Trojaner «Gozi»

Bundesverwaltung blockiert Website von «20 Minuten»

publiziert: Donnerstag, 7. Apr 2016 / 19:15 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Apr 2016 / 14:42 Uhr
Die Bundesverwaltung und verschiedene Unternehmen haben die Website von 20 Minuten gesperrt.
Die Bundesverwaltung und verschiedene Unternehmen haben die Website von 20 Minuten gesperrt.

Zürich - Die Website von «20 Minuten» ist vorübergehend mit einem Trojaner infiziert worden. Weil die Schadsoftware die Computer der Leserinnen und Leser infizieren konnte, sperrten die Bundesverwaltung und verschiedene Unternehmen am Donnerstag den Zugriff auf die Website.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bei dem Schadprogramm handelte es sich um den E-Banking-Trojaner «Gozi», wie Pascal Lamia, Chef der Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI des Bundes, gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Der Trojaner versucht auf Bankkonten der Nutzer zuzugreifen.

MELANI war am Mittwochnachmittag auf das Problem aufmerksam geworden, nachdem in der Bundesverwaltung verschiedene versuchte Infektionen festgestellt worden waren.

«Gozi» kann noch in zwei Monaten Schaden anrichten

«Gozi» sei schon länger aktiv, und es habe auch bereits finanzielle Schäden gegeben, sagte Lamia. Bei dem jüngsten Angriff auf «20 Minuten» seien noch keine Unregelmässigkeiten auf Bankkonten festgestellt worden. Es könne jedoch zwei bis drei Monate dauern, bis «Gozi» versucht, Geld abzuheben.

Wer die Website von «20 Minuten» besucht hat, kann sich infiziert haben, muss aber nicht, wie Lamia sagte. Es sei extrem schwierig festzustellen, ob der eigene Computer vom Trojaner befallen ist. Verdächtig seien beispielsweise eine sehr langsame Verbindung, ein blauer Bildschirm oder eine wiederholte Aufforderung, das Passwort einzugeben.

Lamia rät, sich bei verdächtigen Vorkommnissen sofort mit der Hotline seiner Bank in Verbindung zu setzen.

Bundesverwaltung sperrt Zugriff

Die Bundesverwaltung konnte mit ihren Abwehrsystemen die wiederholten Angriffe abwehren, hat zur Sicherheit die Seite aber vorübergehend gesperrt. Die Sperrung bleibe so lange bestehen, bis «uns 20 Minuten eine nachhaltige Behebung des Problems bestätigen kann», sagte Sonja Uhlmann, Sprecherin beim Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, am Donnerstagnachmittag.

Auch die SRG sowie weitere Unternehmen - darunter auch die Nachrichtenagentur sda - folgten am Donnerstag dem Beispiel der Bundesverwaltung und blockierten temporär den Zugang zu «20 Minuten» online.

Entwarnung am Donnerstagabend

Tamedia entwarnte am späten Donnerstagabend: «Wir haben die Malware in unserem System gefunden und gelöscht. Damit ist sichergestellt, dass von unseren News-Servern keine Gefahr ausgeht», teilte Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer mit.

Betroffen waren gemäss seinen Angaben lediglich Nutzerinnen und Nutzer, die mit ihrem Desktop-Computer auf 20min.ch zugriffen. Die mobilen 20-Minuten-Apps seien zu keinem Zeitpunkt vom Malware-Angriff betroffen gewesen. Zudem gebe es keine Hinweise darauf, dass auch die Webseiten von «Tages-Anzeiger» oder anderen Newsnet-Angebote betroffen waren.

Das Medienunternehmen Tamedia selbst war am Donnerstag von MELANI über den Angriff informiert worden, wie Sprecher Zimmer gegenüber der sda sagte. Als Betreiber der grössten Newssite der Schweiz seien sie leider regelmässig Ziel von Angriffen. «Die Server von Tamedia werden täglich angegriffen», erklärte er. Alle paar Monate gelinge es einem Angreifer, die Sicherheitssysteme zu durchbrechen.

(sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Vorsicht bei Webseiten mit ... mehr lesen
Die Daten der Nutzer können vielfältig ausgenutzt werden.
Knapp ein Achtel der bereinigten Seiten wird innerhalb von nur 30 Tagen erneut von Angreifern kompromittiert, so die Studie.
Web-User surfen gefährlich. Denn ... mehr lesen
Zürich - Die Website von «20 ... mehr lesen
Ein verseuchtes Netzwerk macht «20 Minuten» sorgen.
Die schädliche Software wurde erst am Freitag gelöscht.
Zürich - Die Entwarnung kam zu früh: ... mehr lesen
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. Oktober 2021 bis 21. November 2021.
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. ...
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Mobile Games werden im Mittelpunkt der Videospiel-Initiative von Netflix stehen  Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische ... mehr lesen  
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Publinews Heutzutage dreht sich in Sachen Marketing vieles um digitales Advertising. Neben dieser durchaus effektiven Möglichkeit können Unternehmen noch immer von klassischen Marketinginstrumenten profitieren! mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Gut, dass die Schweiz gut ausgebildetes medizinisches Personal aus dem Ausland anzieht.
Publinews Das Medizinstudium ist beliebt. Auf einen Studienplatz kommen im Schnitt vier Bewerber. Trotzdem herrscht in der Schweiz ... mehr lesen
Volvo
Publinews HYRA: Das flexible Auto-Abo von Volvo.  Ein Geschäftswagen ist für viele Unternehmen unerlässlich, doch gerade in den Anfängen kommt ein Kauf oder Leasing oft nicht in Frage. Damit auch ... mehr lesen
Businessfotos müssen authentisch wirken und sollten von einem professionellen Fotografen gemacht werden.
Publinews Für Präsentationen, Firmenbroschüren, die Webseite, aber auch Einladungen zu Firmenveranstaltungen kommt es auf authentische Businessfotos an. ... mehr lesen
3D-Druck ist mittlerweile in der Industrie angekommen.
Publinews Der 3D-Druck ist längst schon in den verschiedensten Industriezweigen angekommen. Anfangs vor allem auf das Rapid Prototyping, den schnellen Modellbau, beschränkt, ... mehr lesen
Strandkorb
Publinews Urlaubsfeeling im heimischen Garten mit einem Strandkorb!  So integrieren Gartenbesitzer einen Strandkorb in den heimischen Garten: Standort, Untergrund, Pflege, Farbauswahl, Dekoration und ... mehr lesen
Der Klimawandel ist aber nicht das einzige Problem, mit welchem sich die neue Generation befassen muss.
Publinews Die jüngere Generation beschwert sich gerne! Dies denken zumindest die älteren Generationen, wobei sie selten hinterfragen, ob diese Beschwerden wirklich ... mehr lesen
Pexels
Publinews Was muss beim Hausbau beachtet werden?  Hausbau✅ Grundstück ✅ Immobilie ✅ Zinsbindung ✅ Tilgungssatz ✅ Eigenkapitalquote ✅ Fremdfinanziertes Bauen ✅ ... mehr lesen
Timmendorfer Strand Ostsee
Publinews Urlaub an der Ostsee: Die schönsten Strände an der deutschen Küste  Von Warnemünde bis Fehmarn💓: Diese Orte an der Ostsee verfügen über tolle Strände! ✅ Frische Seeluft ✅ ... mehr lesen
Bank
Publinews Geld verdienen durch Trading  Börsenhandel für Privatpersonen ► Wie verdient man mit Trading Geld? ► Assets ✅ Strategien ✅ Risikoanalyse ✅ mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
myfacilitybox Logo
06.07.2022
MHSC Logo
06.07.2022
ebookbox Logo
06.07.2022
06.07.2022
06.07.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten