Schweizerische Copy-Pastete

publiziert: Mittwoch, 10. Aug 2011 / 08:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Aug 2011 / 10:56 Uhr
Markenbotschafter eine gebrandeten Schweiz?
Markenbotschafter eine gebrandeten Schweiz?

Wie werden in der Schweiz eigentlich Kinder gemacht? Tja. Gute Frage. Das ist von Kanton zu Kanton verschieden. Wie wird in der Schweiz gewählt? Tja. Gute Frage. Das ist von Kanton zu Kanton verschieden. Wie präsentiert sich der Bund in der Schweiz? Tja. Schlechte Frage. Überall gleich.

1 Meldung im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Wahlratgeber auf ch.ch
Hier werden Sie geholfen? Für jene, die nicht wissen, wie man richtig wählt.
ch.ch

Image Schweiz
Wo die Schweiz zur Marke wird. Auftritt, Design und Ziel von Image Schweiz.
image-schweiz.ch

Wir leben in einer absurden Welt. Einerseits weiss jede politisch versierte Zeitgenossin, dass die Schweiz ein föderalistischer Staat ist. Andererseits tut der Bund alles, um genau diesen Föderalismus zu unterwandern. Unter www.admin.ch und dem Portal von Bund, Kantonen und Gemeinden ch.ch sehen wir uniforme, identische Seiten mit einem einheitlichen Branding. «Mit ch.ch zur richtigen Wahl, 23.10.2011» - was die wohl mit «richtige Wahl» meinen?

Der Auftritt der unterschiedlichen sieben Bundesräte ist uniformiert, jede gleicht sich, unabhängig ihrer Parteizugehörigkeit oder unabhängig des Departementes, das sie zu leiten hat. Schweizbranding gibt es aber auch in der Wissenschaft. a+ in adrettem Schweizlook, überall zu haben...reizend. Jetzt sind also auch die Akademien der Wissenschaften der Schweiz einheitlich. Wie war nur schon wieder die Definition totalitärer Ideologien? Ach ja! Unter anderem fiel darunter die Gleichschaltung der Universitäten. Jetzt macht man dies mit Branding und niemand schreit Aua.

Erst vor zwei Jahren gab der Bund für ch.ch Millionen aus, um ein Schweiz-Logo zu kreieren, das dem Logo von Bild.de bis auf den Farbtupfer gleicht. Absicht oder Zufall? Der Bund liefert mit seinem grafisch-gestalterischen Einheitsbrei demokratische Trivialisierung. Der Bund ist zudem Wahlhelfer der SVP. Denn die verkündet seit Monaten mit ähnlichem Logo, identischer Logik und klarem Bezug auf die Marke Schweiz: «Schweizer wählen SVP.»

Als versierte Kennerin des geistigen Eigentums stelle ich nun einige Fragen: Verletzt die SVP damit nicht die Marke Schweiz? Wem gehören nun Logo, Branding und Markennamen? Wie steht es mit den Urheberrechten «Schweiz»? Können auch Deutsche «Schweiz» wählen, beispielsweise in einem Tourismusspot? Ist mein Pass gleichviel wert wie einen Anteil an der Firma Schweiz? Kann ich die SVP verklagen, weil sie meine Marke verletzt? Denn die Marke, bei welcher ich einen Anteil besitze wählt nicht SVP.

Die Schweiz ist also schützenswerte Marke. Dann bin ich wohl als Schweizerin auch Schweiz-Aktionärin. Hmm. Wieviele Anteile kriege ich? Nach welchen Masstäben? Nach IQ (laach, dann wählen Schweizer sicher ganz anders, aber gemäss ch.ch vielleicht nicht «richtig»...), nach Blutgruppe, Jahrgang oder Kilos? Nach Wohnort? Sicher verdient doch ein Zürcher mehr Aktien als eine Bernerin?

Wer darf das Logo der Marke Schweiz eigentlich verwenden? Was hindert mich, ch.ch als «mein» Logo zu verwenden?

Sie sehen. Die Verwechslung von Staat und Unternehmen, die sich klar in den diversen Brandingstrategien zeigt, müsste eigentlich klare juristische und politische Konsequenzen haben. Doch Pustekuchen! Geschlagen werden nicht die Powerpoint-Farbkleckser, die im Auftrag irgendeines apolitischen und undemokratischen Bundesbeamten für Millionen ein Logo kreieren, sondern bestraft, fichiert und schärfstens isoliert werden all jene, die laut und deutlich zu sagen wagen: Hallo! Jemand zuhause? Schon mal was von Demokratie und öffentlich-rechtlich gehört?

Die Universitäten, an welchen wir bisher zu Unrecht kluge Köpfe vermuteten, sind einer Brandingwut verfallen, dass sich die SVP schon bald den Slogan leisten wird: «Schweizer studieren an SVP- Universitäten». Was gewissermassen nicht an Ironie entbehrt, da wir ja wissen, dass viele SVPler die Murdoch-Doktrin: «Null-Toleranz gegenüber faktenbasierter Information» heilig ist.

Wenn der Bund ein Unternehmen ist, dann will ich auch Privatrecht. Dann klage ich gegen alles, das der Marke Schweiz schadet. Wie eben der Slogan: «Schweizer wählen SVP». Diese Aussage ist rufschädigend für mein Unternehmen. Wenn die Unis Unternehmen sind, dann sollten sie aber auch massiv für copypasteurisierte, klar falsche Zertifikate bezahlen.

Stellen Sie sich vor, ich würde mit der Verwendung der jeweiligen Logos folgende Plakate hängen: «Babykiller bevorzugen Nestlé», «Schäferhunde wählen Deutschland», «Vergewaltiger ziehen nach Frankreich», «Italien liebt dolce viagra», «Fette trinken Coca Cola», «Holländer wählen Kindermörder»? Selbstverständlich und zu Recht würde ich mindestens von Nestlé, CocaCola und sicher auch der holländischen Botschaft wegen übler Nachrede oder Markenverletzung verklagt. Selbstverständlich würden mindestens Nestlé und Coca Cola Recht erhalten und ich mit Millionen gebüsst.

Sehen Sie, wie verflixt die Sache ist? Gibt sich ein Staat einen Brand, eine Marke, dann hat er schon verloren. Bundesrat Schneider-Amman zeigte während seines Wahlkampfes deutlich, wie weit fortgeschritten die völlige Umkehr von öffentlich versus privat geschritten ist. «Bisher habe ich ein Unternehmen geleitet. Jetzt bin ich froh, dass ich mithelfen kann, das Unternehmen Schweiz zu leiten.»

Branding the State ...- denn sie wissen genau, was sie tun.

(Regula Stämpfli/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer OK, genug der Larmoyanz und der ... mehr lesen 2
Schweiz war gestern, SwiZZ! ist die Zukunft!
Regenbogenpresseniveau
bla, bla, bla - der Schreibstil dieser Dame weist etwa das Niveau einer Regenbogenpressejournalistin auf. Will sich www.news.ch mit ihrer Kolumne weiterhin auf dieser Ebene bewegen?
Markenanmeldung ohne böse Überraschungen
Man könnte denken, ein Apfel wäre das Natürlichste der Welt.
Man könnte denken, ein Apfel wäre das Natürlichste der Welt.
Der Technologieriese Apple hat sich in einen bedeutenden Rechtsstreit in der Schweiz verwickelt, der vor dem Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen ausgetragen wird. Gegenstand des Streits ist der Schutz der Bildmarke von Apple und deren Verwendung durch andere Unternehmen. mehr lesen 
Forscher des IBEC in Zusammenarbeit mit der Universität Córdoba haben kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der sie Protokolle entwickeln, die ... mehr lesen  
Iberischer Schinken kann jetzt schnell analysiert werden.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen  
Beschwerde abgelehnt  St. Gallen - Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde des Schuhdesigners Christian Louboutin abgewiesen. Der Franzose wollte die von ihm kreierten Frauenschuhe mit roter ... mehr lesen
Das Markenzeichen von Louboutin: die rote Sohle.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Firmen ohne eigene Design- und IT-Abteilung sind mit der Gestaltung und Programmierung ihrer eigenen Website häufig überfordert.
Publinews Eine informative und professionell wirkende Website ist für Firmen unverzichtbar. Diese umzusetzen, erfordert technisches Know-how, ein Gefühl für die eigene Marke ... mehr lesen
Für Windows 11 wird ein relativ aktuelles Notebook benötigt.
Publinews Das 2015 veröffentlichte Windows 10 läuft wie seinerzeit Windows 7 besonders stabil und solide. Es gilt als ausgereift. Das hat sich ... mehr lesen
Hauptsächlich wird CBD-Marihuana zerkleinert und geraucht. Nicht im Bild: CBD-Gummibärchen.
Publinews CBD Gummibärchen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit bei Verbrauchern auf der ganzen Welt. Aber was macht sie so besonders und ... mehr lesen
Die Zukunft des Druckens sieht eine Balance zwischen Qualität, Kosten und Umweltverträglichkeit vor.
Publinews In unserer digitalen Welt mag man meinen, die Bedeutung des Druckens hätte abgenommen. Doch in Wahrheit spielen gedruckte ... mehr lesen
Es gibt eine Fülle von bewährten Strategien zur Bewältigung von Arbeitsplatzstress.
Publinews Stress am Arbeitsplatz ist zu einer allgegenwärtigen Realität geworden, die viele von uns täglich erleben. Die ... mehr lesen
Bei einem Apéro darf auf keinen Fall eine Auswahl an kleinen Snacks und Fingerfood fehlen.
Publinews Ein Hauch von Eleganz und Raffinesse umweht die Kunst des Apero Rezepts. Tauchen Sie ein in die Welt der ... mehr lesen
Machen Sie das Beste aus Ihrem Geld.
Publinews Die Entscheidung zwischen einem Privatkredit und Leasing beeinflusst massgeblich die finanzielle Flexibilität und die langfristige ... mehr lesen
Im Endeffekt gilt immer: Das Verständnis der eigenen Anlageziele und das Risikoprofil ist entscheidend.
Publinews In der Welt der Kapitalanlagen symbolisieren Dividenden eine Quelle regelmässiger Einkünfte, die das Herz ... mehr lesen
Sich nach der Arbeit zu entspannen, bringt viele Vorteile für Ihr Privat- und Berufsleben mit sich.
Publinews Jede Arbeit ist mit stressigen Situationen verbunden, die Ihre Unruhe verstärken können. Einige dieser Situationen scheinen unvermeidlich ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.04.2024
19.04.2024
19.04.2024
19.04.2024
LEKER Logo
19.04.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten