiel ist die Automobilindustrie. mehr lesen  
WIRTSCHAFT: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Autofinanzierung - Schnell, Einfach, Unkompliziert
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Ihr Finanzierungspartner macht Ihr Leben einfacher.
 
News
         
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
18.10.2019
Pekhor Watch GmbH Logo
18.10.2019
18.10.2019
18.10.2019
IafeI Logo
18.10.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 11°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten