Harte Bandagen

Visa und Mastercard preschen ins Internet

publiziert: Dienstag, 15. Mai 2012 / 10:26 Uhr
Sicherheit: wichtig für Zahlsysteme von morgen.
Sicherheit: wichtig für Zahlsysteme von morgen.

Wien - Visa und Mastercard starten neue Offensiven, um sich im zunehmend härter umkämpften Markt der Online-Bazahlsysteme zu behaupten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Noch ist klassische Kreditkartenbezahlung zwar die beliebteste Art, im Netz zu bezahlen, aber sicherere und bequemere Optionen erkämpfen sich langsam Marktanteile in dem Geschäftsfeld. Visa und Mastercard kontern jetzt jeweils mit eigenen, offenen Online-Plattformen, die auch Kreditkarten anderer Hersteller unterstützen und schnellere Bezahlung ohne ständige Eingabe von Kreditkartendaten ermöglichen.

Ähnliche Angebote, etwa von eBay-Tochter PayPal, haben den Vorteil, schon bedeutend länger am Markt zu sein. «Die Kreditkartenunternehmen sind spät dran. Alleine wird es schon schwierig werden, sich einen Platz im hart umkämpften Markt zu sichern. Im Rennen um Mobile-Payment haben die Kreditkartenfirmen in Zusammenarbeit mit den Telekommunikationskonzernen gute Karten. Die Mobilfunkanbieter können die Autentifikation über die SIM-Karten beisteuern und die Kartenbetreiber übernehmen das Back-Office-Handling», erklärt Roman Friedrich von Booz and Company.

Verwirrende Vielfalt

Momentan gibt es viele verschiedene Anbieter für Online-Bezahlsysteme. Dem Markt wird schon seit Jahren enormes Potenzial prophezeit, bislang hat es aber noch kein System geschafft, die Dominanz der Kreditkarten auf diesem Gebiet zu brechen.

«Im deutschsprachigen Raum ist das Bezahlverhalten sehr konservativ. Das Eingeben der Kreditkartendaten bei jedem Bezahlvorgang erhöht das subjektive Sicherheitsgefühl. Bezahlen per Knopfdruck wird, anders als im anglophonen Raum, mit einem Kontrollverlust assoziiert. Mit der Dominanz der Digital Natives wird auch das Marktvolumen stark wachsen, deshalb ist es wichtig, sich heute schon zu positionieren. Die Akzeptanz von Online-Bezahldiensten steigt schon heute konstant an», erklärt Friedrich.

Die Vielfalt an konkurrierenden Lösungen stellt auch für die Händler ein Problem dar. Sie müssen sich entscheiden, welche Lösungen sie ihren Kunden zur Verfügung stellen möchten. Dabei spielen vor allem Preis und Verbreitungsgrad eines Service eine Rolle. «Händler scheuen oft vor neuen Technologien zurück, weil sie sonst ihre Infrastruktur abändern müssten. Niedrigere Gebühren als bei den Kreditkartenfirmen und die grosse Reichweite eines Bezahlsystems können aber überzeugende Argumente sein», so der Experte.

Mit steigender Akzeptanz in der Bevölkerung, wird bei Online-Bezahlsystemen eine Konsolidierung eintreten. «Erst wenn sich die Gewinner herauskristallisieren, wird es eine Marktbereinigung geben. Zumindest zwei bis vier Anbieter kann der Markt verkraften. Nischenprodukte wird es auch immer geben», so Friedrich. Um eine Zersplitterung des Marktes zu verhindern, bieten die grossen Kreditkartenfirmen Systeme mit offenen Schnittstellen an, die auch mit anderen Kreditkarten funktionieren oder von Banken für eigene Lösungen adaptiert werden können.

Banken verschlafen Trend

«Die Banken in Deutschland haben die Entwicklung ein wenig verschlafen. Sie haben sich entschlossen, nicht direkt in das Rennen um die Bezahlsysteme der Zukunft einzusteigen, obwohl sie einen Vertrauensvorschuss gehabt hätten», erklärt Friedrich. Eine wichtige Komponente in der Strategie der Anbieter von Online-Bezahl-Lösungen sind mobile Konzepte. Der Mobile-Payment-Markt konnte die Erwartungen bisher zwar auch nicht erfüllen, soll in Zukunft aber eine wichtige Stütze für die Bezahl-Dienstleister werden.

Praktisch alle gängigen Systeme lassen sich für Smartphones und Tablets anpassen. Unter Verwendung von NFC, QR-Codes oder anderer Technologien können via Handys Zahlungen über die Plattformen der grossen Hersteller getätigt werden. «Die Technologie ist vorhanden. Jetzt ist die Frage, welcher Standard sich hier durchsetzen wird. Im mobilen Sektor wird Sicherheit eine entscheidende Rolle spielen. Das Interesse an diesem Thema steigt. Der erste grosse Sicherheitsskandal wird mitentscheiden. Die Anzeichen für einen solchen häufen sich», so Friedrich.

Für Kunden bieten Online-Bezahlsysteme neben schnelleren Bezahlvorgängen und erhöhter Sicherheit auch den Vorteil der Kontrolle ihrer Ausgaben in Echtzeit. Die Internet-Plattformen ermöglichen eine konstante Kontrolle der Ausgaben, ohne auf eine Rechnung warten zu müssen.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Purchase - Im Konkurrenzkampf der ... mehr lesen
Im Konkurrenzkampf der Kreditkarten-Anbieter ist Mastercard zurückgefallen.
PayPal lässt die Kunden mit ihrem Gesicht bezahlen. (Archivbild)
Bezahlen Sie mit ihrem guten Namen, ... mehr lesen
New York - Der Kreditkarten-Riese ... mehr lesen
Mastercard will eine einheitliche Plattform schaffen.
eBay hat den starken Gewinnanstieg PayPal zu verdanken.
San Francisco - Das Online-Handelshaus eBay hat zu Jahresbeginn dank mehr Verkäufen über seine Plattform und sein Bezahlsystem Paypal seinen Gewinn kräftig gesteigert. Auch für das ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
KI ist besser als Banker.
KI ist besser als Banker.
KI macht Banker in Zukunft überflüssig  Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung der Forscher der University of Chicago ergab, dass Large Language Models (LLMs), insbesondere GPT-4, in der Lage sind, Finanzberichte zu analysieren und zukünftige Gewinne genauer vorherzusagen als menschliche Analysten. mehr lesen 
Buchhaltung Ein Bereich der Betriebswirtschaft spielt eine entscheidende Rolle, der oft im Hintergrund agiert: die Debitorenbuchhaltung. Obwohl sie ... mehr lesen  
Eine effiziente Debitorenbuchhaltung ist entscheidend für die Sicherung der Liquidität und somit für die finanzielle Stabilität eines Unternehmens.
Es ist empfehlenswert, sich frühestmöglich mit Künstlicher Intelligenz auseinanderzusetzen.
Publinews Die Digitalisierung und die Anwendungsmöglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI) verändern Prozesse in einer Vielzahl von Branchen, wie dem ... mehr lesen  
Signa Retail ist zahlungsunfähig, wie österreichische Gläubigerschutzorganisationen berichtet haben. mehr lesen  
Signa Retail hält Beteiligungen an verschiedenen Einzelhandelsunternehmen, darunter auch die KaDeWe-Group und Globus.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Ein modernes Badezimmer.
Publinews Hohe Wände und Stuck an der Decke sind für viele äusserst reizvoll, Wand- und Bodenfliesen, aber auch Badewanne oder Dusche dürfen im Bad dagegen gerne etwas moderner ... mehr lesen
Hat man finanzielle Probleme, ist es höchste Zeit, für eine Senkung der monatlichen Belastungen zu sorgen.
Publinews Die unbezahlten Rechnungen türmen sich, die Gläubiger machen Druck und Sie wissen einfach nicht mehr, wie Sie die offenen Forderungen noch bezahlen ... mehr lesen
Solarmodule bieten eine autarke Energiequelle, die unabhängig von der Infrastruktur des Stromnetzes funktioniert.
Publinews Die Telekommunikationsbranche steht vor einer bedeutenden Herausforderung: die Versorgung von Mobilfunkmasten mit ... mehr lesen
Powder Brows.
Publinews Im dynamischen Kosmetiksektor sind stetige Anpassungen und Innovationen unerlässlich, um den Ansprüchen der Kunden ... mehr lesen
Volvo EX30
Publinews HYRA Ein Volvo flexibel im Abo.  Für viele Unternehmen ist ein Geschäftswagen unverzichtbar, aber statt Kauf oder Leasing bietet HYRA von Volvo eine flexiblere Option. Es ist die ... mehr lesen
Customer Experience (CX).
Publinews Eine gute Customer Experience - kurz CX - ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Denn: Positive ... mehr lesen
Im Schatten lässt es sich besser am Laptop arbeiten.
Publinews Ihr Terrassenbüro: Schaffen Sie den idealen Arbeitsplatz im Freien  In unserer schnelllebigen Zeit, in der das Homeoffice nicht mehr nur eine vorübergehende Lösung, sondern ein dauerhafter ... mehr lesen
Firmen ohne eigene Design- und IT-Abteilung sind mit der Gestaltung und Programmierung ihrer eigenen Website häufig überfordert.
Publinews Eine informative und professionell wirkende Website ist für Firmen unverzichtbar. Diese umzusetzen, erfordert technisches Know-how, ein Gefühl für die eigene Marke ... mehr lesen
Für Windows 11 wird ein relativ aktuelles Notebook benötigt.
Publinews Das 2015 veröffentlichte Windows 10 läuft wie seinerzeit Windows 7 besonders stabil und solide. Es gilt als ausgereift. Das hat sich ... mehr lesen
Hauptsächlich wird CBD-Marihuana zerkleinert und geraucht. Nicht im Bild: CBD-Gummibärchen.
Publinews CBD Gummibärchen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit bei Verbrauchern auf der ganzen Welt. Aber was macht sie so besonders und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.06.2024
21.06.2024
21.06.2024
Laura Gegic Logo
21.06.2024
21.06.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Lugano 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten