Ospel, Haeringer und Suter verzichten auf 33 Mio. Fr.

publiziert: Dienstag, 25. Nov 2008 / 15:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Nov 2008 / 17:48 Uhr

Zürich - Die öffentliche Empörung zeigt Wirkung: Bei der UBS verzichten der ehemalige Boss Marcel Ospel, Ex-Vizepräsident Stephan Haeringer sowie der ehemalige Verwaltungsrat und Finanzchef Marco Suter auf insgesamt 33 Mio. Fr. ihrer umstrittenen Millionensaläre.

Marcel Ospel will nach eigenen Aussagen einen Beitrag zur Bewältigung der Situation leisten.
Marcel Ospel will nach eigenen Aussagen einen Beitrag zur Bewältigung der Situation leisten.
9 Meldungen im Zusammenhang
Von dieser Summe trage der ehemalige Verwaltungsratspräsident Ospel mehr als zwei Drittel, teilten die drei Ex-Manager in einem Communiqué mit.

Dabei handle es sich um Ansprüche, die die drei ehemaligen vollamtlichen Verwaltungsräte bereits bekommen oder gemäss Vertrag noch zugute hätten, sagte der gemeinsame Sprecher Jörg Denzler auf Anfrage.

Die drei Ex-Verwaltungsräte würden einen «namhaften Betrag» an die UBS zurückzahlen. Die Übereinkunft sei unterzeichnet worden.

Kein Eingeständnis von Schuld

«Mit ihrem Verzicht wollen Marcel Ospel, Stephan Haeringer und Marco Suter deutlich machen, dass sie sich der Realität stellen. Sie sind sich bewusst, dass sie mit heutigem Wissen verschiedene Entscheide anders fällen würden.» Der Verzicht erfolge freiwillig und bedeute keinerlei Schuldeingeständnis im rechtlichen Sinne.

«Spätestens mit dem Engagement des Bundes war mir klar, dass von meiner Seite substantielles Handeln gefordert ist. Für mich ist die heutige Lösung richtig. Ich hoffe, dass ich damit einen Beitrag zur Bewältigung einer für mich bis vor kurzem unvorstellbaren Situation leisten kann», wird Ospel im Communiqué zitiert.

Loyalität gegenüber der UBS

Haeringer und Suter betonten: «Es stand für uns von Anfang an ausser Frage, dass wir uns auch in dieser schwierigen Situation solidarisch untereinander und loyal gegenüber der UBS verhalten.»

Mit dem Verzicht von Ospel, sowie weiterer ehemaliger UBS-Führungskräfte auf mehrere Dutzend Millionen ihrer Saläre ist das Thema Rückzahlungen für die Grossbank noch nicht erledigt.

UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer führe noch weitere Gespräche mit einstigen Topkadern, sagte Sprecherin Rebeca Garcia auf Anfrage: «Wir werden sehen, ob noch weitere Personen diesem Beispiel folgen.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - UBS-Mitarbeiter in tieferen ... mehr lesen 9
Die Aufsichtsbehörde bewilligte Bonuszahlungen für 2008.
Der Ikea-Chef besitzt über 3o Milliarden Franken.
Zürich - Die Finanzkrise lässt die ... mehr lesen
Luzern - Dem staatlichen Rettungspaket für die UBS steht nichts mehr im Weg. ... mehr lesen
Peter Kurer kündigte einen Gewinn für 2009 an: Die UBS hat die Bilanz gerade gebogen.
Wichtiger als teure Werbegeschenke sei die Botschaft, dass die Treue des Kunden ihre Wertschätzung erfährt.
Zürich - Die Schweizer Grossbank ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
UBS führt 2009 für die Konzernleitung neben einem Bonus- auch ein Malussystem ein.
Zürich - Die UBS verschärft nach den ... mehr lesen
Bern - Bei der tief gefallenen Grossbank UBS gibt erstmals ein Topmanager einen ... mehr lesen 1
«Hohe Zahlungen für abtretende Topleute in einem Unternehmen in schwerer Schieflage sind nicht zu rechtfertigen», begründete Wuffli seinen Entscheid.
Wo Boni aufgrund von Misswirtschaft offensichtlich ungerechtfertigt seien, müssten die Banken eingreifen, so Merz.
Finanzminister Hans-Rudolf Merz fordert von der Grossbank UBS bis zur Dezembersession ein neues, plausibles Salär- und Bonussystem. Ansonsten werde der Bund intervenieren. mehr lesen
Zürich - An der kommenden ausserordentlichen UBS-Generalversammlung will ... mehr lesen 1
Peter Kurer wird die Aktionäre informieren.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Businessfotos müssen authentisch wirken und sollten von einem professionellen Fotografen gemacht werden.
Publinews Für Präsentationen, Firmenbroschüren, die Webseite, aber auch Einladungen zu Firmenveranstaltungen kommt es auf authentische Businessfotos an. ... mehr lesen
3D-Druck ist mittlerweile in der Industrie angekommen.
Publinews Der 3D-Druck ist längst schon in den verschiedensten Industriezweigen angekommen. Anfangs vor allem auf das Rapid Prototyping, den schnellen Modellbau, beschränkt, ... mehr lesen
Strandkorb
Publinews Urlaubsfeeling im heimischen Garten mit einem Strandkorb!  So integrieren Gartenbesitzer einen Strandkorb in den heimischen Garten: Standort, Untergrund, Pflege, Farbauswahl, Dekoration und ... mehr lesen
Der Klimawandel ist aber nicht das einzige Problem, mit welchem sich die neue Generation befassen muss.
Publinews Die jüngere Generation beschwert sich gerne! Dies denken zumindest die älteren Generationen, wobei sie selten hinterfragen, ob diese Beschwerden wirklich ... mehr lesen
Pexels
Publinews Was muss beim Hausbau beachtet werden?  Hausbau✅ Grundstück ✅ Immobilie ✅ Zinsbindung ✅ Tilgungssatz ✅ Eigenkapitalquote ✅ Fremdfinanziertes Bauen ✅ ... mehr lesen
Timmendorfer Strand Ostsee
Publinews Urlaub an der Ostsee: Die schönsten Strände an der deutschen Küste  Von Warnemünde bis Fehmarn💓: Diese Orte an der Ostsee verfügen über tolle Strände! ✅ Frische Seeluft ✅ ... mehr lesen
Bank
Publinews Geld verdienen durch Trading  Börsenhandel für Privatpersonen ► Wie verdient man mit Trading Geld? ► Assets ✅ Strategien ✅ Risikoanalyse ✅ mehr lesen
FLYERALARM
Publinews Nutzen Sie Festivals für Ihr Marketing  Festivals sind für Marketingmassnahmen äusserst interessant: Dort tummeln sich viele Menschen, die ähnliche Interessen teilen, entspannt sind und gute ... mehr lesen
Iphone
Publinews mobileup – elektronischen Geräten ein zweites Leben schenken  Wie lange besitzt du dein Smartphone schon? In der Schweiz werden unsere Handys zwischen zwei und drei Jahre verwendet, ehe sie ... mehr lesen
Auch die Psyche muss mit positiver Energie versorgt werden.
Publinews Im Laufe der Jahrzehnte sind trotz Verbesserung der medizinischen Möglichkeiten auch die Alternativen zur Förderung eines gesunden Lebensstils gestiegen. Das hat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.06.2022
30.06.2022
30.06.2022
uweed Logo
30.06.2022
data.ai Logo
30.06.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 9°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Luzern 11°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten