Schweizer Bauern geben immer häufiger auf

publiziert: Montag, 25. Okt 2010 / 11:49 Uhr / aktualisiert: Montag, 25. Okt 2010 / 12:48 Uhr
Die Einkommen der vergangenen drei Jahre lagen aber über dem Durchschnitt der letzten neun Jahre.
Die Einkommen der vergangenen drei Jahre lagen aber über dem Durchschnitt der letzten neun Jahre.

Bern - Die Schweizer Bauern bleiben vom internationalen Preissturz im Landwirtschaftssektor weitgehend verschont: 2009 verdienten sie durchschnittlich 60'000 Franken, wie aus dem Agrarbericht 2010 hervorgeht. Das macht 6 Prozent weniger als im Vorjahr, aber fast gleichviel wie 2007.

11 Meldungen im Zusammenhang
Die Bauern in den Talregionen verzeichneten die grössten Einbussen. «In den Hügel- und Bergregionen waren die Einkommensschwankungen weniger stark», sagte Manfred Bötsch, Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW), am Montag vor den Medien in Bern. So nahm in der Bergregion das landwirtschaftliche Einkommen von 53'500 Franken im Jahr 2008 auf 52'000 Franken im Jahr 2009 ab - um nur drei Prozent.

Bei den Bergbauern glichen die Direktzahlungen die Einbussen stärker aus, erklärte Bötsch. Die Landwirte in den Talregionen hätten 2008 überproportional von den hohen Preisen profitiert. Deshalb spürten sie nun auch den Rückgang extremer. Auf den internationalen Märkten seien die Preise um 30 Prozent eingebrochen, hielt Bötsch fest.

Im Agrarbericht werden die Preisschwankungen in der Schweiz am Beispiel des Milchpreises anschaulich: 2007 erhielten die Produzenten 70 Rappen pro Liter Milch. 2008 waren es 78 Rappen; 2009 sank der Preis auf 65 Rappen.

Etwas auffangen konnten die Bauern die Einbussen auf dem Milchmarkt durch ausserlandwirtschaftliche Einkommen. Diese stiegen 2009 erneut von rund 24'000 auf über 26'000 Franken. Von einer Krise wollte der BLW-Direktor nicht sprechen. Der Preiseinbruch habe dennoch Konsequenzen für die Schweizer Bauern.

Bauernsterben geht weiter

So ging auch 2009 das Bauernsterben weiter: Rund 800 Betriebe wurden aufgegeben. Seit der Jahrtausendwende sind damit rund 10'000 Landwirtschaftsbetriebe verschwunden.

In den ersten neun Jahren des neuen Jahrtausends sank die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe von rund 70'500 auf 60'000. Dies entspricht einem Rückgang von 1,8 Prozent pro Jahr. Die Zahl der Beschäftigten nahm jährlich um 2,2 Prozent ab.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Bauernsterben geht unaufhaltsam weiter. Auch 2014 verschwanden ... mehr lesen
Seit 1985 hat sich die Zahl der Bauernhöfe fast halbiert.
In der Landwirtschaft ging die Zahl der Betriebe zwischen 2000 und 2013 um 15'300 auf 55'200 zurück. (Symbolbild)
Bern - Immer weniger Bauern produzieren in der Schweiz für immer mehr Verbraucher. Trotzdem liegt der Selbstversorgungsgrad bei der Ernährung seit 20 Jahren unverändert bei 60 ... mehr lesen
Bern - Die Einkommen der Landwirte sind in den letzten zehn Jahren ungefähr gleich stark gestiegen wie beim Rest der Bevölkerung. Bauern verdienen im Schnitt aber immer noch weniger. Eine immer grössere Rolle spielen die Einkünfte aus Nebentätigkeiten. mehr lesen 
Die meisten Bergbauern sind auf ein zusätzliches Einkommen angewiesen.
Bern - Immer mehr Bergbauern geben ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Teurer, aber besser: Die Schweizer Bauern werben für ihre Agrarprodukte. (Symbolbild)
Bern - Die Konsumenten profitieren ... mehr lesen
Bern - Im Dezember beraten National- und Ständerat das Budget des Bundes ... mehr lesen
Die Kommission ist für mehr Geld an die Milchbauern.
Neuenburg - In der schweizerischen ... mehr lesen
Neue Ideen sind gefordert.
Bern - Erst im Mai 2009 abgeschafft, soll sie wieder eingeführt werden: die Milchkontingentierung beziehungsweise die «Milchmengensteuerung», wie das Instrument heute genannt werden soll. Mit 104 zu 60 Stimmen und 20 Enthaltungen hat der Nationalrat eine Motion des Landwirts Andreas Aebi (SVP/BE) angenommen. mehr lesen  1
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Produzenten- und Importpreisindex im Dezember und Jahresteuerung 2021  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise sank im Dezember 2021 gegenüber dem Vormonat um 0,1% und erreichte den Stand von 105,1 Punkten (Dezember 2020 = 100). Im Vergleich zum Dezember 2020 stieg das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 5,1%. Die durchschnittliche Jahresteuerung lag im Jahr 2021 bei +2,7%. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. mehr lesen 
Im November 2021 war der schweizerische Aussenhandel dynamisch unterwegs. So stiegen die Exporte gegenüber dem Vormonat um 4,0 Prozent und die Importe sogar um ... mehr lesen  
Die Handelsbilanz wies einen Überschuss von 4,2 Milliarden Franken aus.
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ... mehr lesen  
Ein neuartiges Kamerasystem mit aktiver Beleuchtung, das von Forschern der Penn State University entwickelt wurde, könnte ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung von Bildverarbeitungssystemen ... mehr lesen
Mit einer Drohne wird die Arbeit des Ernteroboters überprüft.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Businessfotos müssen authentisch wirken und sollten von einem professionellen Fotografen gemacht werden.
Publinews Für Präsentationen, Firmenbroschüren, die Webseite, aber auch Einladungen zu Firmenveranstaltungen kommt es auf authentische Businessfotos an. ... mehr lesen
3D-Druck ist mittlerweile in der Industrie angekommen.
Publinews Der 3D-Druck ist längst schon in den verschiedensten Industriezweigen angekommen. Anfangs vor allem auf das Rapid Prototyping, den schnellen Modellbau, beschränkt, ... mehr lesen
Strandkorb
Publinews Urlaubsfeeling im heimischen Garten mit einem Strandkorb!  So integrieren Gartenbesitzer einen Strandkorb in den heimischen Garten: Standort, Untergrund, Pflege, Farbauswahl, Dekoration und ... mehr lesen
Der Klimawandel ist aber nicht das einzige Problem, mit welchem sich die neue Generation befassen muss.
Publinews Die jüngere Generation beschwert sich gerne! Dies denken zumindest die älteren Generationen, wobei sie selten hinterfragen, ob diese Beschwerden wirklich ... mehr lesen
Pexels
Publinews Was muss beim Hausbau beachtet werden?  Hausbau✅ Grundstück ✅ Immobilie ✅ Zinsbindung ✅ Tilgungssatz ✅ Eigenkapitalquote ✅ Fremdfinanziertes Bauen ✅ ... mehr lesen
Timmendorfer Strand Ostsee
Publinews Urlaub an der Ostsee: Die schönsten Strände an der deutschen Küste  Von Warnemünde bis Fehmarn💓: Diese Orte an der Ostsee verfügen über tolle Strände! ✅ Frische Seeluft ✅ ... mehr lesen
Bank
Publinews Geld verdienen durch Trading  Börsenhandel für Privatpersonen ► Wie verdient man mit Trading Geld? ► Assets ✅ Strategien ✅ Risikoanalyse ✅ mehr lesen
FLYERALARM
Publinews Nutzen Sie Festivals für Ihr Marketing  Festivals sind für Marketingmassnahmen äusserst interessant: Dort tummeln sich viele Menschen, die ähnliche Interessen teilen, entspannt sind und gute ... mehr lesen
Iphone
Publinews mobileup – elektronischen Geräten ein zweites Leben schenken  Wie lange besitzt du dein Smartphone schon? In der Schweiz werden unsere Handys zwischen zwei und drei Jahre verwendet, ehe sie ... mehr lesen
Auch die Psyche muss mit positiver Energie versorgt werden.
Publinews Im Laufe der Jahrzehnte sind trotz Verbesserung der medizinischen Möglichkeiten auch die Alternativen zur Förderung eines gesunden Lebensstils gestiegen. Das hat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
HAPPY KIDS Logo
24.06.2022
23.06.2022
Eis Gewaffelt Logo
23.06.2022
ACT Logo
ACT
23.06.2022
GPA
23.06.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten