Ölkrieg: USA verliert Leaderposition bis 2025

publiziert: Sonntag, 23. Nov 2008 / 10:40 Uhr

Washington/Hamburg - Die langfristigen Folgen der Finanzkrise werden dazu führen, dass die USA bis 2025 sowohl wirtschaftlich als auch politisch massiv an Bedeutung verlieren und globale Konflikte um Öl sowie Trinkwasser eskalieren könnten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Einer aktuellen Studie des Nationalen Geheimdienst-Rats (NIC) nach seien die Kurskapriolen an den Börsen in den Vereinigten Staaten sowie die mittel- bis langfristigen Ölpreis-Prognosen sowie Rezessionsängste für diese Entwicklung verantwortlich.

«Es zeichnet sich bereits bei einigen Staaten ab, dass die Sicherung des Zugangs zu Ölförderregionen über Kooperationen wirtschaftlich und politisch an Bedeutung gewinnt», so Sintje Diek, Analystin bei der HSH Nordbank. Hierbei könne die Zusammenarbeit zwischen Russland und China genannt werden.

Deflation mit verheerenden Folgen

Indizien dafür, dass die Vereinigten Staaten in den kommenden beiden Dekaden laut der US-Behörde einen «spürbaren wirtschaftlichen und politischen Machtverlust» erleiden, sind unter anderem darin zu sehen, dass neben der Rezession nun auch eine massive Deflation befürchtet wird.

Wie der Focus am Freitag unter Berufung auf US-Analysten berichtet, kommen die niedrigen Lebenshaltungskosten den Verbrauchern in der Krise zwar gelegen. Ökonomen sind sich in der Bewertung der fallenden Preise jedoch einig darüber, dass verheerende Folgen für die gesamte Weltwirtschaft drohen.

Auf die Gefahr, tatsächlich einer Deflation ausgeliefert zu sein, hat sich bereits die US-Notenbank Fed zu Wort gemeldet. Notfalls werde man mit einer weiteren Zinssenkung einen grösseren Schaden für die Weltwirtschaft zu vermeiden wissen.

Ölpreis als Indikator

Der aktuelle Ölpreis ist Experten nach ein weiteres Indiz für eine sich anbahnende Deflation. Diese Einschätzung scheint nicht unbegründet zu sein.

So fiel der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent mit 48,20 Dollar in London sowie 49,90 Dollar für ein Barrel der Sorte WTI in New York zeitweise unter die 50-Dollar-Marke. Diese Stände markieren den tiefsten Preis seit Mai 2005. «Die Märkte haben derzeit grosse Rezessionsängste, was sich in den Ölpreisen bemerkbar macht.

Die Ölnachfrage ist gering, da Investitionen für Grossprojekte gekürzt oder wegen Finanzierungsproblemen nach hinten verschoben wurden», erklärt Diek auf Nachfrage. Laut der Expertin sei die derzeitige Ölpreissituation aber eine «Übertreibung nach unten». «Langfristig rechne ich damit, dass die Preise bis 60, 70 Dollar wieder steigen.»

Aufstieg der Schwellenländer

Entscheidend für das Anziehen der Preise ist Fachleuten zufolge die Konjunkturentwicklung. Es wird davon ausgegangen, dass diese womöglich Ende 2009 bzw. erst Anfang 2010 wieder an Fahrt gewinnen wird. Ein Problem könnte dann aber sein, dass die Nachfrage nach Rohöl nicht in dem Masse befriedigt werden kann.

Dass die USA langfristig ins Hintertreffen geraten könnten, scheint sich für das NIC darin zu bestätigen, dass bis 2025 aufstrebende Staaten wie China oder Indien an geopolitischem Einfluss gewinnen. «Das System, wie es nach dem Zweiten Weltkrieg konstruiert wurde, wird beinahe nicht wiederzuerkennen sein», so das Fazit des 120-seitigen Berichts.

Der Aufstieg der Schwellenländer, die Globalisierung der Wirtschaft sowie der Transfer von Wohlstand und wirtschaftlicher Macht vom Westen in den Osten werden zunehmen.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oran - Die Opec peilt bei ihrem Treffen am Mittwoch eine drastische ... mehr lesen
Der Ölmarkt sei um rund 400 Mio. Barrel überversorgt.
Die Länder des Ölkartells leiden unter dem dramatischen Zerfall der Ölpreise.
Teheran - Die Opec benötigt nach ... mehr lesen
Washington - Die Rezession schlägt ... mehr lesen
Experten sagen der US-Volkswirtschaft eine lange Rezession mit weiteren Jobverlusten voraus.
Die OPEC-Mitgliedstaaten kündigten an, die Fördermenge vorläufig unverändert zu belassen.
Kairo/Raid - Der Ölpreis wird nach ... mehr lesen
London - Die Ölpreise haben nach ... mehr lesen
Die weltweiten Wirtschaftsflaute bremst die Nachfrage nach Öl.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die IEA rechnet rechnet mit einer markanten Steigerung der Treibhausgas-Emissionen.
Green Investment London - Ungeachtet der zurzeit niedrigen Ölpreise rechnet die Internationale ... mehr lesen
Orenburg - Russland und Venezuela ... mehr lesen
Dmitri Medwedew und Hugo Chavez - Signal an Washington?
Zur Zeit werde viel geredet und wenig gehandelt.
Paris - Wenn weltweit alle Staaten an ihrer derzeitigen Energiepolitik festhalten, braucht die Welt nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) in knapp 25 Jahren über die ... mehr lesen
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs Jahre veröffentlicht. mehr lesen  
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn ... mehr lesen
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Für Windows 11 wird ein relativ aktuelles Notebook benötigt.
Publinews Das 2015 veröffentlichte Windows 10 läuft wie seinerzeit Windows 7 besonders stabil und solide. Es gilt als ausgereift. Das hat sich ... mehr lesen
Hauptsächlich wird CBD-Marihuana zerkleinert und geraucht. Nicht im Bild: CBD-Gummibärchen.
Publinews CBD Gummibärchen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit bei Verbrauchern auf der ganzen Welt. Aber was macht sie so besonders und ... mehr lesen
Die Zukunft des Druckens sieht eine Balance zwischen Qualität, Kosten und Umweltverträglichkeit vor.
Publinews In unserer digitalen Welt mag man meinen, die Bedeutung des Druckens hätte abgenommen. Doch in Wahrheit spielen gedruckte ... mehr lesen
Es gibt eine Fülle von bewährten Strategien zur Bewältigung von Arbeitsplatzstress.
Publinews Stress am Arbeitsplatz ist zu einer allgegenwärtigen Realität geworden, die viele von uns täglich erleben. Die ... mehr lesen
Bei einem Apéro darf auf keinen Fall eine Auswahl an kleinen Snacks und Fingerfood fehlen.
Publinews Ein Hauch von Eleganz und Raffinesse umweht die Kunst des Apero Rezepts. Tauchen Sie ein in die Welt der ... mehr lesen
Machen Sie das Beste aus Ihrem Geld.
Publinews Die Entscheidung zwischen einem Privatkredit und Leasing beeinflusst massgeblich die finanzielle Flexibilität und die langfristige ... mehr lesen
Im Endeffekt gilt immer: Das Verständnis der eigenen Anlageziele und das Risikoprofil ist entscheidend.
Publinews In der Welt der Kapitalanlagen symbolisieren Dividenden eine Quelle regelmässiger Einkünfte, die das Herz ... mehr lesen
Sich nach der Arbeit zu entspannen, bringt viele Vorteile für Ihr Privat- und Berufsleben mit sich.
Publinews Jede Arbeit ist mit stressigen Situationen verbunden, die Ihre Unruhe verstärken können. Einige dieser Situationen scheinen unvermeidlich ... mehr lesen
Besser dampfen als rauchen.
Publinews In einer Welt, in der die Gesundheitsrisiken des Tabakkonsums zunehmend ins Rampenlicht rücken, gewinnen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
12.04.2024
12.04.2024
Maler Humbel Logo
12.04.2024
WOODFOAM Logo
12.04.2024
12.04.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 14°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten