Zufriedene Mitarbeiter

Frauenquote in der Bundesverwaltung erreicht

publiziert: Freitag, 13. Mrz 2015 / 19:25 Uhr
Immer mehr Frauen arbeiten beim Bund.
Immer mehr Frauen arbeiten beim Bund.

Bern - 44,2 Prozent aller Bundesangestellten waren im letzten Jahr Frauen - damit wird der vom Bundesrat festgelegte Sollwert für die Geschlechterverteilung erstmals erreicht. Auch bei den Kaderstellen haben die Frauen zugelegt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bei den oberen Lohnklassen erreichten die Frauen einen Anteil von 17,7 Prozent. In der Bundeskanzlei sowie im Innen- und Aussendepartement stellen die Frauen rund die Hälfte aller Angestellten. Deutlich tiefer liegen die Zahlen beim Verteidigungsdepartement (31 Prozent) und beim Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (35,5 Prozent).

In beiden Departementen gebe es viele Berufe, die bevorzugt von Männern gewählt würden, heisst es in einem Bericht, den der Bundesrat am Freitag gutgeheissen hat.

Gemäss dem Bericht zum Personalmanagement 2014 sind die meisten bis Ende 2015 gesteckten Ziele bereits erreicht. Neben der Frauenquote konnte der Bund auch bei der Anzahl der Lernenden, bei den Hochschulpraktika und bei der Anstellung von Behinderten zulegen und die selbst festgelegten Vorgaben erfüllen.

So machten Behinderte in der Bundesverwaltung im letzten Jahr 1,5 Prozent aller Mitarbeiter aus, das Zielband liegt bei 1 bis 2 Prozent. Nicht erreicht wurden die Ziele bei der Eigenrekrutierung von Kadern und bei der Aus- und Weiterbildung.

Zufriedene Mitarbeiter

Der Bundesrat nahm am Freitag zudem die jüngste Umfrage unter dem Bundespersonal zur Kenntnis. Von den 21'700 Mitarbeitern des Bundes, die den Fragebogen beantworteten, zeigten sich 71 Prozent zufrieden mit ihrer Arbeit. Dieser Wert entspricht in etwa dem Ergebnis der letzten beiden Umfragen.

Auch in den anderen Themenbereichen wird die Bundesverwaltung als Arbeitgeberin im Vergleich zu den Vorjahren gleich oder besser beurteilt, wie das Eidgenössische Personalamt mitteilte. Im Vergleich zur letzten Vollbefragung im Jahr 2011 signifikant schlechter beurteilt wird einzig die Zusammenarbeit im Team, diese gilt gemäss Evaluationsbericht aber immer noch als «grösste Stärke der Bundesverwaltung».

Schwierige Balance zwischen Beruf und Privatleben

Gegenüber den Stichproben in den Jahren 2012 und 2013 schneidet die Bundesverwaltung auch bei der Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben leicht schlechter ab. Nur 60 Prozent der Befragten gaben an, Arbeit und Privates ganz oder grösstenteils in einer gesunden Balance halten zu können. Hier bestehe denn auch Handlungsbedarf, hält das Personalamt fest.

Die Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal, der mehrere Personalverbände angehören, zeigte sich in einer Mitteilung besorgt über die Ergebnisse bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Man werde im Rahmen der Sozialpartnerschaft eine Aussprache verlangen, damit konkrete Schritte zur Verbesserung der Situation in die Wege geleitet würden.

Wenig überraschend hat der Lohn einen grossen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit: In höhere Lohnklassen zeigten sich in vielen Themenbereichen «klar höhere Werte» als in der gesamten Bundesverwaltung, heisst es im Evaluationsbericht.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Revision des Aktienrechts ... mehr lesen
Die FDP lehnt Frauenquoten ab.
Der Bundesrat wird künftig dafür verantwortlich sein, dass die Zielquote erreicht wird.
Bern - Der Bundesrat will den Frauenanteil in den Verwaltungsräten von Post, SBB und anderen bundesnahen Betrieben erhöhen. Er hat am Mittwoch eine Zielquote von 30 Prozent für ... mehr lesen
Bern - Bei den Kaderstellen haben die Frauen in der Bundesverwaltung am meisten ... mehr lesen
Bei den Kaderstellen haben die Frauen in der Bundesverwaltung am meisten aufzuholen. (Symbolbild)
Am niedrigsten ist der Frauenanteil im Verteidigungsdepartement. (Symbolbild)
Bern - In der Bundesverwaltung ... mehr lesen
Wer sucht, der findet.
Wer sucht, der findet.
Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt ist erfreulich: Bis Ende Mai 2024 wurden schweizweit etwas mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Zum Start des Lehrjahres 2024 gibt es zu dieser Zeit wie üblich noch freie Ausbildungsplätze. Der Lehrstellennachweis LENA bietet einen aktuellen Überblick darüber, welche Ausbildungsplätze in welchem Kanton noch verfügbar sind. mehr lesen 
Für besorgte Vorgesetzte, die sich über Mitarbeiterfluktuation und die Loyalität neuer Mitarbeiter Gedanken machen, gibt es jetzt eine innovative Lösung: Künstliche Intelligenz. Ein speziell von japanischen Forschern entwickeltes Tool der KI unterstützt Führungskräfte dabei, gezielt Massnahmen zu ergreifen, um Kündigungen vorzubeugen. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Ein modernes Badezimmer.
Publinews Hohe Wände und Stuck an der Decke sind für viele äusserst reizvoll, Wand- und Bodenfliesen, aber auch Badewanne oder Dusche dürfen im Bad dagegen gerne etwas moderner ... mehr lesen
Hat man finanzielle Probleme, ist es höchste Zeit, für eine Senkung der monatlichen Belastungen zu sorgen.
Publinews Die unbezahlten Rechnungen türmen sich, die Gläubiger machen Druck und Sie wissen einfach nicht mehr, wie Sie die offenen Forderungen noch bezahlen ... mehr lesen
Solarmodule bieten eine autarke Energiequelle, die unabhängig von der Infrastruktur des Stromnetzes funktioniert.
Publinews Die Telekommunikationsbranche steht vor einer bedeutenden Herausforderung: die Versorgung von Mobilfunkmasten mit ... mehr lesen
Powder Brows.
Publinews Im dynamischen Kosmetiksektor sind stetige Anpassungen und Innovationen unerlässlich, um den Ansprüchen der Kunden ... mehr lesen
Volvo EX30
Publinews HYRA Ein Volvo flexibel im Abo.  Für viele Unternehmen ist ein Geschäftswagen unverzichtbar, aber statt Kauf oder Leasing bietet HYRA von Volvo eine flexiblere Option. Es ist die ... mehr lesen
Customer Experience (CX).
Publinews Eine gute Customer Experience - kurz CX - ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Denn: Positive ... mehr lesen
Im Schatten lässt es sich besser am Laptop arbeiten.
Publinews Ihr Terrassenbüro: Schaffen Sie den idealen Arbeitsplatz im Freien  In unserer schnelllebigen Zeit, in der das Homeoffice nicht mehr nur eine vorübergehende Lösung, sondern ein dauerhafter ... mehr lesen
Firmen ohne eigene Design- und IT-Abteilung sind mit der Gestaltung und Programmierung ihrer eigenen Website häufig überfordert.
Publinews Eine informative und professionell wirkende Website ist für Firmen unverzichtbar. Diese umzusetzen, erfordert technisches Know-how, ein Gefühl für die eigene Marke ... mehr lesen
Für Windows 11 wird ein relativ aktuelles Notebook benötigt.
Publinews Das 2015 veröffentlichte Windows 10 läuft wie seinerzeit Windows 7 besonders stabil und solide. Es gilt als ausgereift. Das hat sich ... mehr lesen
Hauptsächlich wird CBD-Marihuana zerkleinert und geraucht. Nicht im Bild: CBD-Gummibärchen.
Publinews CBD Gummibärchen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit bei Verbrauchern auf der ganzen Welt. Aber was macht sie so besonders und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
14.06.2024
CEEEcon Logo
14.06.2024
TRAVELER Logo
14.06.2024
14.06.2024
14.06.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten