Das neue DSG – wird ein externer Datenschutzbeauftragter notwendig?

Das neue DSG – wird ein externer Datenschutzbeauftragter notwendig?

publiziert: Mittwoch, 18. Jan 2023 / 11:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Jan 2023 / 16:04 Uhr

Nach mehrjährigen Debatten steht es nun fest! Das neue Datenschutzgesetz (DSG) kommt im September 2023. Damit soll den rasanten Änderungen im Zuge der Digitalisierung Rechnung getragen werden. Stammt die alte Fassung doch aus dem Jahre 1992. Das zweite wichtige Ziel der Gesetzesreform ist damit verbunden, dass der Datenschutz mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Einklang gebracht werden soll.

Datenschutzgesetz 2023
Datenschutzgesetz 2023
Diese orchestriert den Datenschutz auf der Ebene der EU (Europäische Union).Die neue Verordnung und deren Umsetzung nimmt die Unternehmen in die Pflicht. Bis zur Einführung müssen die betroffenen Firmen alle notwendigen Business-Anpassungen vornehmen. Ansonsten drohen empfindliche Strafen. Experten wie pagestreet.de raten daher, die Dienste eines externen Datenschutzbeauftragten in Anspruch zu nehmen. Doch welche Änderungen sieht das neue Gesetz explizit vor?

Wen betrifft das Schweizer Datenschutzgesetz?

Die neue Regelung hat Auswirkungen auf alle Unternehmen, die ihren Sitz in der Schweiz haben. Zudem betrifft das DSG alle ausländischen Firmen, die Geschäftsbeziehungen zur Eidgenossenschaft unterhalten oder deren Datenbearbeitung Auswirkungen auf die Schweiz mit sich bringt.

Ist ein externer Datenschutzbeauftragter notwendig?

Wenn das betreffende Unternehmen Mitarbeiter beschäftigt, die die notwendige Expertise vorweisen, kann auf einen externen Datenschutzbeauftragten verzichtet werden. Das Prozedere um den Datenschutz ist allerdings aufwendig und bindet viele Ressourcen. Obendrein drohen bei fehlerhafter Bearbeitung schmerzhafte Strafzahlungen. Daher empfiehlt es sich, auf das Know-how eines Dienstleisters zurückzugreifen, der mit der Materie bestens vertraut ist.

Welche Änderungen werden beim DSG vorgenommen?

Das neue DSG enthält einige Änderungen. Die wichtigsten erläutern wir an dieser Stelle.

Besonders schützenswerte Personendaten

Mit der Gesetzesreform werden natürliche Personen umfassender geschützt. Im Moment gelten nur Daten über die gesundheitsrelevanten Aspekte sowie Angaben über die Herkunft, der Religion sowie die politische Einstellung als «besonders schützenswert».

Mit der Einführung der neuen Regelungen wird dieser Bereich erweitert. Dann zählen auch biometrische Daten wie der Retina-Scan und der Fingerprint sowie die Ethnie zu den Informationen, die einem besonderen Schutz unterliegen.

Benachrichtigungspflicht bei Datenpanne

Im Falle einer Datenpanne muss der Datenverlust unverzüglich den EDÖB (Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte) gemeldet werden. Sofern Persönlichkeits- und Grundrechte gefährdet sind, müssen auch die betroffenen Personen selbst informiert werden.

Nur noch natürliche Personen geniessen Datenschutz

Die Revision des Datenschutzgesetzes besagt, dass Unternehmen und juristische Personen das Gesetz nicht mehr in Anspruch nehmen können. Die Inhalte des DSG lassen sich zukünftig nur noch auf natürliche Personen anwenden. Firmen und Betriebe berufen sich ab September auf das Firmenrecht, das Zivilgesetzbuch (ZGB) oder das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG).

Profilingwird im DSG festgeschrieben

Im Datenschutz werden Daten, die indirekt ein genaues Bild einer natürlichen Person ermöglichen, als Profiling beschrieben. Dazu zählen sensible Informationen über den Wohnort, Hobbys und andere persönliche Interessen und Vorlieben, die unter anderem für Werbezwecke genutzt werden. Obendrein werden dieser Kategorie Daten über die wirtschaftlichen Verhältnisse, die Entwicklung der Arbeitsleistung und Angaben über den gesundheitlichen Zustand zugeordnet.

Diese Daten dürfen zwar weiterhin verarbeitet werden, sofern die notwendige hohe Sensibilität berücksichtigt wird und Persönlichkeitsrechte nicht ausdrücklich verletzt werden. Lassen sich aber Rückschlüsse auf die Charakterzüge eines Menschen ziehen, liegt Profiling vor. Dann bedarf es immer der ausdrücklichen Autorisation der Betreffenden.

Privacy-by-default & Privacy-by-Design

Im neuen DSG kommt diesen beiden Stichworten eine gesteigerte Bedeutung zu.

  • Privacy-by-Design beschreibt ein Paket von Grundsätzen, die bereits bei der Datenaufnahme umgesetzt sein müssen. Sofern diese Voreinstellungen nicht genau geplant werden, muss später mit beträchtlichen Problemen gerechnet werden.
  • Privacy-by-Default umfasst eine Richtlinie, die besagt, dass die verarbeitenden Daten mit dem Verwendungszweck harmonisieren müssen. Die Nutzung weiterer Daten bedarf der Erlaubnis der betreffenden natürlichen Person.

Ergänzung der erweiterten Informationspflicht Bestimmte Mindestkriterien zur Datensicherheit müssen den betroffenen natürlichen Personen zukünftig verpflichtend offengelegt werden:

  • der Bearbeitungszweck
  • die Identität und die Kontaktdaten der verantwortlichen Unternehmensvertreter
  • der explizit angeführte Hinweis auf eine automatische Erhebung der Daten
  • die Empfänger

Pflicht zur Risikoplanung

Im Falle besonders risikobehafteter Datenverarbeitung wird für die Unternehmen die Abschätzung der Folgen zur Pflicht. Die Verantwortlichen müssen die möglichen Risiken einordnen und Massnahmen benennen, wie diese verringert werden können. Das geschieht mit dem Ziel, kohärente Gefahren so weit wie möglich auszuschliessen.

(Luca De Toffol, St. Gallen/IFJ)

Jetzt steht die Kundenarbeit wieder ganz im Fokus.
Jetzt steht die Kundenarbeit wieder ganz im Fokus.
Publinews Der heutige Tag markiert einen weiteren Meilenstein für die unabhängige Vermögensverwaltung Estoppey Value Investments aus Basel: Seit heute, 27. September 2022 ist sie stolze Bewilligungsträgerin der begehrten Bewilligung für Vermögensverwalter in der Schweiz. mehr lesen  
Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der Hersteller ausgedacht hat und ob das Upgrade vom Vorgänger ... mehr lesen
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Freizeit und Arbeit ist wichtig. Nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch für unser Wohlbefinden. Gerät diese Balance ausser Kontrolle, dann entsteht ein ... mehr lesen
Der Mensch braucht Pausen.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Lange geschmäht - jetzt cool: Die Sachlichkeit des Ost-Berliner Bürodesigns ist jetzt en vogue.
Publinews Ein gut beleuchtetes Büro ist unerlässlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter und hat auch Auswirkungen auf die Produktivität und ... mehr lesen
Der Werkzeugkoffer als Trolley.
Publinews Der Werkzeugkoffer - ein Muss für jeden Handwerker  Gutes Werkzeug ist im Handwerk unerlässlich. Viele Arbeiten lassen sich schneller und sicherer verrichten, wenn man das richtige Werkzeug ... mehr lesen
Datenschutz
Publinews Das neue Datenschutzgesetz der Schweiz - Relevant für alle Start-Up's und KMU's  Wenn Sie bei der Erstellung der Datenschutzerklärung Unterstützung benötigen, können wir Ihnen an dieser ... mehr lesen
Rabea Rageth
Publinews Puresense startet Crowd Founding Kampagne  Was 2013 klein begann, ist heute der grösste Onlineshop für Naturkosmetik in der Schweiz: puresense.ch aus Engelburg. Jetzt startet Puresense.ch ... mehr lesen
Datenschutzgesetz 2023
Publinews Das neue DSG – wird ein externer Datenschutzbeauftragter notwendig?  Nach mehrjährigen Debatten steht es nun fest! Das neue Datenschutzgesetz (DSG) kommt im September 2023. Damit soll den ... mehr lesen
Der Kauf auf Rechnung ermöglicht dem Händler, seine Kundenbindung zu stärken.
Publinews Der Kauf auf Rechnung ist eine beliebte Zahlungsmethode, die von vielen Online-Händlern angeboten wird. Dabei kauft der Käufer ein Produkt ... mehr lesen
Alle 6 Wochen kommen mindestens 1 Million neue Songs auf den Markt.
Publinews Mit dem Aufkommen der sozialen Medien scheint es, als ob jeder Zweite singen kann und seine Musik promotet. Es ist einfacher geworden, Musik zu veröffentlichen als je ... mehr lesen
Der UR16e von Universal Robots.
Publinews Laut Deloitte könnten allein in den USA zwischen 2018 und 2028 schätzungsweise 2,4 Millionen Arbeitsplätze unbesetzt bleiben. Dieser Arbeitskräfte- und ... mehr lesen
Medizinische Berufe sind sehr vielfältig.
Publinews Das Gesundheitswesen ist ein vielfältiges Gebiet. Mehr als 50 medizinische Berufe gibt es derzeit - und es werden immer mehr. mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.01.2023
26.01.2023
FINE CRUNCHY Logo
26.01.2023
25.01.2023
PostFinance WOMENS LEAGUE Logo
25.01.2023
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch