Reaktionen auf den UBS-Rekordverlust

publiziert: Dienstag, 10. Feb 2009 / 11:09 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Feb 2009 / 16:15 Uhr

Bern/Zürich - Die Bekanntgabe der UBS-Resultate 2008 hat teils scharfe Rektionen hervorgerufen. Die Uneinsichtigkeit der UBS-Spitze sei ungebrochen, konstatiert die SP Schweiz. Es dürfe keine Bonuszahlungen geben, und die UBS müsse «endgültig Abstand nehmen von ihren dubiosen Geschäftsfeldern.»

Insgesamt sind im Investment-Banking 2000 Jobs betroffen.
Insgesamt sind im Investment-Banking 2000 Jobs betroffen.
6 Meldungen im Zusammenhang
«Es ist nach wie vor absolut unverständlich, wie die UBS derart in Schieflage geraten konnte», lässt sich SP-Präsident Christian Levrat in einem Communiqué zitieren. «Statt aber nun haushälterisch mit den Steuergeldern umzugehen, herrscht weiterhin die Kultur der fetten Jahre.»

Auch für die SVP ist klar: Wenn ein Unternehmen Verluste schreibe, dürfe es keine Bonuszahlungen geben. Die Salärstrukturen des obersten Managements der Grossbanken seien den Regiebetrieben des Bundes oder der Nationalbank anzupassen, fordert die Partei. «Ein Bonus muss eine Belohnung sein für eine gute Leistung», sagte SVP-Sprecher Alain Hauert auf Anfrage der SDA.

Die FDP sieht bei der UBS erste Zeichen eines notwendigen Kulturwandels bei der Lohnpolitik. Auch habe die Bank den Vertrauensverlust gestoppt und im Januar Neugelder erhalten. Dies seien «erste Silberstreifen am Horizont», sagte FDP-Generalsekretär Stefan Brupbacher.

«Einige positive Signale»

Auch wenn die Lage schwierig bleibe, ortet die CVP «einige positive Signale» nach der Bekanntgabe der UBS-Resultate 2008. Die Verringerung der Gesamtlohnsumme sei eine beachtliche Massnahme, sagte CVP-Präsident Christophe Darbellay.

Nach wie vor kaum Verständnis finden bei der CVP die über die vertraglichen Verpflichtungen hinausgehenden Bonuszahlungen bei der UBS. Die negativen Reaktionen in der Bevölkerung seien begreiflich. Für die Grünen ist es gar eine Provokation, dass die UBS trotz riesiger Verluste weiterhin Boni in Milliardenhöhe bezahlt.

Für die Grünen ist es eine Provokation, dass die UBS trotz riesiger Verluste weiterhin Boni in Milliardenhöhe bezahlt. Statt Bonuszahlungen brauche es ein Lohnsystem, das Kaderlöhne vertraglich begrenze.

Unverständnis über Boni-Politik

Unverständnis über die Boni-Politik herrscht auch beim Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) und bei der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS).

«Dabei ist der Hinweis des UBS-Managements unerheblich, wonach diese Komponente im Vergleich zum Vorjahr bereits um 85 % gekürzt worden sei», schreibt der sgv. Im Verwaltungsrat der Finanzmarktaufsicht (Finma) Kleinanleger und Unabhängige Einsitz nehmen, fordert die SKS.

Der Kaufmännische Verband (KV) Schweiz zeigte sich über den Verlust der UBS «besorgt» und fordert die Grossbank an einen Tisch: Es brauche mit Blick auf die drohenden Entlassungen in der Schweiz sozialverträgliche Lösungen.

Hart ins Gericht mit der UBS gehen auch die Personalverbände: Travail.Suisse will zurück zum Fixlohn-System und der Kaufmännische Verband (KV) Schweiz sowie der Bankpersonalverband (SBPV) fordern kreativere Lösungen statt Entlassungen.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Kritik der Presse hielt sich in Grenzen.
Bern - Der erwartete Milliardenverlust der UBS hat in den meisten Deutschschweizer Zeitungen keinen grossen Aufschrei mehr verursacht. Kritisiert werden zum Teil die Umstrukturierungen ... mehr lesen
Bern - Die Wirtschaftskommission ... mehr lesen 2
Die Kommissionsmehrheit argumentiert, dass die Finanzkrise gezeigt habe, dass die Unabhängigkeit der Finanzmarktaufsicht gestärkt werden müsse.
Kontinuität nur bei der Ausschüttung der Boni, so Spiegel-Online. Bild: CEO Marcel Rohner und CFO John Cryan.
Zürich - Auf den internationalen Medienportalen wurde an zum Teil prominenter Stelle über den Rekordverlust der grössten Schweizer Bank UBS berichtet. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Miliarden Boni Zahlungen
Fuer mich ist dies nicht vollziehbar. Als Auslandschweizer haben auch wir mit der Weltwirtschaftkrise zu kaempfen und als einer der mehr verdient als ein Einheimischer muessen wir harter und laenger arbeiten. Auch wurde uns der Bonus gekuerzt oder sogar gestrichten da die lage im moment nicht rosig ist.

Wie kann man einem Unternehmen Geld geben und ein Teil des Geldes wird fuer Bonus ausbezahlt?? wie kann man so unverfroren sein. Leute entlassen, streichen, Kosten senken aber sich selber Reich machen. Wo sind die Miliarden Gewinne von den Letzten Jahren die die UBS gemacht hat??

Wenn die Bank gewinne macht, und gut wirtschaftet sollten alle provitieren und ich glaube auch dass dann der Bonus in Ordnung geht, aber wenn ein minus gemacht wird, darf und sollte KEIN Bonus ausbezahlt werden. Wenn wir das machen wuerden, bin ich mir sicher dass ein Klein und Mittelunternehmen Bankrott geht und ich als Bonus bezahler ins Gefaengniss gehe.

Danke

aaazzz
Häufig begehen Gesellschaften den Fehler, die Gewinne aus der Holding an die Gesellschafter auszuschütten.
Häufig begehen Gesellschaften den Fehler, die ...
Publinews In der Schweiz dominiert die Gesellschaftsform GmbH (Gewerbe mit beschränkter Haftung). Dadurch ist das Privatvermögen im Zweifelsfall grösstenteils oder gänzlich geschützt ist. Steuerrechtlich bietet die GmbH einige Nachteile, weshalb immer mehr Gründer die Holding als Organisationsgesellschaftsform wählen. Interessant ist in dem Zusammenhang, wie Treuhänder in dem Konstrukt Holding aktiv mitwirken können. mehr lesen  
Publinews Experten empfehlen auf Nachfrage oft und gerne Krügerrand-Münzen als Investitionsmöglichkeit. Bei diesen Stücken handelt es sich mittlerweile um wahre Klassiker unter den ... mehr lesen  
Der Krügerrand ist die älteste Anlagemünze weltweit.
Wer sich als Trader oder Trader selber einen Namen machen möchte, kann dies besonders schnell auf der Plattform von NAGA tun.
Publinews Keine Sparte in der Finanzwirtschaft wird in den letzten paar Jahren so stark ... mehr lesen  
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Wer will, kann beim Urlaub Geld sparen.
Publinews Da die Preise für Dinge, die man im Alltag benötigt, ständig zu steigen scheinen, bleibt bei den meisten immer weniger in der Urlaubskasse übrig. mehr lesen
Authentische Infomappen FLYERALARM
Publinews 6 Tipps für authentische Infomappen  Ob auf dem Hotelzimmer, am Messestand, am Empfangstresen im Foyer, im Konferenzraum oder im direkten Kundengespräch - Infomappen sind ein wichtiges ... mehr lesen
Berufe im Gesundheitswesen sind stressintensiv und gehen mit hoher physischer Belastung einher.
Publinews Dem Schweizer Gesundheitswesen mangelt es an Fachkräften. Es fehlt der Leitfaden für junge Absolventen und Menschen, die sich umorientieren ... mehr lesen
PostFinance
Publinews Aktuelle Studie zum Gründermarkt Schweiz  Als wichtige Partnerin von Firmengründern und Start-ups setzt sich PostFinance für die Interessen von Gründerinnen und Gründern ein. Deshalb hat ... mehr lesen
Aktienkurse
Publinews Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um an der Börse einzusteigen?  Der Aktienmarkt hat eine fantastische Langzeitbilanz. Trotz mehrerer grosser Crashs, Baissen und Rezessionen haben Investitionen ... mehr lesen
Augmented Reality
Publinews Ein Start-up mischt mit AR die Baubranche auf  Mixed-Reality-Anwendungen machen es möglich, deutlich produktiver zu arbeiten. Das Schweizer Start-up Builcon zeigt, wie es geht - und setzt ... mehr lesen
Wer keinen Online-Shop betreibt, hat heutzutage nicht nur weniger Umsatz, er verliert unter Umständen auch Kunden.
Publinews Konsumverhalten ist ein wichtiger Punkt in einem Land wie Deutschland, in dem das Wirtschaftssystem auf Angebot und Nachfrage basiert. ... mehr lesen
Elektroauto, Elektromobilität
Publinews Warum sich der Umstieg auf Elektromobilität nachhaltig lohnen kann  Der vollständige Umstieg auf Elektromobilität ist in einigen Ländern bereits auf den Weg gebracht und die meisten ... mehr lesen
Viele Arbeitnehmer bereiten ihr Essen für's Zmittag vor.
Publinews Immer mehr Firmenchefs erkennen die Notwendigkeit von gesunder Ernährung und dem Zusammenhang mit höherer Produktivität im Betrieb. Dass gesunde ... mehr lesen
Wie finanziert man eine Immobilie?
Publinews Der Erwerb einer Immobilie ist Ihr Herzensprojekt, und Sie wissen nicht, wie Sie es angehen sollen. Tatsächlich können nur wenige ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.11.2022
28.11.2022
ortho doc Praxis für Hüft- & Kniechirurgie Logo
28.11.2022
Sweet PUFFS Logo
28.11.2022
28.11.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Bern 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 5°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten