Unerwünschter Radioaktivität auf der Spur

publiziert: Freitag, 6. Apr 2007 / 10:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Jun 2007 / 14:28 Uhr

Gefährliches radioaktives Frachtgut ist mit heutigen Anlagen schwierig zu erkennen. Radioaktivität rutscht deshalb immer wieder in Transportcontainern durch Grenzkontrollen, da sie namentlich in kleinen Dosen schwierig nachzuweisen ist. Die vom ETH-Spin-off Arktis Radiation Detectors entwickelten Sensoren, erlauben dank ihrer neuartigen Technologie einen fehlerfreien, zuverlässigeren und raschen Nachweis. (IFJ/ps)

Reist im Juni mit der «Start-up-Nationalmannschaft» nach Boston: Giovanna Davatz
Reist im Juni mit der «Start-up-Nationalmannschaft» nach Boston: Giovanna Davatz
7 Meldungen im Zusammenhang
«Die heutigen ungenügenden Kontrollen führen oft zu Fehlalarmen und langen Wartezeiten. Wir können dagegen nicht nur sehr rasch feststellen, ob etwas radioaktiv ist, sondern gleichzeitig auch was: Unser Sensor gibt genau an, ob die gemessene Strahlung natürlicher oder gefährlicher Natur ist», erklärt Giovanna Davatz. Sie bildet zusammen mit Rico Chandra und Mario Vögeli das Gründungsteam von Artkis Radiation Detectors. Neben dem gemeinsamen Projekt verbindet die drei Partner zusätzlich, «dass wir alle schon relativ früh wussten, dass wir uns selbständig machen und unsere wissenschaftliche Arbeit auch wirtschaftlich umsetzen wollten», sagt Giovanna Davatz.

Selbständigkeit ist kaum eine Option im Studium

An der ETH sei das Echo auf die Idee einer eigenen Firma zwar sehr positiv gewesen. Namentlich die Unterstützung von den Professoren in der konkreten Projektphase war gross und wichtig, stellt die Jungunternehmerin fest. Während des Studiums habe es, in der Vorphase habe es jedoch kaum eine systematische Förderung gegeben: «Die Selbständigkeit als Karriereoption spielt im Studium kaum eine Rolle.»

Nach Venture 2006 nun «venture leaders» 2007

Einen ersten Höhepunkt konnte das Jungunternehmen in seiner (formell noch gar nicht eröffneten) Firmengeschichte bereits verzeichnen: Es gewann den ersten Platz im Businessplan-Wettbewerb Venture 2006, organisiert von McKinsey und an der ETH. Die ETH hält auch die Patente von Arktis Radiation Detectors, «wir sind also ein klassischer Spin-off in der frühen Start-up-Phase: Die Firma ist gründungsreif, und sie verfügt bereits über 2.5 Stellen, die über ein KTI-Projekt, aus privaten Mitteln und von der ETH finanziert werden.»

Für Giovanna Davatz steht ein weiterer wichtiger Schritt in ihrer Unternehmerinnenkarriere bevor: Die Forscherin, die ihr Doktorat am Cern in Genf gemacht hat, gehört zu den 20 Gewinnern des Workshop «venture leaders» 2007 und wird im kommenden Juni mit den «Top 20» der Schweizer Jungunternehmerszene nach Boston reisen.

«Boston ist eine Riesenchance»

«Das ist für mich eine Riesenchance», freut sie sich: «Besonders gespannt bin ich darauf, mehr über andere Businessopportunities zu erfahren und mich mit ihnen austauschen von ihnen lernen zu können – und zwar in der einzigartigen Atmosphäre eines solchen Intensivkurses.»

()

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Startup News Der ETH-Spinoff « Arktis radiation detectors » ist Träger des «ZKB Pionierpreis ... mehr lesen
Pionierpreisverleihung im Zürcher Technopark:Heliane Canepa (sie hielt ein engagiertes und witziges Plädoyer für Risiko und Pioniergeist), Martin Zollinger (Direktionsmitglied der ZKB), Rico Chandra und Mario Vögeli von Arktis radiatition detectors
Abhilfe bei Sprachproblemen in medizinischen Notfällen: Marianne Starlander (Universität Genf)
Startup News Marianne Starlander ist vom Nutzen ... mehr lesen
André Mercanzini mit einer seiner Elektroden
Startup News Für seine Geschäftsidee gewann ... mehr lesen
Startup News Wie lässt sich erneuerbare Energie ... mehr lesen
Etappensieg fürs Energiespreichern: Sylvain Lemofouet
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ihre Firma genial einfach gründen
Disigel ist ein von Innosuisse gefördertes Projekt, das ein Handdesinfektionsmittel mit mehrstündiger Schutzwirkung entwickelt.
Disigel ist ein von Innosuisse gefördertes Projekt, das ein ...
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die Unternehmen. mehr lesen 
So bewirbt man sich richtig  Gute Bewerbungen öffnen Türen zu ... mehr lesen
Bewerbungsgespräch
Wenn Sie Geld sparen möchten, ist es besser, zuhause ein Home Office einzurichten.
Publinews Möchten Sie sich als Buchhalter selbstständig machen? Dann sollten Sie weiterlesen. Buchhalter sind heute sehr gefragt. Ihre Hilfe als Buchhalter ist ... mehr lesen  
Bern - Innosuisse hat 2021 die neue Flagship Initiative lanciert. Mit dieser Förderinitiative will die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung ... mehr lesen  
Das gesamte Förderbudget für die drei- bis fünfjährigen Projekte beträgt 57,7 Millionen Schweizer Franken.
Titel Forum Teaser
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
         
Cola enthält ungefähr halb soviel Koffein wie Filterkaffee.
Publinews Coca Cola ist eines der weltweit beliebtesten Getränke und wird aufgrund seines Koffeingehaltes häufig als Erfrischung oder zur Stärkung getrunken. ... mehr lesen
Bei den meisten Speditionen wird ein Festpreis für die vertraglich vereinbarten Leistungen angeboten.
Publinews Die neue Wohnung ist endlich gefunden und der Vertrag für die alte Unterkunft bereits gekündigt. Jetzt geht es in die Planungsphase für den ... mehr lesen
véhicule électrique
Publinews HYRA: L'abonnement mobilité de Volvo  Les entreprises ne peuvent pas toujours se permettre d'acheter ou de louer une voiture de fonction, surtout au début. Volvo a donc développé une ... mehr lesen
Elektrofahrzeug
Publinews HYRA: Das flexible Auto-Abo von Volvo  Für viele Unternehmen ist ein Geschäftswagen notwendig, doch besonders in der Anfangszeit ist ein Kauf oder ein Leasing oft nicht möglich. Volvo hat ... mehr lesen
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Publinews Beim G20-Gipfel treffen sich die Staatsoberhäupter von insgesamt 19 Nationen sowie der EU, um gemeinsam über wichtige Themen wie ... mehr lesen
Maschinen können den Menschen (noch) nicht vollständig ersetzen.
Publinews Die Entwicklung ist weltweit zu beobachten: Roboter werden mehr und mehr in Industrien eingesetzt. Damit unterstützen sie die Produktion, ... mehr lesen
Unternehmensgründung geht sogar im Taxi: Man muss nur die Zügel in die Hand nehmen.
Publinews Heutzutage gibt es mindestens ein Smartphone in nahezu jedem Haushalt. Mit dem Gerät werden jedoch nicht nur Nachrichten verschickt, Filme oder Serien ... mehr lesen
Das Ausleihen von Filmen und Videospielen war vor knapp 20 Jahren noch sehr populär.
Publinews Die Welt steht in einem stetigen Wandel, welcher insbesondere durch das technologische Zeitalter beeinflusst wird. Viele Branchen und somit auch Berufe werden in der ... mehr lesen
Umzugsstress ist kein Trennungsgrund.
Publinews Für viele Schweizer Bürger sind die Monate März, Juni und September ganz besonders stressig - denn dann wird «gezügelt». Das bedeutet, dass zu ... mehr lesen
Social Media Illustration
Publinews Immer mit der Zeit gehen - Nachhaltige Werbeartikel für Unternehmen  Fair produzierte und umweltbewusste Produkte nehmen in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Der ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.09.2022
buonafama Logo
21.09.2022
ticinolab Logo
21.09.2022
21.09.2022
deepsign Logo
21.09.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Basel 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
St. Gallen 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Bern 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Luzern 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Genf 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten