Starker Anstieg der Krankenkassenprämien 2023 erwartet

publiziert: Dienstag, 2. Aug 2022 / 22:28 Uhr
Im Jahr der Corona-Pandemie wurden die Gesundheitskosten offenbar unterschätzt.
Im Jahr der Corona-Pandemie wurden die Gesundheitskosten offenbar unterschätzt.

Die Krankenkassenprämien könnten 2023 um ungefähr 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen. Einige Versicherte müssen sogar mit einem Prämienanstieg um 10 Prozent rechnen. Im Jahr der Corona-Pandemie wurden die Gesundheitskosten offenbar unterschätzt. Ein weiterer Grund für die steigenden Prämien ist ein Abbau der Krankenkassenreserven.

Massive Prämienerhöhung für 2023 befürchtet


Im Herbst 2021 gab es für viele Versicherte gute Nachrichten. Nach vielen Jahren sind die Prämien für die Krankenkassen erstmals wieder gesunken. Der Anstieg in den Jahren zuvor war moderat. Verena Nold, Direktorin des Krankenkassenverbands Santésuisse, rechnet sogar mit Prämienerhöhungen im zweistelligen Bereich. Vor 20 Jahren wurden die Prämien das letzte Mal um mehr als 10 Prozent erhöht.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) äussert sich nicht direkt zum erwarteten Prämienanstieg, doch bestätigt es, dass ein Anstieg grundsätzlich möglich ist. In der Tagesschau schreibt das BAG, dass die Kosten für 2021 über den Schätzungen der Versicherer lagen. Steigen die Kosten weiter an, würde das mit einem Anstieg der Prämien verbunden sein. Krankenkassenportale wie krankenkassencheck.ch berichteten ebenfalls über die steigenden Krankenkassenprämien 2023.

Nachhol-Effekt nach der Corona-Pandemie


Die Steigerung der Krankenkassenprämien 2023 könnte teilweise in einem Nachhol-Effekt aufgrund der Corona-Pandemie begründet sein. Viele Operationen wurden während der Pandemie verschoben, um Infektionen zu vermeiden und Betten für Corona-Patienten freizuhalten. Viele Patienten sind auch nicht in die Sprechstunden gegangen und haben Vorsorge-Untersuchungen vermieden, um sich nicht zu infizieren. Diese Patienten holen jetzt Untersuchungen und Behandlungen nach, was für 2022 zu höheren Kosten führen könnte. Die psychische Belastung durch die Corona-Pandemie ist nicht zu unterschätzen. Erst jetzt konsultierten viele junge Erwachsene Psychologen und Ärzte, um sich aufgrund der psychischen Belastung behandeln zu lassen.

Kosten für 2021 zu tief geschätzt


Die Corona-Pandemie, aber auch verschiedene andere Faktoren führten dazu, dass die Kosten für die Krankenkassen für 2021 zu niedrig geschätzt wurden, wie auch Mitglieder der nationalrätlichen Gesundheitskommission bestätigen. Barbara Gysi, SP-Gesundheitspolitikerin, ist der Meinung, dass ein starker Anstieg der Prämien für 2023 zu befürchten ist. Ein Grund dafür sind die gestiegenen Kosten.

Lorenz Hess, Verwaltungsrats-Präsident der Visana-Krankenkasse und Mitte-Politiker, sieht die Gründe für den zu erwartenden Prämienanstieg in einer Unsicherheit über die Auswirkungen des ersten Corona-Jahres. Viele Experten haben mit geringeren Kosten gerechnet, aber dann festgestellt, dass der Anstieg so hoch wie in den vergangenen Jahren ausfiel. Das war auch im zweiten Corona-Jahr festzustellen.


Geringe Prämienerhöhungen 2020 und 2021


SVP-Nationalrat Albert Rösti, Präsident der Gesundheitskommission, sieht in den geringen Prämienerhöhungen in den Jahren 2020 und 2021 einen Grund für die starken Steigerungen 2023. Da viele Eingriffe zurückgestellt wurden, glaubten einige Experten, dass es weniger kosten würde. Reserven wurden aber auch aufgebraucht. Rösti ist der Ansicht, dass das Wachstum der Kosten mit dem in den Vorjahren vergleichbar ist.

Abbau von Reserven bei den Krankenkassen


Ein Nachholeffekt ergibt sich auch aufgrund des Abbaus der Reserven bei den Krankenkassen. Die Prämien wurden in den letzten Jahren weniger stark erhöht als ein Anstieg der Gesundheitskosten zu verzeichnen war. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ordnete einen geringen Prämienanstieg an, um die angehäuften Kapitalreserven bei den Krankenkassen abzubauen. Mit dem Abbau der Reserven sollte der stetige Anstieg der Prämien abgefedert werden. Das ist nur über eine begrenzte Zeit möglich. Die Prämien müssen danach auf das neue Kostenniveau angehoben werden. Der Gesundheitsexperte beim Vergleichsdienst Comparis, Felix Schneuwly, vergleicht das mit einem Bankkonto, von dem höhere Abhebungen getätigt werden als Geld eingeht. Auf ähnliche Weise können sich die Finanzexperten bei den Krankenkassen ausrechnen, dass die Reserven irgendwann aufgebraucht sind.

Anstieg von 5 Prozent ist moderat


Ein Anstieg der Krankenkassenprämien um 5 Prozent für 2023 wird als moderat betrachtet. In einigen Jahren mussten die Prämien auch schon um mehr als durchschnittlich 5 Prozent angehoben werden. Wie Felix Schneuwly betont, war das Niveau der Prämien in den früheren Jahren deutlich tiefer. Gemessen in absoluten Franken bedeutete das eine weniger starke Prämienerhöhung. Lag eine Prämie früher bei 200 Franken, entsprach eine Erhöhung um 8 Prozent einem Betrag von 16 Franken. Liegt eine Prämie jetzt bei 400 Euro und wird sie um 5 Prozent erhöht, so sind das Mehrausgaben von 20 Franken.

Grundlage für die Prognose von 5 Prozent


Der Vergleichsdienst Comparis berücksichtigte für seine Prognose zur Prämienentwicklung die Entwicklung der Gesundheitskosten in den vergangenen Jahren und die zu erwartenden Erträge am Kapitalmarkt. Die Krankenkassen haben ihre Reserven am Kapitalmarkt angelegt. Die wirtschaftliche Gesamtentwicklung im Jahresverlauf kann zu einem grösseren Zuwachs oder einem Verlust führen. Im laufenden Jahr ist aufgrund der unsicheren weltwirtschaftlichen Lageentwicklung kaum mit Gewinnen an den Kapitalmärkten zu rechnen. Gründe dafür sind die Folgen der Pandemie und der Ukraine-Krieg.

Initiativen gegen steigende Prämien


Die SP spricht sich für eine Prämien-Entlastungs-Initiative aus. Kein Haushalt soll demnach von seinem verfügbaren Einkommen mehr als 10 Prozent als Prämie für die Krankenkasse zahlen. In allen Kantonen soll auch künftig ein Anspruch auf Prämienverbilligungen gelten.

Die Mitte-Partei denkt an eine Kostenbremse-Initiative. Bundesrat, Bundesverwaltung und Kantone müssen bei einer starken Steigerung der Gesundheitskosten im Vergleich zur Lohnentwicklung eingreifen. Die Partei will damit das Prämienwachstum verhindern.


Rezepte für die aktuelle Situation


Für die aktuelle Situation erfordert Santésuisse-Direktorin Nold noch weitere Rezepte, um die Belastung für die Versicherten zu verringern. Denkbar ist eine Senkung der Labor-Preise, die dreimal so hoch wie im Ausland ist. Auch die Medikamentenpreise könnten auf europäisches Niveau gesenkt werden.

 

(fest/pd)

Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der Hersteller ausgedacht hat und ob das Upgrade vom Vorgänger Ihr Geld wert ist. mehr lesen 
Der Mensch braucht Pausen.
Ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Freizeit und Arbeit ist wichtig. Nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch für unser Wohlbefinden. Gerät ... mehr lesen  
Sie führen ein kleines oder mittelständisches Unternehmen? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie bereitwillig auf Suchmaschinenoptimierung verzichten, um Kosten und Ressourcen zu sparen. mehr lesen  
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Social Media Illustration
Publinews Immer mit der Zeit gehen - Nachhaltige Werbeartikel für Unternehmen  Fair produzierte und umweltbewusste Produkte nehmen in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Der ... mehr lesen
Ohne Fahrer: autonom fahrender Kleinbus auf dem Gelände der Berliner Charité.
Publinews In gar nicht mal allzu entfernter Vergangenheit waren Roboter nur Teil von Science-Fiction. Von Robotern, die Menschen ermorden wollten, bis hin zu ... mehr lesen
Wichtig: Eine ganzheitlich gedachte Strategie, die die richtigen Massnahmen zur richtigen Zeit vorsieht.
Publinews Digitalisierung - alle sprechen darüber, alle wollen es richtig machen aber viele wissen gar nicht, was das in Bezug auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ... mehr lesen
Office 4 Personen Handshake
Publinews Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck bei Kunden  Einen guten Eindruck bei Kunden zu hinterlassen, ist nicht immer einfach. Es gibt jedoch eini-ge Tipps und Tricks, die dir dabei helfen ... mehr lesen
Im Jahr der Corona-Pandemie wurden die Gesundheitskosten offenbar unterschätzt.
Publinews Die Krankenkassenprämien könnten 2023 um ungefähr 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen. Einige Versicherte müssen sogar mit einem Prämienanstieg ... mehr lesen
Schaffen Sie eine klare Grenze zwischen Arbeitszeit und Freizeit.
Publinews Viele Selbstständige arbeiten sowohl «selbst» als auch «ständig». Zweiteres ist jedoch ein Problem, da es zu einer unausgewogenen Work-Life-Balance führt. Wie ... mehr lesen
Vermögen
Publinews Vermögen verwalten: Was spricht für einen unabhängigen Vermögensverwalter?  Wir alle träumen davon, unser Vermögen langfristig zu vermehren. Allerdings fehlen den meisten Menschen die ... mehr lesen
Kreditkarten
Publinews Eine seriöse Bank im Internet finden – Das muss man beachten  Ob man bei einer Bank Geld anlegen oder einen Kredit abschliessen möchte – das wichtigste Merkmal eines guten Geldinstituts ist ... mehr lesen
Gefahrgut muss richtig gelagert werden, um Umweltschäden zu vermeiden. (Ausschnitt)
Publinews Nachhaltigkeit ist das Thema der Stunde - insbesondere für Unternehmen. Doch was können Sie tun, um Ihr Unternehmen nachhaltiger und somit attraktiver für Kunden ... mehr lesen
Sandkasten Kind Spielzeuge
Publinews Sandkasten aufbauen: Tipps für Eltern!  Ein Sandkasten im eigenen Garten erfreut den Nachwuchs und erzeugt echtes Strand-Flair. Wo kann man einen hochwertigen Sandkasten erwerben und was ... mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
12.08.2022
GUTEX NACHHALTIG MIT JEDER FASER Logo
12.08.2022
e Logo
e
12.08.2022
12.08.2022
AlphaSYNT Swiss SynFuels Logo
12.08.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch