Lohnzahlungsbetrug: Wie Sie jetzt vorgehen sollten
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2021 / 10:44 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jan 2021 / 11:42 Uhr
Krank?
Krank?

Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele so und verdienen sich mit dieser unlauteren Praxis ein paar Urlaubstage dazu.

Dieses Verhalten ist nicht nur unfair gegenüber den Kollegen, die für den «Kranken» mitarbeiten müssen, streng genommen handelt es sich dabei um den Tatbestand des Lohnzahlungsbetruges, der strafbar ist. Der Arbeitgeber verliert dabei viel Geld, was viele «Blaumacher» aber nicht stört.

Die Krankheitstage steigen

Laut einer Untersuchung aus dem Jahr 2018 sind bei den Arbeitnehmern in Deutschland die Krankentage um 0,2 Prozent auf 4,2 Prozent gestiegen. Erfreulich ist dabei aber die Tatsache, dass die Krankmeldungen aufgrund von seelischen Leiden seit dem Jahr 2006 zum ersten Mal zurückgegangen sind. Eine Ursache ist, dass sich die Dienstleistungsgesellschaft in Deutschland immer mehr verstärkt, und dazu die körperlich schwere Arbeit immer mehr abnimmt. Trotzdem steigt die Zahl derjenigen, die sich mit einer Krankmeldung einige Ferientage extra gönnen. Viele Arbeitnehmer legen dabei ein Arztattest vor, welches es dem Arbeitgeber schwer macht, den Gegenbeweis zu erbringen. Es braucht handfeste Beweise, um einen Lohnfortzahlungsbetrug aufzudecken und etwas dagegen unternehmen zu können. Hier muss der Arbeitgeber nachweisen, dass sein Mitarbeiter einen Betrug begangen hat.

Wie kann der Betrug aufgedeckt werden?

Einen Lohnzahlungsbetrug aufdecken, ist wie schon erwähnt, nicht ganz so einfach, wenn der Arbeitnehmer ein Attest hat und der Arbeitgeber ihm nachweisen muss, dass er gar nicht krank ist. Welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber dann noch, um einen Lohnzahlungsbetrüger zu entlarven? Eine Option ist, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen, kurz MDK, einzuschalten. Der MDK überprüft in diesem Fall immer unabhängig, wie es um die Arbeitsfähigkeit des Mitarbeiters bestellt ist. Der Arbeitnehmer wird auf Herz und Nieren überprüft, um einen möglichen Lohnzahlungsbetrug aufzudecken. Leider ist die Erfolgschance hier nicht sehr hoch. Deutlich effektiver ist da der Einsatz eines Privatdetektivs. Er kann im Auftrag des Arbeitgebers den Mitarbeiter im Rahmen einer lückenlosen Observation überwachen und beobachten. Allerdings muss der Betriebsrat einer solchen Massnahme zustimmen. Wichtig ist es ebenfalls, triftige Gründe vorlegen zu können, die beweisen, dass ein schutzwürdiges Interesse vonseiten des Arbeitgebers vorliegt.

Eine Straftat und ihre Konsequenzen

Das Vorspielen falscher Tatsachen ist auch per Gesetz keine Kleinigkeit, besonders dann nicht, wenn der simulierte Krankenstand noch durch das Attest eines Arztes gedeckt wird. Im Strafgesetzbuch findet sich dazu der Paragraf 279, der besagt, dass es sich bei einem Lohnzahlungsbetrug nicht um eine Bagatelle handelt. So haben deutsche Gerichte die Möglichkeit, Geldstrafen in beträchtlichen Höhen zu verhängen, in besonders schweren Fällen droht sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Fazit

Eine Krankheit vorzutäuschen, zum Arzt zu gehen und sich sogar noch ein Attest geben zu lassen, ist nicht nur im höchsten Masse unkollegial, sondern schadet auch dem Unternehmen und der eigenen beruflichen Zukunft. Denn sollte dieses strafbare Verhalten herauskommen, kann dies hohe Strafzahlungen zur Folge haben, wenn nicht sogar eine Freiheitsstrafe.

(ba/pd)

Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche viel effizienter zusammenarbeiten.
Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass die verschiedenen ...
Kundenerlebnisse sind der Schlüssel zum Erfolg, das wusste schon Steve Jobs. Wie stark die Abhängigkeiten sind, steht im druckfrischen Report von Adobe «Digitale Trends 2021». mehr lesen 
Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört sich im ersten Moment positiv an. mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen  
Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten Maschinen effektiv durch Sicherheitskontrollen ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Eine Blache kann bedruckt und einfach an einem passenden Ort aufgehängt werden.
Publinews Festivals dienen nicht nur der Unterhaltung der Menschen, sondern bieten sich auch als Werbeträger an. Aufgrund der Vielzahl von Besuchern ergeben sich für den ... mehr lesen
Bei Liebeskummer: Verwöhnen Sie sich!
Publinews Wenn sich mancher Leser bzw. manche Leserin die Frage stellen sollte, ob dies nur ein Thema der Jugend sei, dann muss man dies negieren. Unter ... mehr lesen
Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche viel effizienter zusammenarbeiten.
Publinews Kundenerlebnisse sind der Schlüssel zum Erfolg, das wusste schon Steve Jobs. Wie stark die Abhängigkeiten sind, steht im druckfrischen Report von ... mehr lesen
Corporate Housekeeping für dein Unternehmen
Publinews Corporate Housekeeping für dein Unternehmen  Mindestens morgens und abends, manche auch am Mittag: Zähneputzen - wer tut es nicht? Aber was hat Zähneputzen mit Recht zu tun? Eigentlich gar ... mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.01.2022
26.01.2022
26.01.2022
LEXENS Logo
26.01.2022
26.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch