Die Boomer sind die am schnellsten wachsende Gruppe
Fast 90 % der Amerikaner nutzen heute Fintech
publiziert: Dienstag, 19. Okt 2021 / 15:28 Uhr
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.

Nahezu neun von zehn Amerikanern nutzen mittlerweile eine Art Fintech-App, um ihr Finanzleben zu verwalten. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der die zunehmende Digitalisierung von Finanzdienstleistungen dokumentiert.

Zum Teil angeheizt durch die Coronavirus-Pandemie - die die Nutzung von Fintechs für Bankgeschäfte, Zahlungen und Investitionen beschleunigte - haben Fintechs nun «die Massenakzeptanz erreicht», so der Jahresbericht des Fintech-Start-ups Plaid. Der Prozentsatz der US-Verbraucher, die Fintech nutzen, stieg 2021 auf 88 %, verglichen mit nur 58 % in 2020, so Plaid. Das bedeutet, dass mehr Amerikaner Fintechs nutzen als Video-Streaming-Abonnements (78 %) und soziale Medien (72 %), so der Bericht.

«Das Internet hat die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon», so John Pitts, Plaids globaler Leiter für Politik, gegenüber Fortune. Pitts sagte, der «erstaunliche» Anstieg der Nutzung durch die Verbraucher im Vergleich zum Vorjahr bedeute, «dass Fintech jetzt eine der am häufigsten von den US-Verbrauchern genutzten Technologien ist».

Babyboomer legen zu

Auch wenn Fintech nach wie vor vor allem von jüngeren Generationen genutzt wird (95 % der Millennials gaben an, Fintech zu nutzen), hat die wachsende Akzeptanz bei älteren Bevölkerungsgruppen dazu beigetragen, das Gesamtwachstum von Finanztechnologieanwendungen voranzutreiben. Der Plaid-Bericht stellte fest, dass die Babyboomer das bei weitem am schnellsten wachsende Segment der Fintech-Konsumenten sind - die Fintech-Nutzung unter den 56-Jährigen und Älteren hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und liegt nun bei 79 %.

Was die Gründe für die zunehmende Nutzung von Fintech-Apps angeht, so gaben 93 % der Befragten an, dass sie dadurch Zeit sparen, 81 % gaben an, dass sie dadurch mehr Kontrolle über ihre Finanzen haben, und 78 % sagten, dass sie dadurch Geld sparen. Im Gegenzug stellte die Umfrage fest, dass die Verbraucher zunehmend erwarten, dass Finanzinstitute ihnen digitale Funktionen und Dienstleistungen anbieten. Achtzig Prozent der Befragten gaben an, dass es wichtig ist, dass sie ihr Bankkonto mit den digitalen Apps und Diensten ihrer Wahl verbinden können. 76 Prozent sagten, dass Konnektivität bei der Wahl einer Bank «oberste Priorität» hat, und 69 Prozent gaben an, dass sie einen Bankwechsel in Betracht ziehen würden, wenn ihr Finanzinstitut sie nicht mit einer Fintech-App verbinden könnte.

Spar- und Investitions-Apps im Trend

Obwohl die Nutzung von Fintechs erheblich zugenommen hat, ergab die Umfrage, dass es noch reichlich Raum für eine weitere Verbreitung gibt - kein einziger Fintech-Anwendungsfall übersteigt mehr als 70 % «Durchdringung» unter den US-Nutzern, so die Studie. Digitale Bankgeschäfte und Rechnungszahlungen waren die am weitesten verbreiteten Fintech-Anwendungen (67 % der Befragten gaben an, digitale Fintech-Apps für diese Aufgaben zu nutzen), während Spar- und Investitions-Apps zu den am schnellsten wachsenden Fintech-Anwendungsfällen gehörten.

«Während das Konzept, seine Finanzen digital zu verwalten, eine Massenakzeptanz erreicht hat, hat keine der einzelnen Arten von Tools eine Akzeptanz von mehr als 70 % erreicht», sagte Pitts. «Für die einzelnen Produkt- und Servicetypen gibt es auf Produktebene noch ein enormes Wachstumspotenzial im Markt.»

Dieses Wachstumspotenzial ist ein gutes Zeichen für Plaid und die mehr als 5.000 Fintech-Anwendungen, die auf der «Open Banking»-Plattform des in San Francisco ansässigen Start-ups basieren. Mit seiner Technologie, die es Fintech-Diensten ermöglicht, sich leichter mit den Bankkonten der Nutzer zu verbinden, hat Plaid in den letzten Jahren eine einflussreiche Rolle bei der allgemeinen Expansion des Fintech-Sektors gespielt.

(fest/news.ch)

Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Die Importpreise erhöhten sich um 5,1%.
Produzenten- und Importpreisindex im Dezember und Jahresteuerung 2021  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise sank im Dezember 2021 gegenüber dem Vormonat um 0,1% und erreichte den Stand von 105,1 Punkten (Dezember 2020 = 100). Im Vergleich zum Dezember 2020 stieg das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 5,1%. Die durchschnittliche Jahresteuerung lag im Jahr 2021 bei +2,7%. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. mehr lesen 
Publinews Möchten Sie sich als Buchhalter selbstständig machen? Dann sollten Sie weiterlesen. Buchhalter sind heute sehr gefragt. Ihre Hilfe als Buchhalter ist ... mehr lesen  
Wenn Sie Geld sparen möchten, ist es besser, zuhause ein Home Office einzurichten.
Swiss Crypto Stamp: Es gibt verschiedene Sujets in unterschiedlicher Stückzahl.
Am 25. November 2021 bringt die Schweizerische Post eine Briefmarke der ganz anderen Art, einen Meilenstein in der Schweizer Briefmarken-Geschichte in ihre Fillialen: die Swiss Crypto Stamp. Die ... mehr lesen  
Publinews Die Finanzwelt befindet sich schon seit einiger Zeit stark im Fokus der Digitalisierung. Ob es nun FinTechs mit neuen digitalen Lösungen sind oder die Szene rund um Kryptowährungen, die mit Innovationen aufwartet - in der Branche werden die Karten neu gemischt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Bei Liebeskummer: Verwöhnen Sie sich!
Publinews Wenn sich mancher Leser bzw. manche Leserin die Frage stellen sollte, ob dies nur ein Thema der Jugend sei, dann muss man dies negieren. Unter ... mehr lesen
Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche viel effizienter zusammenarbeiten.
Publinews Kundenerlebnisse sind der Schlüssel zum Erfolg, das wusste schon Steve Jobs. Wie stark die Abhängigkeiten sind, steht im druckfrischen Report von ... mehr lesen
Corporate Housekeeping für dein Unternehmen
Publinews Corporate Housekeeping für dein Unternehmen  Mindestens morgens und abends, manche auch am Mittag: Zähneputzen - wer tut es nicht? Aber was hat Zähneputzen mit Recht zu tun? Eigentlich gar ... mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Adventskalender von FLYERALARM
Publinews Adventskalender mit Mehrwert statt Kalorien  Adventskalender sind beliebte Werbemittel. Zur klassischen Schoko-Variante gibt es praktische, kreative Alternativen, die überraschen und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.01.2022
26.01.2022
26.01.2022
LEXENS Logo
26.01.2022
26.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 3°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 5°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -5°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Genf -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten