Berner Museum

Fusion von Berner Museen weiterhin offen

publiziert: Donnerstag, 20. Dez 2012 / 18:14 Uhr
Ein Berner Museum will fusionieren und das andere nicht
Ein Berner Museum will fusionieren und das andere nicht

Bern - In Bern bleibt offen, ob Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee (ZPK) miteinander fusionieren oder nur verstärkt zusammenarbeiten. Daran hat auch eine umfassende Analyse von Vor- und Nachteilen dieser zwei Zukunftszenarien nichts geändert.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Präsident des ZPK-Stiftungsrats sagte am Donnerstag bei der Präsentation des Analyseberichts vor den Medien in Bern, sein Gremium sehe Vorteile in einer Fusion. Diese wäre unter anderem eine Antwort auf die Museumsausbauten in Städten wie Zürich und Genf.

Der Präsident des Stiftungsrats des Kunstmuseums Bern hingegen drückte die Befürchtung aus, dass bei einer Fusion die Profile der zwei Häuser Schaden erlitten und so der Museumsstandort Bern insgesamt verliere.

Die beiden Stiftungsräte gehen nun aber «ergebnisoffen» in die Entscheidungsphase, die vom kantonalen Erziehungsdirektor Bernhard Pulver geleitet wird. Er strebt an, bis Ende 2013 einvernehmlich eine Lösung für die Zukunft der beiden Häuser zu finden. Pulver beteuerte, ebenfalls «ergebnisoffen» zu sein.

Schon klar ist, dass es nicht bei einem Status quo bleibt: Beide Stiftungsräte haben grundsätzlich eine engere Zusammenarbeit beschlossen. Die beiden Häuser arbeiten heute auch schon teilweise zusammen.

Zwei Jahre Projektarbeit

Zwei Jahre lang hatte ein Ausschuss der beiden Häuser unter der Leitung des externen Projektleiters Cyrill Häring aus Basel die beiden Institutionen sozusagen geröntgt. Auf gut 50 Seiten werden Fakten, Vergleiche mit anderen Museen sowie Vor- und Nachteile der beiden Szenarien, Kooperation und Fusion, aufgezählt und erörtert.

Der Bericht listet deutlich mehr Risiken und weniger Stärken für das Szenario Fusion auf als für das Szenario Kooperation. Laut den Autoren ist das Sparpotenzial durch eine Fusion auch kaum grösser als bei einer Kooperation: Es sind rund 300'000 Franken statt 250'000 Franken pro Jahr.

Zu den Risiken einer Fusion gehört laut dem Bericht nicht zuletzt, dass mehrere Stiftungen dem Kunstmuseum Bern gedroht haben, ihre Dauerleihgaben abzuziehen, falls es zu einer Fusion käme.

Druck des Kantonsparlaments

Die Abklärungen hinsichtlich Zukunft der beiden Häuser gehen auf die neue Kulturstrategie des Kantons Bern zurück. Ab 2014 übernimmt der Kanton Bern die alleinige Finanzierung der wichtigsten Kulturinstitutionen, zu denen Kunstmuseum Bern und ZPK gehören.

Bei der Beratung im bernischen Grossen Rat verlangte das Kantonsparlament diese Prüfung mit Blick auf eine optimale nationale und internationale Ausrichtung der beiden Häuser.

Erst kürzlich hat der bernische Grosse Rat wieder Druck aufgesetzt: Er verlangt bis Ende 2013 einen Bericht zu möglichen Zusammenarbeitsformen. Diesen Bericht will Regierungsrat Pulver nach Abschluss seiner Gespräche termingerecht abliefern.

(alb/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Zentrum Paul Klee (ZPK) ... mehr lesen
Dem Zentrum Paul Klee geht es finanziell gut.
Roche geht auf Einkaufstour.
Roche geht auf Einkaufstour.
Apotheke & Pharma News Roche hat eine Vereinbarung zur Übernahme von Terravant Holdings getroffen, einer Tochtergesellschaft von Leuvant und Pfizer, die einen innovativen Antikörper namens RVT-3101 besitzt. Der Antikörper könnte eine neue Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen darstellen. mehr lesen  
In einem überraschenden Schritt hat der Schweizer Luxusuhrenhersteller Rolex den traditionsreichen Juwelier Bucherer übernommen. Die Übernahmesumme wurde nicht bekannt ... mehr lesen
Bucherer war der grösste Einzelhändler für Rolex-Uhren.
Darling der Tech-Branche: OpenAI.
ChatGPT weckt Investorenhoffnung  Das Unternehmen, das den bekannten Chatbot ChatGPT und den Bildgenerator DALL-E entwickelt hat, wird, ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Besser dampfen als rauchen.
Publinews In einer Welt, in der die Gesundheitsrisiken des Tabakkonsums zunehmend ins Rampenlicht rücken, gewinnen ... mehr lesen
Ein entscheidender Vorteil von Budgetplanungssoftware liegt in ihrer Fähigkeit, viele manuelle Aufgaben zu automatisieren, um Zeit zu sparen.
Publinews Die Finanzverwaltung eines Unternehmens bildet das Fundament seines langfristigen Erfolgs. Von der ... mehr lesen
Skyline des europäischen Finanzzentrums London.
Publinews Das Jahr hat zwar gerade erst begonnen, doch schon heute kann in einigen Wirtschaftsbereichen mit einem besonders starken Wachstum gerechnet ... mehr lesen
Auf Social Media kann der/die User:in ganz einfach mit Marketing indoktriniert werden.
Publinews Social Media hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder effektiven Marketingstrategie entwickelt. Die ... mehr lesen
Die Inflation macht auch der Schweiz zu schaffen.
Publinews Die Zukunft der Schweizer Wirtschaft  Die Schweizer Wirtschaft gilt als besonders robust und widerstandsfähig. Das betrifft vor allem, aber nicht nur, den Finanzsektor. ... mehr lesen
Dank der Möglichkeit, auf Rechnung zu kaufen, geniessen Kunden im Online-Handel einen erhöhten Schutz vor Betrug.
Publinews Online-Shopping hat sich längst in unseren Alltag integriert. Was vor einigen Jahren noch eine Neuheit war, ist heute zur Selbstverständlichkeit geworden: ... mehr lesen
Der Zürichsee ist nahezu 90 km² gross und ein Paradies für Wassersportler.
Publinews Die Firma Engel & Völkers ist den meisten Schweizern und Schweizerinnen ein Begriff. Das renommierte ... mehr lesen
dot.swiss Logo
Publinews Swiss Made im Internet mit der Domain .swiss  Imageboost für Startups und Gründer mit Swissness im Internet - mit der Internetendung .swiss mehr lesen
Gerade für Batterie-Anwendungen in Elektrofahrzeugen gilt Lithium für die nächsten 10 Jahre als konkurrenzlos.
Publinews Auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach Lithium. Was macht den Rohstoff so begehrt und wie wird sich der Bedarf künftig entwickeln? mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich ist das meistbesuchte Museum der Schweiz.
Publinews Die Schweiz ist ein Land mit reicher Geschichte und Kultur, was sich auch in den zahlreichen Museen widerspiegelt. Es gibt mittlerweile mehr als 900 Museen über das ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.02.2024
dimpora AG Logo
19.02.2024
19.02.2024
nicedae Logo
19.02.2024
h Logo
h
19.02.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 5°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Bern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Genf 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten