Hildebrand verteidigt Euro-Einkäufe der SNB
publiziert: Samstag, 21. Aug 2010 / 11:17 Uhr / aktualisiert: Samstag, 21. Aug 2010 / 11:36 Uhr
Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand. (Archivbild)
Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand. (Archivbild)

Bern - Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand stellt sich hinter die massiven Euro-Käufe der Nationalbank im Frühjahr: Ohne die aggressive Intervention gegen eine starke Frankenaufwertung hätten «womöglich 8 Prozent Arbeitslosigkeit» und Deflation gedroht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) habe nun zwar eine «aufgeblähte Bilanz mit entsprechenden Bewertungsrisiken», sagte Hildebrand in einem Interview, das am Samstag im «Tages-Anzeiger» und «Der Bund» erschien. Dennoch sei für ihn klar, «dass wir uns für den besseren Weg entschieden haben».

Diese Überzeugung leitet Hildebrand aus den aktuellen Aussichten für das laufende Jahr ab: Immerhin sei für die Schweiz ein Wirtschaftswachstum von rund 2 Prozent zu erwarten, die Arbeitslosigkeit sinke und die Preisstabilität stehe nicht in Gefahr.

Hätte die SNB hohe Arbeitslosigkeit und Deflation zugelassen, «wäre das nicht gesetzeskonform gewesen», sagte Hildebrand weiter. Deshalb ziehe er es vor, der Öffentlichkeit zu erklären, weshalb in der SNB-Bilanz nun Risiken steckten.

Manövrierraum trotz Bilanzrisiken

Auf die Frage, ob die Nationalbank angesichts dieser Risiken noch manövrierfähig sei, sagte Hildebrand: «Auf jeden Fall!» Nicht direkt eingehen wollte Hildebrand aber darauf, ob eine Intervention im gleichen Ausmass nochmals möglich sei. «Letztlich ist der Spielraum durch unser gesetzliches Mandat begrenzt», sagte er.

Im April und Mai hatte die Nationalbank in grossem Masse Euro eingekauft, damit der Franken gegenüber dem Euro nicht zu stark wird. Trotz der Intervention verlor der Euro im ersten Semester aber gegenüber dem Franken 10,7 Prozent an Wert.

Als Folge der Intervention stiegen die Devisenreserven der SNB deutlich an. Im Juli wies die Nationalbank bei sinkender Tendenz noch Devisenreserven von 219,3 Mrd. Franken aus, Ende 2009 waren es erst rund 95 Mrd. Franken gewesen.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Am Mittwoch ist ein Euro ... mehr lesen 11
Die Schweizer Nationalbank hat die Stützungskäufe für den Euro gestoppt.
Die SNB erwartete im Juli einen Halbjahresverlust von 4 Mrd. Franken.
Bern/Zürich - Die Schweizerische ... mehr lesen
Zürich - Die massiven Euro-Käufe ... mehr lesen 5
Die Schweizerische Nationalbank verbucht im ersten Quartal einen Milliarden-Gewinn.
EURO-Käufe
Vor 65 Jahren haben wir den US$ mit CH 4.30 umgerechnet. Auch damals ging ein Wehklagen durch die Wirtschaft, wenn er auch nur ein paar Rappen schwächer wurde. Auch damals wurden für seine Stützung massenweiss US$ eingekauft. Wirkung Null. Verlust zu Lasten Aller, ausgebucht. Das kann Herr Hildebrand aus eigener Erfahrung ja nicht wissen. Die Manipulationen der SNB waren also schon damals nutzlos. Heutiger Umrechnungssatz zeitweise im CH-Rappenbereich! Jetzt das gleiche Spielchen mit dem EURO. Und wie der Kurs in 65 Jahren ist, wird der SNB-Boss kaum erleben. Aber ein gutes Salär ist im gewiss!
Lieber JasonBond, bei einem Dummschwätzer bleibt Ihnen ...
... aber eigentlich nichts anderes übrig, als auch dessen Fähigkeiten in Frage zu stellen ... Bei Bankern bleibt uns nichts anderes übrig, als vorsichtigerweise nichts Wahres zu erwarten! Diese Gesellschaft hat ihren Ruf derart ruiniert und hat sich zudem keinen Millimeter verändert, dass eine generelle Disqualifizierung besser ist, als noch auf fachliche Qalitäten zu hoffen - Spieler bleiben halt einfach SPIELER ...
Deflation
Das Schreckgespengst Deflation wurde in den letzten 2-3 Jahren immer wieder genannt.

So weit würde es gar nie kommen, eine Spirale der immer billiger werdenden Produkte funktioniert in der Hochpreisinsel gar nicht.
Auch sind wir Schweizer weltmeisterlich im Geld ausgeben trotz aller Krisen.

Ich zweifle Hildebrands Fähigkeiten nicht an. Aber auch er ist zum Dummschwätzer mutiert.
wirtschaft
ich bitte sie, ziehen sie nicht grundlos über alle leute her, die ihrer meinung nach falsche aussagen verbreiten.
dieser mann ist professionell und was er macht und sagt ist gewisslich nicht einfach zu verstehen. schon gar nicht wenn man nicht allzuviel von wirtschaft versteht.
ich möchte die banker und ihre bonuse nicht in schutz nehmen, aber das mit der stabilität vom franken zum euro ist für die schweiz schon wichtig.
die schweiz benimmt sich zwar immer als wäre sie komplett unabhängig von der EU, was aber leider nicht im geringsten stimmt.

wissen sie eigentlich was eine deflation ist und welche volkswirtschaftlichen konsequenzen sie auslösen wird?
da kann dann die SP definitiv aufhören soziale politik zu vertreten weil nämlich ganz schnell das geld fehlen wird...

liebe gruess
manuel
Ja, lieber JasonBond, so wie sich dieser Hildebrand ausdrückt, ...
... so scheint er sich wohl quasi wie auf der Brücke der Titanic zu fühlen und glaubt selbst immer noch nicht daran, dass DIESES Schiff, das er meint zu steuern, AUCH sinkbar ist - wie alles, was der Mensch schaffen kann ....

Wir haben es halt wirklich und leider nicht selten mit Volldeppen zu tun, die trotz jahrelanger scheinbarer Ausbildung eben auch SEHR vergesslich geworden sind - nicht zuletzt, weil Geld grundsätzlich selbstsicher macht - besonders das fremde Geld!

Ich bin sicher, dass dieser Hildebrand mit SEINEM Geld viel vorsichtiger umgeht!
Banker Volldepp Realitätsverlust
Tja, Hildebrand hat sich leider jetzt auch als typischer Banker Vollidiot entpuppt.

8 Prozent Arbeitslosigkeit und Deflation wenn die SNB nicht die EURO angehäuft hätte???? Ist dieser Mann noch glaubwürdig. Ich fasse solche irrsinnigen Aussagen gar nicht.
Das ist wieder reine "ich bin Unfehlbar" Verteidigung die wieder an die typische Banken-dem Volk Angst machen-Politik erinnert.

Schade, und ich dachte, Hildebrand sei besser als all die anderen.
23.08.2010
Heite ist der Eurokurs total eingebrochen.

Womit rechtfertigen Sie jetzt die Eurokäufe Herr Hildebrand?

Eigentlich gehören Sie vor ein Gericht, da Sie Volksvermögen vernichtet haben!
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Produzenten- und Importpreisindex im Dezember und Jahresteuerung 2021  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise sank im Dezember 2021 gegenüber dem Vormonat um 0,1% und erreichte den Stand von 105,1 Punkten (Dezember 2020 = 100). Im Vergleich zum Dezember 2020 stieg das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 5,1%. Die durchschnittliche Jahresteuerung lag im Jahr 2021 bei +2,7%. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. mehr lesen 
Publinews Möchten Sie sich als Buchhalter selbstständig machen? Dann sollten Sie weiterlesen. Buchhalter sind heute sehr gefragt. Ihre Hilfe als Buchhalter ist ... mehr lesen  
Wenn Sie Geld sparen möchten, ist es besser, zuhause ein Home Office einzurichten.
Swiss Crypto Stamp: Es gibt verschiedene Sujets in unterschiedlicher Stückzahl.
Am 25. November 2021 bringt die Schweizerische Post eine Briefmarke der ganz anderen Art, einen Meilenstein in der Schweizer Briefmarken-Geschichte in ihre Fillialen: die Swiss Crypto Stamp. Die ... mehr lesen  
Die Boomer sind die am schnellsten wachsende Gruppe  Nahezu neun von zehn Amerikanern nutzen mittlerweile eine Art Fintech-App, um ihr Finanzleben zu ... mehr lesen  
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Eine Blache kann bedruckt und einfach an einem passenden Ort aufgehängt werden.
Publinews Festivals dienen nicht nur der Unterhaltung der Menschen, sondern bieten sich auch als Werbeträger an. Aufgrund der Vielzahl von Besuchern ergeben sich für den ... mehr lesen
Bei Liebeskummer: Verwöhnen Sie sich!
Publinews Wenn sich mancher Leser bzw. manche Leserin die Frage stellen sollte, ob dies nur ein Thema der Jugend sei, dann muss man dies negieren. Unter ... mehr lesen
Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche viel effizienter zusammenarbeiten.
Publinews Kundenerlebnisse sind der Schlüssel zum Erfolg, das wusste schon Steve Jobs. Wie stark die Abhängigkeiten sind, steht im druckfrischen Report von ... mehr lesen
Corporate Housekeeping für dein Unternehmen
Publinews Corporate Housekeeping für dein Unternehmen  Mindestens morgens und abends, manche auch am Mittag: Zähneputzen - wer tut es nicht? Aber was hat Zähneputzen mit Recht zu tun? Eigentlich gar ... mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.01.2022
FLASHFINS Logo
27.01.2022
FLASH FINANCIAL HOLDINGS LIMITED Logo
27.01.2022
insuri Logo
27.01.2022
27.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten