Harter Sparschnitt

Sunrise entlässt 140 Angestellte

publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 10:54 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 13:08 Uhr
Der Telekomkonzern muss Sparmasnahmen verfügen.
Der Telekomkonzern muss Sparmasnahmen verfügen.

Zürich - Sunrise nimmt einen harten Sparschnitt vor: Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz entlässt 140 Angestellte. Für diese gibt es einen Sozialplan. Verschont werden Lehrlinge und der Kundendienst. Alle übrigen Geschäftsbereiche müssen dagegen bluten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Stellenabbau wird Sunrise noch 1685 Mitarbeiter und 89 Lehrlinge beschäftigen, wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab. In den vergangenen Tagen hatten bereits verschiedene Medien über den Aderlass bei Sunrise berichtet.

Der gesamte Arbeitsplatzabbau ist aber noch deutlich grösser. Ende Juni hatte der Telekomanbieter noch gut 2000 Vollzeitstellen (mit Lehrlingen). Man habe in der letzten Zeit bereits durch Fluktuationen und Pensionierungen Jobs aufgehoben, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Damit fallen im Vergleich zu Ende Juni insgesamt 240 Arbeitsplätze weg, nachdem der Personalbestand im laufenden Jahr wegen der Übernahme der Firma Nextira One sowie des Ausbaus des Kundendienst und die Eröffnung neuer Läden deutlich gewachsen war. Anfang Januar hatte Sunrise erst gut 1700 Vollzeitstellen gezählt.

Sozialplan

Für die wegen der Restrukturierung Entlassenen kommt ein Sozialplan zur Anwendung, der in der Vergangenheit mit der Personalvertretung und der Gewerkschaft Syndicom ausgehandelt worden war. Wer seinen Job verliere, werde freigestellt und erhalte bei der Arbeitssuche Unterstützung durch ein spezialisiertes Unternehmen, hiess es.

Als Grund für den tiefen Einschnitt führt Sunrise an, dass man die eingeschlagene Wachstumsstrategie auch bei einem zunehmend härteren Wettbewerb fortsetzen wolle. Dafür müsse Sunrise effizienter werden, sagte Unternehmenssprecher Michael Burkhardt.

Branchenprimus Swisscom hatte Mitte Juni seine Konkurrentinnen Sunrise und Orange mit einer Offensive bei der Handytarifstruktur überrascht, welche die Preise unter Druck setzte. Sunrise musste innert Kürze nachziehen und ihre Tarife ebenfalls senken.

Investitionen nötig

Gleichzeitig stehen erhebliche Investitionen für den Ausbau des Handynetzes auf die neue Mobilfunkgeneration LTE an. Alleine für die Ersteigerung der dafür nötigen Mobilfunklizenzen muss Sunrise inklusive Zinsen für die Ratenzahlung 504 Mio. Fr. auf den Tisch legen.

Damit bezahlt Sunrise wesentlich mehr als die deutlich grössere Swisscom, die für ihre Mobilfunklizenzen 360 Mio. Fr. an die Bundeskasse überweist. Orange kommt mit 162 Mio. Fr. davon.

Zudem verschlingt der Ausbau der Netze Geld: Sunrise werde im nächsten Jahr über 200 Mio. Fr. in die Infrastruktur von Fest- und Mobilfunknetz investieren, hiess es weiter.

Die neue Mobilfunkgeneration LTE, die das Unterwegs-Surfen in neue Geschwindigkeitssphären katapultiert, will Sunrise im nächsten Frühjahr in elf Gemeinden und Städten starten. Dazu werden in den nächsten Monaten Schritt für Schritt in der Agglomeration Zürich und in Zug sowie in fünf Wintersportorten erste Pilotnetze in Betrieb genommen.

Börsengang angepeilt

Ein Interesse an mehr Profitabilität hat auch die Sunrise-Besitzerin CVC. Der Finanzinvestor, der Sunrise vor zwei Jahren nach der geplatzten Hochzeit mit Orange übernommen hatte, will den Telekomanbieter in wenigen Jahren die Börse bringen. Da macht sich eine Gewinnsteigerung nicht schlecht, um Aktionäre anzulocken.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Telekom-Anbieter Sunrise bekommt mit Libor Voncina per sofort einen neuen Chef. Er ersetzt überraschend Oliver Steil, ... mehr lesen
Die Zahl der wichtigen Handyabokunden bei Sunrise wuchs um rund ein Drittel auf knapp 1,2 Millionen. (Symbolbild)
Innert Jahresfrist ging die Zahl der offenen Stellen um 2700 oder 5,5 Prozent zurück. (Symbolbild)
Neuenburg - Der Schweizer Arbeitsmarkt expandiert weiter stark trotz Wirtschafts- und Schuldenkrise in Europa: Im dritten Quartal 2012 stieg die Beschäftigung im Vergleich zum ... mehr lesen
Bei Sunrise ist ab sofort ein neues ... mehr lesen
Bestellung und Rechnungsverwaltung für neues Mobil-Abo nur online.
Grosses Umsatzplus für Sunrise im ersten halben Jahr.
Zürich - Sunrise hat im ersten Halbjahr deutlich zugelegt. Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz steigerte den Umsatz auch dank eines Zukaufs um 7 Prozent auf 1,023 Milliarden ... mehr lesen
Zürich - Nach Orange verzichtet auch Sunrise auf eine Klage gegen Mobilfunkauktion. Man wolle sich jetzt auf den Netzausbau konzentrieren, erklärte der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz am Freitag Nachmittag kurz vor Ablauf der Beschwerdefrist um Mitternacht. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Schweizer Telekommunikations-Anbieter Sunrise erweitert im Juni sein TV-Portfolio um weitere zehn TV-Programme in HD-Qualität für seine Pakete Sunrise TV Set Comfort und Sunrise TV Set Start. mehr lesen 
Bern - Sunrise ist mit Schwung ins neue Jahr gestartet. Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz steigerte den Umsatz um 9 Prozent auf 509,3 Mio. Franken. Zum deutlichen Plus hat zu einem guten Teil der Kauf des Unternehmens Nextira One beigetragen. mehr lesen 
Zürich - Sunrise setzt für den weiteren Ausbau, Betrieb und Unterhalt des Mobilfunk- und Glasfasernetzes auf den chinesischen Telekomausrüster Huawei. Dieser wird damit zum Nachfolger von Alcatel-Lucent, dessen Vertrag Sunrise im vergangenen Jahr vorzeitig aufgelöst hatte. mehr lesen 
Die professionelle SMS-Businesslösung
Mehr als ein Drittel der Erwerbstätigen (35,6%) arbeitet die gesamte Zeit mit digitalen Geräten.
Mehr als ein Drittel der Erwerbstätigen (35,6%) arbeitet die ...
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone verwenden, waren 2022 in der Minderheit. Während 13,0% der Erwerbstätigen bei der Arbeit nie intellektuelle Aufgaben verrichten, führen 31,4% nie manuelle Aufgaben aus. mehr lesen  
Während die USA und andere Länder sich auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten, prognostiziert eine neue Studie eine Eskalation der täglichen Aktivitäten von bösartig-manipulierenden Akteuren, ... mehr lesen
Internationales Super-Wahljahr 2024.
Publinews Die meisten von uns sind alt genug, um sich daran zu erinnern, wie es war, ins Internetcafe zu gehen, um schnell E-Mails zu checken, mit Freunden zu chatten oder auf eBay zu shoppen. Und wer nicht alt genug ist, der hantiert täglich mit der Technologie, die uns die allgegenwärtige Vernetztheit beschert, als ob es nie anders gewesen wäre. mehr lesen  
Die Gigabitstrategie hat das Ziel, eine flächendeckende Versorgung mit einer Mindestgeschwindigkeit von 1 Gigabit pro Sekunde anzustreben.
Der Bundesrat will, dass alle Schweizerinnen und Schweizer Zugang zu schnellem Internet haben. Dafür schlägt er ein Förderprogramm vor, das den Ausbau von Glasfaserkabeln und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Besser dampfen als rauchen.
Publinews In einer Welt, in der die Gesundheitsrisiken des Tabakkonsums zunehmend ins Rampenlicht rücken, gewinnen ... mehr lesen
Ein entscheidender Vorteil von Budgetplanungssoftware liegt in ihrer Fähigkeit, viele manuelle Aufgaben zu automatisieren, um Zeit zu sparen.
Publinews Die Finanzverwaltung eines Unternehmens bildet das Fundament seines langfristigen Erfolgs. Von der ... mehr lesen
Skyline des europäischen Finanzzentrums London.
Publinews Das Jahr hat zwar gerade erst begonnen, doch schon heute kann in einigen Wirtschaftsbereichen mit einem besonders starken Wachstum gerechnet ... mehr lesen
Auf Social Media kann der/die User:in ganz einfach mit Marketing indoktriniert werden.
Publinews Social Media hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder effektiven Marketingstrategie entwickelt. Die ... mehr lesen
Die Inflation macht auch der Schweiz zu schaffen.
Publinews Die Zukunft der Schweizer Wirtschaft  Die Schweizer Wirtschaft gilt als besonders robust und widerstandsfähig. Das betrifft vor allem, aber nicht nur, den Finanzsektor. ... mehr lesen
Dank der Möglichkeit, auf Rechnung zu kaufen, geniessen Kunden im Online-Handel einen erhöhten Schutz vor Betrug.
Publinews Online-Shopping hat sich längst in unseren Alltag integriert. Was vor einigen Jahren noch eine Neuheit war, ist heute zur Selbstverständlichkeit geworden: ... mehr lesen
Der Zürichsee ist nahezu 90 km² gross und ein Paradies für Wassersportler.
Publinews Die Firma Engel & Völkers ist den meisten Schweizern und Schweizerinnen ein Begriff. Das renommierte ... mehr lesen
dot.swiss Logo
Publinews Swiss Made im Internet mit der Domain .swiss  Imageboost für Startups und Gründer mit Swissness im Internet - mit der Internetendung .swiss mehr lesen
Gerade für Batterie-Anwendungen in Elektrofahrzeugen gilt Lithium für die nächsten 10 Jahre als konkurrenzlos.
Publinews Auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach Lithium. Was macht den Rohstoff so begehrt und wie wird sich der Bedarf künftig entwickeln? mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich ist das meistbesuchte Museum der Schweiz.
Publinews Die Schweiz ist ein Land mit reicher Geschichte und Kultur, was sich auch in den zahlreichen Museen widerspiegelt. Es gibt mittlerweile mehr als 900 Museen über das ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CHEESEFOOD Logo
20.02.2024
ayurveda room Logo
20.02.2024
yoga room Logo
20.02.2024
onlineyoga.ch Logo
20.02.2024
sasaki Logo
20.02.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 12°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 0°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass sonnig
Luzern 1°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten