20 Prozent weniger Gäste

Später Winter macht Schweizer Bergbahnen zu schaffen

publiziert: Montag, 5. Jan 2015 / 17:29 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Jan 2015 / 18:49 Uhr
Die Bergbahnen-Betreiber hoffen nun auf schöne Wochenenden.
Die Bergbahnen-Betreiber hoffen nun auf schöne Wochenenden.

Bern - Der schneearme Winterbeginn scheint Schweizer Hoteliers weniger getroffen zu haben als erwartet: Die Betten in den Tourismusorten waren über die Festtage gut ausgelastet, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur sda zeigt. Etwas weniger gut als vergangenes Jahr lief es dagegen für die Bergbähnler.

6 Meldungen im Zusammenhang
20 Prozent weniger Gäste bedient und 12 Prozent weniger Umsatz gemacht als im Vorjahr, das ist die Bilanz des Verbandes Bergbahnen Graubünden über die vergangenen Festtage. Verbandspräsident Silvio Schmid sagte am Montag auf Anfrage, das fehlende Vorweihnachtsgeschäft sei der Grund für den Rückgang.

Schmid zeigt sich aber zuversichtlich für den weiteren Verlauf der Saison. In den ersten Januartagen hätten die Bahnen viele Gäste begrüssen können. Was die Bahnen jetzt bräuchten, seien vor allem schöne Wochenenden.

Eine zufriedene Zwischenbilanz zieht Schmid als Direktor der Skiarena Andermatt-Sedrun. Die Wintersaison am Gemsstock habe bereits im November eingeläutet werden können - als erste Station in der Zentralschweiz. Alles in allem beförderten die Bergbahnen über die Festtage ähnlich viele Wintersportler wie im Vorjahr.

Gute Miene zum schlechten Start

Gemischt fällt die Bilanz bei den Walliser Bergbahnen aus. Während grössere, höher gelegene Skistationen von guten Pistenverhältnissen profitieren konnten, litten kleinere unter dem schneearmen Winterbeginn.

Zermatt, Saas-Fee, Grächen, Zinal-Grimentz oder Verbier hätten ihre Anlagen bereits früh in Betrieb nehmen können und verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr somit gleich gute oder leicht bessere Zahlen, sagte Arthur Clivaz, Präsident der Walliser Bergbahnen. Die restlichen Gebiete gehörten eher zu den Verlierern.

Insgesamt herrscht aber Gelassenheit. «Die Saison ist noch lang, wir hatten schon mehrere schlechte Starts, die sich später positiv entwickelt haben», sagte Clivaz.

Hoffnung auf Besserung

Auch Waadtländer und Freiburger Bergbahnen machen nach dem schwierigen Start gute Miene. Weniger euphorisch tönt es aus der Ostschweiz: Für eine gute Festtagsbilanz habe die Saison zu spät begonnen, erklärte Urs Gantenbein, Sprecher der Bergbahnen Toggenburg.

Doch selbst er betont, dass der Start keine Aussagen für den Rest der Saison zulasse. Wenn es genügend Schnee habe, würden im Dezember verpasste Skitage jeweils noch nachgeholt.

In mehreren Skigebieten in der Ost- und in der Innerschweiz kam die Besserung bereits an den ersten zwei Januartagen. Es seien Spitzenfrequenzen verzeichnet worden, sagte Heinrich Michel, Geschäftsführer der Bergbahnen Flumserberg. Deshalb sei das Weihnachtsgeschäft insgesamt nicht viel schlechter verlaufen als im Vorjahr.

Ähnliches berichtet auch Karl Lustenberger, Direktor der Bergbahnen Sörenberg. «Die zweite Ferienwoche hat sich sehr erfreulich entwickelt.» Auch in Engelberg zieht man grundsätzliche eine positive Festtagsbilanz.

Hoteliers zufrieden

Kaum kritische Stimmen ertönen von Schweizer Hoteliers. Für sie verlief das Geschäft über Weihnachten und Neujahr überwiegend und überraschend gut. Ernst Wyrsch, Präsident des Verbandes Hotellerie Graubünden, sprach von einem «ausgabefreudigen Verhalten» der Gäste.

Problematisch werde die Situation für einige Hotels im Januar einzig wegen der ausbleibenden russischen Touristen. Der weitere Ausblick auf die Monate Februar und März sehe für die Branche aufgrund der aktuellen Buchungsstände nicht schlecht aus.

Obschon der Schnee bis nach Weihnachten auf sich warten liess, herrschte auch in den Tourismusorten des Berner Oberlandes über die Festtage Hochbetrieb. Vom zunächst mangelnden Schnee liessen sich die Gäste nicht abhalten. Absagen gab es kaum.

In der Jungfrauregion mit Orten wie Grindelwald oder Wengen tummelten sich in etwa gleich viele Gäste wie in den Vorjahren, wie Philippe Sproll, Geschäftsführer von Jungfrau Region Tourismus auf Anfrage sagte.

Kreative Alternativen gefragt

Auch im Saanenland waren die Hotels und Ferienwohnungen fast alle ausgebucht über die Festtage. In der Hotellerie habe es einige wenige Absagen wegen des Schneemangels gegeben, bei den Ferienwohnungen keine, wie Gstaad Saanenland Tourismus vermeldete. Der Buchungsstand bewege sich auf dem Stand der Vorjahre und in manchen Fällen sogar leicht darüber.

Als der Schneemangel vor Weihnachten prekär war, haben die Saanenländer Tourismusverantwortlichen verschiedene Leistungsträger zusammengetrommelt und Alternativangebote aus dem Boden gestampft. Dazu gehörten etwa Stallvisiten, Pizzabacken oder längere Öffnungszeiten des Hallenbads. Verschiedene Bahnen wurden geöffnet, um zumindest Fussgängern die Ausflugsziele auf den Bergen anbieten zu können.

Generell kommt Alternativangeboten zum Skifahren heute eine grössere Bedeutung zu. Kleinere Skiorte setzen auf Winterwanderwege, Schneeschuhlaufen oder Langlauf. Selbst in der Stadt St. Gallen wurde in der Nähe des Sitzes des Bundesverwaltungsgerichts erstmals eine Langlaufloipe in Betrieb genommen, die zahlreiche Wintersportler anzog.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Unterwasser/Wildhaus SG - Die ... mehr lesen
Bergbahnstation Iltios im Obertoggenburg.
Viele Wintersportler kamen bei Lawinen ums Leben.
Davos - Ein schneearmer und ... mehr lesen
In Teilen der Schweiz regnete und schneite es bis zu eineinhalb Mal mehr als im langjährigen Durchschnitt.
Bern - Mild, feucht und oft bewölkt: Der ... mehr lesen
Zürich - Die Schweiz hat am Montag ... mehr lesen
Eisig kalt. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Am frühen Samstagmorgen werden kräftige Schneefälle bis in tiefe Lagen erwartet.
Bern - Für die perfekte Weihnachtsstimmung fehlte dieses Jahr vielerorts in der Schweiz der Schnee. Auch in den Skigebieten hatte man vergeblich auf Schnee für die Feiertage ... mehr lesen
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Das Hotel Splendide Royal liegt direkt am Luganer See.
Das Hotel Splendide Royal liegt direkt am Luganer See.
Das Hotel Splendide Royal in Lugano ist ein 5-Sterne Luxushotel der Extraklasse. Eingebettet zwischen dem Luganer See und den Bergen des Tessins, bietet es seinen Gästen Komfort, Luxus und exzellenten Service. Die Liste der berühmten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Sport und Wirtschaft, die hier residiert haben, ist lang. mehr lesen 
Online-Plattformen dürfen in Zukunft bei der Buchung Hotels nicht mehr preislich oder bei der Verfügbarkeit einschränken.
Hotels und andere Beherbergungsbetriebe sind ab 1. Dezember frei in ihrer Preis- und Angebotsgestaltung. Dann setzt der Bundesrat die Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren ... mehr lesen  
Alois Vinzens wird neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH). Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, ... mehr lesen
Alois Vinzens, neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH).
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.konkurs.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ein Jahr nach ihrer Gründung waren 93,7% der Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten weiterhin aktiv, nach fünf Jahren waren es noch 63,6%.
Startup News 2020 wurden in der Schweiz 40'188 Unternehmen neu gegründet In der Schweiz wurden im Jahr 2020 insgesamt 40'188 Unternehmen neu gegründet. Dies entspricht 7,1% aller in diesem Jahr aktiven Unternehmen. ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Lange geschmäht - jetzt cool: Die Sachlichkeit des Ost-Berliner Bürodesigns ist jetzt en vogue.
Publinews Ein gut beleuchtetes Büro ist unerlässlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter und hat auch Auswirkungen auf die Produktivität und ... mehr lesen
Der Werkzeugkoffer als Trolley.
Publinews Der Werkzeugkoffer - ein Muss für jeden Handwerker  Gutes Werkzeug ist im Handwerk unerlässlich. Viele Arbeiten lassen sich schneller und sicherer verrichten, wenn man das richtige Werkzeug ... mehr lesen
Datenschutz
Publinews Das neue Datenschutzgesetz der Schweiz - Relevant für alle Start-Up's und KMU's  Wenn Sie bei der Erstellung der Datenschutzerklärung Unterstützung benötigen, können wir Ihnen an dieser ... mehr lesen
Rabea Rageth
Publinews Puresense startet Crowd Founding Kampagne  Was 2013 klein begann, ist heute der grösste Onlineshop für Naturkosmetik in der Schweiz: puresense.ch aus Engelburg. Jetzt startet Puresense.ch ... mehr lesen
Datenschutzgesetz 2023
Publinews Das neue DSG – wird ein externer Datenschutzbeauftragter notwendig?  Nach mehrjährigen Debatten steht es nun fest! Das neue Datenschutzgesetz (DSG) kommt im September 2023. Damit soll den ... mehr lesen
Der Kauf auf Rechnung ermöglicht dem Händler, seine Kundenbindung zu stärken.
Publinews Der Kauf auf Rechnung ist eine beliebte Zahlungsmethode, die von vielen Online-Händlern angeboten wird. Dabei kauft der Käufer ein Produkt ... mehr lesen
Alle 6 Wochen kommen mindestens 1 Million neue Songs auf den Markt.
Publinews Mit dem Aufkommen der sozialen Medien scheint es, als ob jeder Zweite singen kann und seine Musik promotet. Es ist einfacher geworden, Musik zu veröffentlichen als je ... mehr lesen
Der UR16e von Universal Robots.
Publinews Laut Deloitte könnten allein in den USA zwischen 2018 und 2028 schätzungsweise 2,4 Millionen Arbeitsplätze unbesetzt bleiben. Dieser Arbeitskräfte- und ... mehr lesen
Medizinische Berufe sind sehr vielfältig.
Publinews Das Gesundheitswesen ist ein vielfältiges Gebiet. Mehr als 50 medizinische Berufe gibt es derzeit - und es werden immer mehr. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
01.02.2023
RSMORAX HELMET Logo
01.02.2023
spacecrib Logo
01.02.2023
01.02.2023
01.02.2023
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 5°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
St. Gallen 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Bern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Genf 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 11°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten