Ein Beispiel für die Schweiz

Österreichs letzte Wintersaison bricht alle Rekorde

publiziert: Mittwoch, 25. Mai 2016 / 15:52 Uhr
Österreichs Wirtschaftsminister sieht in den Rekorden «ein positives Signal für das Tourismusland Österreich».
Österreichs Wirtschaftsminister sieht in den Rekorden «ein positives Signal für das Tourismusland Österreich».

Wien - Ungeachtet des warmen Wetters und des Schneemangels hat das Wintertourismus-Halbjahr vom letzten November bis April in Österreich alle Rekorde gebrochen. Während die Schweizer Tourismusanbieter im Tal der Tränen stecken, erklommen die Österreicher neue Höhen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl der Übernachtungen in Österreich kletterte um 4 Prozent auf 68,53 Millionen. Damit wurde der bisherige Höchststand von 65,85 Millionen vom Winter 2014/15 überboten. Bei ausländischen Touristen war der Anstieg stärker als bei inländischen.

Besonders beliebt, vor allem bei ausländischen Gästen, war Tirol, auf das mit 26,75 Millionen Logiernächten allein über ein Drittel der Gesamtzahl entfiel. Salzburg verzeichnete 15,12 Millionen, Wien - an dritter Stelle - 6,27 Millionen.

Die Bundeshauptstadt und Salzburg verbuchten mit jeweils 5,1 Prozent zudem den stärksten Zuwachs an Logiernächten, gefolgt vom Burgenland mit 5,0 Prozent. Schlusslichter beim Übernachtungsplus waren Niederösterreich und Oberösterreich mit 1,9 und 2,5 Prozent. Das zeigen die vorläufigen Daten von Statistik Austria, die das Amt am Mittwoch vorlegte.

Auch die Gästeankünfte in Österreich stiegen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um 4,9 Prozent auf 18,36 Millionen. Davon entfielen mit 5,8 Millionen ein Viertel auf Tirol, fast ein Fünftel (3,58 Millionen) auf Salzburg und 2,36 Millionen auf Wien.

Das stärkste Plus bei den Gästeankünften verzeichnete das Burgenland mit 8,0 Prozent, gefolgt von der Steiermark mit 6,2 Prozent und Salzburg mit 5,5 Prozent. Am schwächsten legten die Ankünfte in Niederösterreich mit 3,1 und in Kärnten mit 3,7 Prozent zu.

Rund 630'000 Touristen aus der Schweiz

Von den Gästeankünften wurden 15,99 Millionen (+4,7 Prozent) in gewerblichen Beherbergungsbetrieben registriert. Gemessen an den Übernachtungen entfielen 55,56 Millionen (+3,7 Prozent) auf die gewerblichen Beherbergungsbetriebe, wie beispielsweise Hotels.

Von den Feriengästen im Winterhalbjahr kamen 12,90 Millionen (+5,2 Prozent) aus dem Ausland, gegenüber 5,47 Millionen (+4,3 Prozent) aus Österreich selbst. Jeder zweite Auslandsgast - insgesamt 6,01 Millionen - kam aus Deutschland (+4,5 Prozent), gefolgt von 1,06 Millionen aus den Niederlanden (+8,7 Prozent).

Aus der Schweiz und Liechtenstein kamen rund 628'400 Touristen (+5,3 Prozent) nach Österreich, aus dem Vereinigten Königreich 500'600 (+9,4 Prozent) und aus Italien 492'500 (+5,8 Prozent).

Der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sieht in den Rekorden des letzten Winters «ein positives Signal für das Tourismusland Österreich», das trotz gesamtwirtschaftlich schwierigen Umfelds die «Stärke und Wettbewerbsfähigkeit» der heimischen Tourismusbetriebe zeige.

Dagegen monierte die österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) am Mittwoch, dass «die Übernachtungsrekorde nicht die wirtschaftliche Situation in den Betrieben» wiedergeben würden. Trotz steigender Logiernächtezahlen sinke die Wertschöpfung in der Hotellerie, wegen hoher Lohnnebenkosten, steigender Steuern und Abgaben sowie generell einer Überregulierung.

In der Schweiz ein Minus von 6 bis 10 Prozent

In der Schweiz verzeichnete die Hotellerie allein im Januar eine Abnahme der Logiernächte um 6,8 Prozent. Dabei nahmen die Übernachtungen ausländischer Gäste um 8,4 Prozent ab, die der inländischen Gäste gingen um 5,2 Prozent zurück.

Und eine nicht repräsentative Umfrage der Nachrichtenagentur sda bei den Winterferienorten kurz vor Ostern ergab für die gesamte Wintersaison ein Minus gegenüber dem Vorjahr von 6 bis 10 Prozent. Das Bundesamt für Statistik wird die offiziellen Zahlen für die Wintersaison 2015/16 in der Schweiz am 7. Juni publizieren.

(cam/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ostern verhilft den Schweizer ... mehr lesen
Das Osterwochenende verhalf den Bergbetrieben zu besseren Umsätzen.
Schweiz Tourismus will laut Schmid den Schweizer Winter in die chinesischen Absatzmärkte bringen.
Zürich - Schweiz Tourismus will mit «einem guten Schlussspurt» die aktuelle Wintersaison retten. Mit einer Werbeoffensive sollen unter anderem chinesische Wintersportler in die ... mehr lesen
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Online-Plattformen dürfen in Zukunft bei der Buchung Hotels nicht mehr preislich oder bei der Verfügbarkeit einschränken.
Online-Plattformen dürfen in Zukunft bei der ...
Hotels und andere Beherbergungsbetriebe sind ab 1. Dezember frei in ihrer Preis- und Angebotsgestaltung. Dann setzt der Bundesrat die Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft. Mit der neuen Regelung im UWG werden Paritätsklauseln bezüglich Preis, Verfügbarkeit oder Konditionen in Verträgen zwischen Online-Buchungsplattformen und Beherbergungsbetrieben verboten. mehr lesen 
Alois Vinzens wird neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH). Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, ... mehr lesen
Alois Vinzens, neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH).
Das Hotel Krafft befindet sich direkt an den Rheinterrassen in Basel.
Das geschichtsträchtige Hotel Krafft Basel in Kleinbasel am Rhein gehört ganz klar zu den interessantesten Hotels der Schweiz. Die Geschichte des Hauses geht bis ins 19. Jahrhundert ... mehr lesen  
Touristische Beherbergung im 1. Halbjahr 2022  Die Hotellerie in der Schweiz verzeichnete im 1. Halbjahr 2022 mit 16,9 Millionen Logiernächten gegenüber dem 1. Halbjahr 2021 eine Zunahme um 47,3% (+5,4 Millionen). Mit insgesamt 10,0 Millionen Logiernächten erhöhte sich die inländische Nachfrage um 8,0% (+740 000). mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Am Anfang steht die Geschäftsidee.
Publinews Am Anfang steht die Geschäftsidee. Ein Start-up zu gründen ist von der Geschäftsidee, über die Softwareentwicklung bis hin zur Finanzierung ein Weg, welcher von vielen Details geprägt ... mehr lesen
Wer will, kann beim Urlaub Geld sparen.
Publinews Da die Preise für Dinge, die man im Alltag benötigt, ständig zu steigen scheinen, bleibt bei den meisten immer weniger in der Urlaubskasse übrig. mehr lesen
Authentische Infomappen FLYERALARM
Publinews 6 Tipps für authentische Infomappen  Ob auf dem Hotelzimmer, am Messestand, am Empfangstresen im Foyer, im Konferenzraum oder im direkten Kundengespräch - Infomappen sind ein wichtiges ... mehr lesen
Berufe im Gesundheitswesen sind stressintensiv und gehen mit hoher physischer Belastung einher.
Publinews Dem Schweizer Gesundheitswesen mangelt es an Fachkräften. Es fehlt der Leitfaden für junge Absolventen und Menschen, die sich umorientieren ... mehr lesen
PostFinance
Publinews Aktuelle Studie zum Gründermarkt Schweiz  Als wichtige Partnerin von Firmengründern und Start-ups setzt sich PostFinance für die Interessen von Gründerinnen und Gründern ein. Deshalb hat ... mehr lesen
Aktienkurse
Publinews Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um an der Börse einzusteigen?  Der Aktienmarkt hat eine fantastische Langzeitbilanz. Trotz mehrerer grosser Crashs, Baissen und Rezessionen haben Investitionen ... mehr lesen
Augmented Reality
Publinews Ein Start-up mischt mit AR die Baubranche auf  Mixed-Reality-Anwendungen machen es möglich, deutlich produktiver zu arbeiten. Das Schweizer Start-up Builcon zeigt, wie es geht - und setzt ... mehr lesen
Wer keinen Online-Shop betreibt, hat heutzutage nicht nur weniger Umsatz, er verliert unter Umständen auch Kunden.
Publinews Konsumverhalten ist ein wichtiger Punkt in einem Land wie Deutschland, in dem das Wirtschaftssystem auf Angebot und Nachfrage basiert. ... mehr lesen
Elektroauto, Elektromobilität
Publinews Warum sich der Umstieg auf Elektromobilität nachhaltig lohnen kann  Der vollständige Umstieg auf Elektromobilität ist in einigen Ländern bereits auf den Weg gebracht und die meisten ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
05.12.2022
TIANSHU FastCharge Logo
05.12.2022
TIANSHU Logo
05.12.2022
TIANSHU Logo
05.12.2022
TIANSHU PowerStorage Logo
05.12.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -4°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten