Einigung nach viereinhalb Stunden

Zürcher Bussenstreik beendet

publiziert: Freitag, 15. Apr 2011 / 22:50 Uhr / aktualisiert: Samstag, 16. Apr 2011 / 09:06 Uhr
Nach viereinhalb Stunden konnten sich die Zürcher Polizeibeamten einigen.
Nach viereinhalb Stunden konnten sich die Zürcher Polizeibeamten einigen.

Zürich - Der Zürcher Bussenstreik dauerte nur einen Tag: Nach einer viereinhalbstündigen Diskussion haben die Vertreter der Polizisten und die Stadt Zürich am Freitagabend eine Einigung erzielt. Der Bussenblock wird wieder gezückt - als Gegenleistung bildet die Stadt Zürich mit den Polizisten einen «Runden Tisch».

3 Meldungen im Zusammenhang
An diesem «Runden Tisch» sollen Lösungen gegen die Überbelastung der Gesetzeshüter erarbeitet werden. Geleitet werden die Gespräche von Peter Arbenz, dem ehemaligen Delegierten des Bundesrates für das Flüchtlingswesen.

Der Winterthurer arbeitet heute als Strategieberater und soll dabei helfen, die «verhärteten Fronten aufzuweichen», wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt. Ergebnisse dieser Gesprächsrunde sollen voraussichtlich Anfang der Sommerferien vorliegen. Bis dahin wollen alle Beteiligten Stillschweigen über den Inhalt der Verhandlungen bewahren.

Entlastung der Quartierwachen als Sofortmassnahme

Damit der Polizeibeamtenverband Zürich (PBV) von seinem Bussenstreik absah, musste die Stadt Zürich aber auch eine Sofortmassnahme anbieten: Ab sofort müssen Mitarbeiter der Quartierwachen den Nachtdienst nicht mehr verstärken.

Der PBV anerkenne aber, dass weitere Forderungen nicht sofort umsetzbar seien, schreibt die Stadtpolizei Zürich. Der Polizistenverband fordert unter anderem mehr Lohn, mehr Personal und weniger Büroarbeit, um wieder mehr Zeit für die wahre Polizeiarbeit - den Einsatz auf der Strasse - zu haben.

Die Stadt Zürich räumt ein, dass die Belastung in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Es seien sich alle einig, dass die vom Gemeinderat beschlossenen Sparmassnahmen eine demotivierende Wirkung hätten und die Auftragserfüllung erschweren würden.

Bussenstreik wurde nicht ausgenützt

Dass an diesem Freitag öfters mal ein Auge zugedrückt wurde, liess die Stadt Zürich aber nicht zur gesetzeslosen Zone werden. Die Bürger hätten die Aktion keineswegs ausgenutzt, sagte PBV-Präsident Werner Karlen. Der Verkehr verlief normal, zu Chaos kam es nicht.

Das erste Delikt, bei dem die Polizisten den Bussenblock nicht hervorholten, ereignete sich nur wenige Minuten nach Mitternacht - dem Beginn der Aktion. Im Laufe des Tages wiederholte sich die Szene unzählige Male. Wie viele Bussen unverteilt blieben, kann Karlen nicht sagen.

Untätig waren die Polizisten aber auch an diesem Tag nicht. Grobe Verstösse, welche die Sicherheit gefährdeten, wurden trotz Streik geahndet. Nur kleinere Delikte wie etwa das Velofahren auf dem Trottoir oder das Telefonieren in einer stehenden Autokolonne blieben für einmal ungebüsst.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Zürcher Stadtpolizisten ... mehr lesen
Seit dem 15. April wurden keine Bussen in der Stadt Zürich mehr verteilt.
Formell geht der Bussenstreik in der Stadt Zürich noch einige Tage weiter.
Zürich - Die Stadt Zürich und der Polizeibeamtenverband Zürich (PBV) haben sich am Freitagabend darauf geeinigt, einen Runden Tisch einzuberufen, um Lösungen gegen die Überbelastung zu ... mehr lesen
Zürich - Seit rund 16 Stunden ist die Zürcher Stadtpolizei im Bussenstreik. Zur gesetzeslosen Zone ist die Stadt Zürich deshalb aber nicht geworden. Dass die Gesetzeshüter bei kleineren Vergehen plötzlich ein Auge zudrücken, wird von den Bürgern nicht ausgenützt. mehr lesen 
Strassengold
Bussen, viele bereits im Budget eingeplant, hatten staatspolitisch immer einen unangenehmen Beigeschmack. Staatliche Bereicherung scheinheilig unter dem Mäntelchen der Sicherheit getarnt. Viele, anständige Polizisten würden lieber ihre eigentliche Aufgabe im Dienste der Bürger wahrnehmen und für Sicherheit sorgen, statt wie Stauchräuber hinter Strassenhecken zu warten, bis es wieder einen erwischt. Aber eben, es bringt halt Geld und ich staune immer wieder, wie unsere Sozialisten nach diesem "Strassengold" lechzen, obwohl es gerade die Arbeiter stets am härtesten trifft. Die Sicherheit wird durch diesen Streik nicht tangiert und die Polizisten bekommen dadurch sogar ein paar wichtige Sympathiepunkte aus der Bevölkerung.
Achtung: Falschmeldung der SDA
Der Bussenstreik ist noch nicht beendet, er könnte erst Ende Monat beschlossen werden, also jedenfalls nach Ostern. Siehe Aktualisierungen auf den Webseiten der Tageszeitungen.
Die Jugendarbeitslosigkeit hat auch zugenommen.
Die Jugendarbeitslosigkeit hat auch zugenommen.
Nach den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Januar 2024 insgesamt 113.175 arbeitslose Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet, was einem Anstieg von 6.316 im Vergleich zum Vormonat entspricht. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich somit von 2,3% im Dezember 2023 auf nunmehr 2,5%. Im Jahresvergleich stieg die Zahl der Arbeitslosen um 12.399 Personen (+12,3%). mehr lesen 
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone ... mehr lesen  
Mehr als ein Drittel der Erwerbstätigen (35,6%) arbeitet die gesamte Zeit mit digitalen Geräten.
Für die Solarwirtschaft wurden die Berufe «Solarinstallateur/in EFZ», «Solarmonteur/in EBA» eingeführt.
Um den Anforderungen der Wirtschaft Genüge zu tun  Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im Jahr 2023 insgesamt 50 neue oder überarbeitete Berufe genehmigt und ... mehr lesen  
Publinews Der moderne Arbeitsalltag ist oft von Stress geprägt, was langfristig zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen kann. ... mehr lesen  
Jenseits von CBD gibt es viele bewährte Methoden, um Stress im Job zu bewältigen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Besser dampfen als rauchen.
Publinews In einer Welt, in der die Gesundheitsrisiken des Tabakkonsums zunehmend ins Rampenlicht rücken, gewinnen ... mehr lesen
Ein entscheidender Vorteil von Budgetplanungssoftware liegt in ihrer Fähigkeit, viele manuelle Aufgaben zu automatisieren, um Zeit zu sparen.
Publinews Die Finanzverwaltung eines Unternehmens bildet das Fundament seines langfristigen Erfolgs. Von der ... mehr lesen
Skyline des europäischen Finanzzentrums London.
Publinews Das Jahr hat zwar gerade erst begonnen, doch schon heute kann in einigen Wirtschaftsbereichen mit einem besonders starken Wachstum gerechnet ... mehr lesen
Auf Social Media kann der/die User:in ganz einfach mit Marketing indoktriniert werden.
Publinews Social Media hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder effektiven Marketingstrategie entwickelt. Die ... mehr lesen
Die Inflation macht auch der Schweiz zu schaffen.
Publinews Die Zukunft der Schweizer Wirtschaft  Die Schweizer Wirtschaft gilt als besonders robust und widerstandsfähig. Das betrifft vor allem, aber nicht nur, den Finanzsektor. ... mehr lesen
Dank der Möglichkeit, auf Rechnung zu kaufen, geniessen Kunden im Online-Handel einen erhöhten Schutz vor Betrug.
Publinews Online-Shopping hat sich längst in unseren Alltag integriert. Was vor einigen Jahren noch eine Neuheit war, ist heute zur Selbstverständlichkeit geworden: ... mehr lesen
Der Zürichsee ist nahezu 90 km² gross und ein Paradies für Wassersportler.
Publinews Die Firma Engel & Völkers ist den meisten Schweizern und Schweizerinnen ein Begriff. Das renommierte ... mehr lesen
dot.swiss Logo
Publinews Swiss Made im Internet mit der Domain .swiss  Imageboost für Startups und Gründer mit Swissness im Internet - mit der Internetendung .swiss mehr lesen
Gerade für Batterie-Anwendungen in Elektrofahrzeugen gilt Lithium für die nächsten 10 Jahre als konkurrenzlos.
Publinews Auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach Lithium. Was macht den Rohstoff so begehrt und wie wird sich der Bedarf künftig entwickeln? mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich ist das meistbesuchte Museum der Schweiz.
Publinews Die Schweiz ist ein Land mit reicher Geschichte und Kultur, was sich auch in den zahlreichen Museen widerspiegelt. Es gibt mittlerweile mehr als 900 Museen über das ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.02.2024
28.02.2024
28.02.2024
envet Logo
28.02.2024
28.02.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 6°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 5°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten