Rückblick 2008: Die Finanzwelt am Abgrund

publiziert: Sonntag, 28. Dez 2008 / 07:39 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Dez 2008 / 10:05 Uhr

Wien - Die weltweite Finanzwirtschaft erlebte 2008 eine der grössten Krisen seit dem Börsen-Schicksalsjahr 1929. Selbst Finanzexperten und Bankenmanager hatten Anfang des Jahres nicht für möglich gehalten, dass das Ende des US-Subprime-Markts zu derartigen Finanzkollapsen und einer globalen Rezession führen würde.

15 Meldungen im Zusammenhang
Nun zeichnet sich ein längerfristiger Abschwung in allen Wirtschaftsbranchen ab. Nach Spekulationen über Liquiditätsprobleme der US-Investmentbank Lehman Brothers löste das Aus der Bank eine Reihe von milliardenschweren Abschreibungen aus.

Im Zuge der Lehman-Pleite spielten die Börsen nicht nur in den USA, sondern auch in Asien und Europa verrückt. Mrd.-Konjunkturprogramme und Notverkäufe machten Schleifspuren der Krise auch in der Realwirtschaft sichtbar.

Einbruch bei Solar- und Biogas-Nachfrage

Sowohl die einst an der Börse gefeierten Solar- und Biogasunternehmen als auch die Auto- und Flugzeugindustrie steht vor einem Nachfrageeinbruch. Die Ölpreise erlebten 2008 hingegen eine wahre Berg- und Talfahrt.

Der in der Nacht auf den 15. September bekannt gewordene Konkurs von Lehman Brothers markiert eine Zäsur in der Finanzgeschichte. Nachdem die US-Preise für Immobilien monatelang gefallen waren und 60'000 Kreditnehmer mit geringer Bonität plötzlich zahlungsunfähig wurden, kollabierte das Subsegment.

Die Banken refinanzierten Subprime-Kredite am Kapitalmarkt, verbrieften die Papiere und verkauften sie über den Globus. Der Finanz-Virus führte bei Lehman Brothers zu 613 Mrd. Dollar Schulden. Angesteckt von den internationalen Verflechtungen stürzten Banken und Versicherungen wie Kartenhäuser in sich zusammen.

Notverkäufe und Rettungspakete

Die US-Bank Merrill Lynch konnte per Notverkauf für 50 Mrd. Dollar von der Bank of America gerettet werden. Nur zwei Tage später geriet der US-Versicherer AIG in die Bredouille. In Absprache mit der Bush-Administration zahlte die US-Notenbank Fed 85 Mrd. Dollar und verhinderte so die Pleite.

Das Rettungspaket der US-Regierung über 700 Mrd. Dollar konnte aber die grösste Sparkasse der Vereinigten Staaten, Washington Mutual, nicht vor dem Konkurs bewahren. Der Konzern wurde von der US-Bankenaufsicht wegen zu hoher Einlagenabflüsse geschlossen.

UBS verliert 11,4 Mrd. Franken

JPMorgan Chase nutzte die Gunst der Stunde und übernahm grosse Teile für nicht einmal 1,9 Mrd. Dollar. Die Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs verloren ihren rechtlichen Sonderstatus als Investmentbank.

Aber auch in Europa mussten die Banken Federn lassen. So musste die Schweizer UBS für das erste Quartal einen Reinverlust von 7,6 Mrd. Euro (11,4 Mrd. Franken) verbuchen. Schockierend waren auch die Zahlen der Deutschen Bank.

Die einstige Vorzeigebank der Bundesrepublik musste 2,5 Mrd. Euro abschreiben. Noch heftiger traf es den Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate. Die Bayern konnten nur durch ein Bankenkonsortium mit 35 Mrd. Euro gerettet werden.

Solar- und Bioenergie im Börsentief

Einst an der Börse gefeierte Solar- und Bioenergie-Titel erlebten 2008 eine Achterbahnfahrt der Kursentwicklungen. Nach positiven Halbjahresergebnissen mit zweistelligen Wachstumsraten mussten Solar-Branchenriesen wie SolarWorld oder Q-Cells heftige Kursverluste einstecken.

Die zweite Jahreshälfte war als Folge der Krise an den Finanzmärkten von einem massiven Nachfragerückgang geprägt. Vor allem bei der Finanzierung von Grossprojekten zeigten sich die Banken bei der Vergabe von Krediten sehr restriktiv.

Von dem im Sommer verabschiedeten Erneuerbare-Energien-Gesetz, das Strom aus regenerativen Energien fördert, erhofften sich auch angeschlagene Biogas-Riesen wie Schmack Biogas Nachfrage- und Wachstumsimpulse. Nach dem Rekordumsatz des Vorjahres von 86,3 Mio. Euro erwirtschafteten die Bayern in den ersten neun Monaten nur 46,7 Mio. Euro. 2009 soll der Turnaround geschafft werden.

Hoher Ölpreis trifft Airlines

Kurskapriolen prägten nahezu das gesamte Börsenjahr. Als wenig stabilisierend erwies sich der Ölpreis. Preissteigerungen von 17 Dollar in nur zwei Tagen markierten Anfang Juli ein neues Allzeithoch. Aufgrund förderbedingter Engpässe sind Öl-Förderunternehmen immer häufiger gezwungen, Tiefseeregionen anzuzapfen, obwohl sich die Finanzierung derartiger Projekte immer schwieriger gestaltet.

Die Rahmenbedingungen für internationale Ölkonzerne wie Royal Dutch Shell, BP oder Exxon Mobil haben sich dadurch radikal geändert. Experten führen die Ölpreisvolatilität aber auch auf das absehbare Überschreiten des Fördermaximums zurück. Unter den hohen Preisen litten neben Privatverbrauchern vor allem die Airlines.

AUA geht an Lufthansa

Neben der bereits insolventen EOS waren Billiganbieter wie Ryanair und grosse Linien wie die im April fusionierten Fluglinien Delta/Northwest betroffen. Strecken wurden gekürzt, Kapazitäten verringert sowie Stellen gestrichen.

Für Aufregung sorgte auch die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines. Nach dem gescheiterten Einstieg des saudisch-österreichischen Milliardärs Mohamed Bin Issa Al Jaber, der 150 Mio. Euro investieren wollte, sich durch die Verluste aber irregeführt sah, begann ein monatelanges Tauziehen.

475 Mio. Euro Betriebsverlust

Als strategische Partner galten neben dem finalen Käufer Lufthansa lange Zeit auch die russische Aeroflot oder die Air France-KLM. Anfang Dezember setzten sich die Deutschen endgültig gegen die Mitbewerber durch und kauften die marode Airline für einen symbolischen Preis von nur 366'000 Euro.

Auf der Schuldenseite standen per 30. September Verbindlichkeiten im Ausmass von fast 904 Mio. Euro. Vorausgesetzt die EU-Kartellbehörde billigt den Verkauf, übernimmt Österreich davon 500 Mio. Euro. Der Übernahmekandidat kalkuliert allein für 2008 einen Betriebsverlust von 475 Mio. Euro. Einschnitte im administrativen Bereich folgen.

Automobilindustrie am Boden

Neben den Airlines bekam 2008 auch die Automobilwirtschaft samt den Zulieferern die Krise zu spüren. Nachdem die US-Hersteller Chrysler, General Motors und Ford Mrd.-Verluste zu beklagen hatten, muss der Staat nun voraussichtlich auch europäischen Konzernen wie Opel mit Rettungspakten unter die Arme greifen.

Die schwache Konjunktur zeigte den Autobauern in den USA, dass ganze Produktlinien wegen des hohen Verbrauchs nicht länger zeitgemäss sind und abgelehnt werden. Prestigeträchtige Geländemarken wie der Hummer von General Motors wurden verkauft.

Künftige Chancen erhofft man sich daher von sparsamen Kleinst- und Kleinwagen im Billigpreissegment. Auch sollen Energieautos sowie Hybridfahrzeuge bis 2010 weiterentwickelt und stärker am Markt platziert werden. Deutsche Zulieferer wie Leoni oder Karmann geraten somit auch wegen der Konkurrenz aus Asien unter Innovationsdruck.

Yahoo-Übernahme gescheitert

Unter Zugzwang geriet dieses Jahr aber auch der Internetkonzern Yahoo. Im Kampf um die Marktführerschaft im Internet-Suchmaschinen- und -Werbegeschäft hatte US-Softwareriese Microsoft mit 44,6 Mrd. Dollar das grösste Übernahmeangebot für Yahoo unterbreitet. Trotz des lukrativen Betrags wollte Yahoo-Chef Jerry Yang eine Kooperation mit Google eingehen.

Nachdem die Kartellbehörde den Deal untersagt hatte, ruderten die Yahoo-Aktionäre zu Microsoft zurück, was dazu führte, dass Yang unter dem Druck der Anteilseigner und des Aufsichtsrates seinen Hut nehmen musste.

Obwohl die Yahoo-Aktie mehr als deutlich anstieg, halten Branchenkenner ein Zusammengehen mit Microsoft derzeit aber noch für unwahrscheinlich. Zu unterschiedlich seien die Unternehmens-Mentalitäten. Darüber hinaus bezweifeln die meisten Fachleute, dass auch ein fusionierter Microsoft/Yahoo-Konzern eine Chance gegen die Marktführerschaft von Google hätte.

(tri/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Laut Villiger kann die UBS bei den Löhnen mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten. (Archivbild)
Bern - Die UBS verliert Spitzenleute ... mehr lesen 11
Berlin - Deutschland steigt bei der ... mehr lesen
Der Staat plant langfristig die volle Kontrolle.
Die CS entschädigt Kunden, die mehr als 50 Prozent ihrer Anlagen in Lehman investierten.
Zürich - Die Credit Suisse hat von ... mehr lesen 1
Zürich - Operativ hat sich 2008 dank ... mehr lesen
Bei Motorfahrzeug- und Unfallversicherungen stagnierten 2008 die Prämienvolumina in einem weitgehend gesättigten Markt nahezu.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Zahl der Unternehmensfusionen und -übernahmen wird bis nächsten Sommer weltweit weiter sinken.
Zürich - Die Zahl der Unternehmensfusionen und -übernahmen wird bis nächsten Sommer weltweit weiter sinken. Dies prophezeien Berechnungen des Beratungsunternehmens KPMG. mehr lesen
Münster - Der weltweite Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft ... mehr lesen
Die Aktien von REpower schnitten mit einem Minus von elf Prozent gut ab.
Rochade beim Ranking der Spitzenbanken: Die Bank of America wird mit der Übernahme von Merrill Lynch die grösste Bank der USA.
New York - Die von der Finanzkrise schwer betroffenen US-Grossbanken Merrill Lynch und Wachovia haben endgültig ihre Eigenständigkeit verloren. mehr lesen
London - Grossbritannien droht laut Wissenschaftern im kommenden Jahr ... mehr lesen
Die Krise beschert den Briten drastische Preisnachlässe im Schlussverkauf.
Die Amerikaner, die Arbeit haben, gehen mit ihrem Einkommen immer vorsichtiger um. (Symbolbild)
Washington - Die USA rutschen immer ... mehr lesen
Tokio - Die japanische Regierung ... mehr lesen
Blick auf die Tokioter Strasse Ginza.
Zürich - Die UBS erhält definitiv wieder Geld von anderen Banken. Die Zürcher ... mehr lesen
Die UBS erhält definitiv wieder Geld von anderen Banken.
Besonders schlimm betroffen sei die Baubranche.
Paris - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) rechnet wegen der Wirtschaftskrise bis 2010 mit bis zu 25 Millionen mehr Arbeitslosen weltweit. mehr lesen
Zürich - Reihum korrigieren die ... mehr lesen 1
Die UBS rechnet für 2010 sogar mit 4,2 Prozent Arbeitslosen.
Constanca Rosa, Forscherin am Imperial College London, bereitet die MEDUSA Drohne für den Start vor.
Constanca Rosa, Forscherin am Imperial College London, bereitet die ...
Umweltbeobachtungen in der Luft und unter Wasser  Dübendorf, St. Gallen und Thun, 14.06.2022 - Eine neue «duale» Drohne kann sowohl fliegen als auch auf dem Wasser landen, um aquatische Proben zu nehmen und etwa die Wasserqualität zu überwachen. Die Drohne wurde von Forschenden des «Imperial College London» und der Empa entwickelt und vor kurzem gemeinsam mit Forschenden der Eawag erstmals auf dem Zürichsee getestet. mehr lesen 
eGadgets Klein, stark, schwarz  Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller aus Boston, hat die Drohne «Hera» entwickelt, die bis zu 15 ... mehr lesen  
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Publinews In den Corona-Zeiten haben sich die Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen weitgehend verändert. In ... mehr lesen  
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - zumindest für die Umwelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Businessfotos müssen authentisch wirken und sollten von einem professionellen Fotografen gemacht werden.
Publinews Für Präsentationen, Firmenbroschüren, die Webseite, aber auch Einladungen zu Firmenveranstaltungen kommt es auf authentische Businessfotos an. ... mehr lesen
3D-Druck ist mittlerweile in der Industrie angekommen.
Publinews Der 3D-Druck ist längst schon in den verschiedensten Industriezweigen angekommen. Anfangs vor allem auf das Rapid Prototyping, den schnellen Modellbau, beschränkt, ... mehr lesen
Strandkorb
Publinews Urlaubsfeeling im heimischen Garten mit einem Strandkorb!  So integrieren Gartenbesitzer einen Strandkorb in den heimischen Garten: Standort, Untergrund, Pflege, Farbauswahl, Dekoration und ... mehr lesen
Der Klimawandel ist aber nicht das einzige Problem, mit welchem sich die neue Generation befassen muss.
Publinews Die jüngere Generation beschwert sich gerne! Dies denken zumindest die älteren Generationen, wobei sie selten hinterfragen, ob diese Beschwerden wirklich ... mehr lesen
Pexels
Publinews Was muss beim Hausbau beachtet werden?  Hausbau✅ Grundstück ✅ Immobilie ✅ Zinsbindung ✅ Tilgungssatz ✅ Eigenkapitalquote ✅ Fremdfinanziertes Bauen ✅ ... mehr lesen
Timmendorfer Strand Ostsee
Publinews Urlaub an der Ostsee: Die schönsten Strände an der deutschen Küste  Von Warnemünde bis Fehmarn💓: Diese Orte an der Ostsee verfügen über tolle Strände! ✅ Frische Seeluft ✅ ... mehr lesen
Bank
Publinews Geld verdienen durch Trading  Börsenhandel für Privatpersonen ► Wie verdient man mit Trading Geld? ► Assets ✅ Strategien ✅ Risikoanalyse ✅ mehr lesen
FLYERALARM
Publinews Nutzen Sie Festivals für Ihr Marketing  Festivals sind für Marketingmassnahmen äusserst interessant: Dort tummeln sich viele Menschen, die ähnliche Interessen teilen, entspannt sind und gute ... mehr lesen
Iphone
Publinews mobileup – elektronischen Geräten ein zweites Leben schenken  Wie lange besitzt du dein Smartphone schon? In der Schweiz werden unsere Handys zwischen zwei und drei Jahre verwendet, ehe sie ... mehr lesen
Auch die Psyche muss mit positiver Energie versorgt werden.
Publinews Im Laufe der Jahrzehnte sind trotz Verbesserung der medizinischen Möglichkeiten auch die Alternativen zur Förderung eines gesunden Lebensstils gestiegen. Das hat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
HAPPY KIDS Logo
24.06.2022
23.06.2022
Eis Gewaffelt Logo
23.06.2022
ACT Logo
ACT
23.06.2022
GPA
23.06.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten