Export-Industrie profitiert

Bundesrat: Frankenstärke mit Tourismus abfedern

publiziert: Mittwoch, 16. Feb 2011 / 13:00 Uhr
Ein beliebtes Touristenziel: Vierwaldstättersee.
Ein beliebtes Touristenziel: Vierwaldstättersee.

Bern - Der Bundesrat will die Frankenstärke mit verschiedenen Massnahmen abfedern. Er hat am Mittwoch verschiedene Massnahmen beschlossen, um die Nachteile aus der hohen Bewertung des Schweizer Franken zu lindern. Profitieren sollen vor allem der Tourismus und die Export-Industrie.ie.

4 Meldungen im Zusammenhang
Den Tourismus will der Bundesrat mit 24 Millionen Franken unterstützen: Für die Landeswerbung stellt er im laufenden und im nächsten Jahr zusätzlich je 12 Millionen Franken zur Verfügung. Der Tourismus bekomme die Frankenstärke überdurchschnittlich zu spüren, schreibt das Volkswirtschaftsdepartement (EVD). Es sei mit markanten Einbussen zu rechnen.

Bei der Exportrisikoversicherung will der Bundesrat die ihm Rahmen des Stabilisierungspakets beschlossenen zusätzlichen Instrumente verlängern. Weiter soll der schwierigen Lage «durch gezielte Massnahmen im Vollzug» Rechnung getragen werden - zum Beispiel durch die Möglichkeit, den Zuschlag für Policen in Fremdwährungen herabzusetzen oder aufzuheben.

Technologie fördern

Investieren will der Bundesrat auch in die Technologieförderung: Die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) soll zusätzliche Mittel von 20 Millionen für die Jahre 2011 und 2012 erhalten.

Damit könnten die bestehenden Förderinstrumente zugunsten der exportorientierten Industrie dotiert werden, schreibt das EVD. Weiter sollen Bundesbeiträge an projektbezogene Infrastruktur- und Materialkosten fliessen, die im üblichen Förderprozess sonst nur in Einzelfällen bewilligt werden.

Projekte mit Hochschulen

Schliesslich führt die Kommission für Technologie und Innovation ein Pilotprojekt mit einem sogenannten Voucher durch. Dieser Gutschein für KMU baut laut dem EVD Hürden ab, in innovative Forschungsprojekte mit Hochschulen einzusteigen. Überprüfen will der Bundesrat die Weitergabe der Währungsgewinne bei den Importen von Vorleistungen. Verschiedentlich sei vermutet worden, dass die Weitergabe nicht zufriedenstellend funktioniere, erklärt das EVD. Dies soll nun abgeklärt werden.

Eigenverantwortung der Unternehmen

Der Bundesrat erinnert jedoch auch daran, dass es grundsätzlich in der Eigenverantwortung der Unternehmen liege, sich den Schwankungen des Frankenkurses zu stellen.

Für monetäre Massnahmen sei die Nationalbank zuständig. Die von Bundesrat und Parlament verantwortete Wirtschafts- und Finanzpolitik verzichte weitgehend auf interventionistische und marktverzerrende Massnahmen wie Subventionen, hält das EVD fest.

(dyn/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Andorra - Die Schweiz ist im ... mehr lesen
Alpiner Tourismus: Beliebtes Ferienziel für Ausländer.
Der Vierwaldstättersee ist ein beliebtes Touristenziel der Schweiz.
Neuenburg/Zürich - Mehr Hotelübernachtungen in der Schweiz: Der Schweizer Tourismus hat im vergangenen Jahr 36,2 Mio. Übernachtungen gezählt. Das sind 1,7 Prozent oder 619'000 mehr als ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat sieht wegen ... mehr lesen 2
«Keine Hinweise auf Spekulation»: Johann Schneider-Ammann
Der Franken steigt und steigt.
Bern - Der Bund ruft Experten zu ... mehr lesen 3
wenn man den Titel wörtlich nimmt
und die Frankenstärke "mit" Tourismus abfedern will, dann müsste man die Schweizer motivieren, möglichst viel Geld in Auslandferien zu verbrauchen. Auch eine Lösung. Leider wird wiedermal was subventioniert, Gastronomie/Hotellerie und Landwirte schreien wohl am lautesten (und beschäftigen immer weniger Schweizer).
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Online-Plattformen dürfen in Zukunft bei der Buchung Hotels nicht mehr preislich oder bei der Verfügbarkeit einschränken.
Online-Plattformen dürfen in Zukunft bei der ...
Hotels und andere Beherbergungsbetriebe sind ab 1. Dezember frei in ihrer Preis- und Angebotsgestaltung. Dann setzt der Bundesrat die Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft. Mit der neuen Regelung im UWG werden Paritätsklauseln bezüglich Preis, Verfügbarkeit oder Konditionen in Verträgen zwischen Online-Buchungsplattformen und Beherbergungsbetrieben verboten. mehr lesen 
Alois Vinzens wird neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH). Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, ... mehr lesen
Alois Vinzens, neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH).
Das Hotel Krafft befindet sich direkt an den Rheinterrassen in Basel.
Das geschichtsträchtige Hotel Krafft Basel in Kleinbasel am Rhein gehört ganz klar zu den interessantesten Hotels der Schweiz. Die ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.versicherungen.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Wer will, kann beim Urlaub Geld sparen.
Publinews Da die Preise für Dinge, die man im Alltag benötigt, ständig zu steigen scheinen, bleibt bei den meisten immer weniger in der Urlaubskasse übrig. mehr lesen
Authentische Infomappen FLYERALARM
Publinews 6 Tipps für authentische Infomappen  Ob auf dem Hotelzimmer, am Messestand, am Empfangstresen im Foyer, im Konferenzraum oder im direkten Kundengespräch - Infomappen sind ein wichtiges ... mehr lesen
Berufe im Gesundheitswesen sind stressintensiv und gehen mit hoher physischer Belastung einher.
Publinews Dem Schweizer Gesundheitswesen mangelt es an Fachkräften. Es fehlt der Leitfaden für junge Absolventen und Menschen, die sich umorientieren ... mehr lesen
PostFinance
Publinews Aktuelle Studie zum Gründermarkt Schweiz  Als wichtige Partnerin von Firmengründern und Start-ups setzt sich PostFinance für die Interessen von Gründerinnen und Gründern ein. Deshalb hat ... mehr lesen
Aktienkurse
Publinews Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um an der Börse einzusteigen?  Der Aktienmarkt hat eine fantastische Langzeitbilanz. Trotz mehrerer grosser Crashs, Baissen und Rezessionen haben Investitionen ... mehr lesen
Augmented Reality
Publinews Ein Start-up mischt mit AR die Baubranche auf  Mixed-Reality-Anwendungen machen es möglich, deutlich produktiver zu arbeiten. Das Schweizer Start-up Builcon zeigt, wie es geht - und setzt ... mehr lesen
Wer keinen Online-Shop betreibt, hat heutzutage nicht nur weniger Umsatz, er verliert unter Umständen auch Kunden.
Publinews Konsumverhalten ist ein wichtiger Punkt in einem Land wie Deutschland, in dem das Wirtschaftssystem auf Angebot und Nachfrage basiert. ... mehr lesen
Elektroauto, Elektromobilität
Publinews Warum sich der Umstieg auf Elektromobilität nachhaltig lohnen kann  Der vollständige Umstieg auf Elektromobilität ist in einigen Ländern bereits auf den Weg gebracht und die meisten ... mehr lesen
Viele Arbeitnehmer bereiten ihr Essen für's Zmittag vor.
Publinews Immer mehr Firmenchefs erkennen die Notwendigkeit von gesunder Ernährung und dem Zusammenhang mit höherer Produktivität im Betrieb. Dass gesunde ... mehr lesen
Wie finanziert man eine Immobilie?
Publinews Der Erwerb einer Immobilie ist Ihr Herzensprojekt, und Sie wissen nicht, wie Sie es angehen sollen. Tatsächlich können nur wenige ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.11.2022
28.11.2022
ortho doc Praxis für Hüft- & Kniechirurgie Logo
28.11.2022
Sweet PUFFS Logo
28.11.2022
28.11.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Bern 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 5°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten