Bürgerliche wollen AKW Gösgen II

publiziert: Mittwoch, 14. Mrz 2007 / 15:30 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Mrz 2007 / 17:35 Uhr

Solothurn - Im Kanton Solothurn soll ein neues Atomkraftwerk gebaut werden. Dies fordern die bürgerlichen Kantonalparteien FdP, SVP und CVP in einem gemeinsamen Vorstoss, der im Kantonsrat eingereicht wurde.

Die Bürgerlichen betonen die regionale Bedeutung des AKW für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.
Die Bürgerlichen betonen die regionale Bedeutung des AKW für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.
8 Meldungen im Zusammenhang
Das Niederamt als Standort des heutigen AKW Gösgen soll für den Bau eines neuen AKW (Gösgen II) gesichert werden, heisst es im überparteilichen Auftrag.

Der Regierungsrat müsse sich deshalb aktiv bei allen Beteiligten aller Ebenen für den raschen Bau eines neuen AKW im Niederamt einsetzen.

Damit solle ein positives Signal gesetzt und ein Beitrag «zur Schliessung der drohenden Stromlücke in der Schweiz» geleistet werden.

Notwendige Stromlieferanten

Die Steigerung der Energieeffizienz alleine könne das Versorgungsproblem nicht lösen, sind die bürgerlichen Parteien überzeugt. Auch die Förderung erneuerbarer Energie reiche nicht aus, den weiter steigenden Strombedarf zu decken.

Daher ihr Fazit: «Die Schweiz braucht neue Grosskraftwerke.» Kohle- und Gaskraftwerke seien aufgrund der Klimaproblematik keine Lösung.

«Der Kanton Solothurn, insbesondere das Niederamt, hat gute Erfahrungen mit der Kernenergie gemacht», heisst es im Vorstoss weiter. Die Bürgerlichen betonen zudem die regionale Bedeutung des AKW für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.

Wiederstand von Links

SP und Grüne hingegen erteilen dem Vorhaben eine Absage. «Gösgen II ist keine Lösung», schreibt die SP-Kantonalpartei in einer Mitteilung. Die SP fordert stattdessen mehr Alternativenergie und Energieeffizienz. Die bürgerlichen Parteien würden die Problematik der Endlagerung des Atommülls schlicht ausblenden.

Ins gleiche Horn stossen die Grünen und fordern eine Senkung des Schweizer Energieverbrauchs um zwei Drittel bis 2050. Den Bürgerlichen werfen sie «Angstmacherei» vor.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Parteien und Verbände sind ... mehr lesen
Die Entsorgungsfrage müsse geplanten Atomkraftwerken gerecht werden.
Ruth Genner: «Denklücke» statt «Stromlücke».
Bern - Die Grünen wollen alles ... mehr lesen
Zürich - Fast die Hälfte der ... mehr lesen
Der Anteil der Atomkraftwerk-Gegner liegt landesweit bei 48 Prozent.
Energie sei für das Wirtschaftswachstum notwendig, zudem drohe ein Stromengpass, so die Befürworter. Bild: «Beznau II».
Aarau - Der Aargauer Regierungsrat muss sich für ein neues Atomkraftwerk als Ersatz für die Reaktoren Beznau I und II einsetzen. Der Grosse Rat überwies einen entsprechenden Auftrag der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Atomkraftwerke: Teuer - und bald auch überflüssig?
Bern - Atomstrom ist billig. Würden ... mehr lesen
Olten - Bis Ende Jahr will der ... mehr lesen
Laut Atel braucht es zwei Atomkraftwerke der neusten Generation.
Der Bundesrat setzt weiterhin auf die Kernenergie.
Bern - Mit Kernkraftwerken, ... mehr lesen
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind Forschungseinrichtungen dabei, neue Funktionen für Fenster zu erschliessen. Teilweise klingen die Perspektiven nach Science Fiction, doch der Science-Anteil überwiegt klar. Im Folgenden finden Sie einige potenzielle Entwicklungen für die kommenden Jahre. mehr lesen 
Für das Jahr 2023 steigen die schweizerischen Strompreise in der Grundversorgung für Haushalte zum Teil stark. Dies geht aus den Berechnungen der Eidgenössischen ... mehr lesen  
Stark steigende Grosshandelspreise sind für den hohen Strompreis verantwortlich.
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen CO2-Belastung führt. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die CO2-Sünden der Staatschefs. mehr lesen  
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Jetzt steht die Kundenarbeit wieder ganz im Fokus.
Publinews Der heutige Tag markiert einen weiteren Meilenstein für die unabhängige Vermögensverwaltung Estoppey Value Investments aus ... mehr lesen
Cola enthält ungefähr halb soviel Koffein wie Filterkaffee.
Publinews Coca Cola ist eines der weltweit beliebtesten Getränke und wird aufgrund seines Koffeingehaltes häufig als Erfrischung oder zur Stärkung getrunken. ... mehr lesen
Bei den meisten Speditionen wird ein Festpreis für die vertraglich vereinbarten Leistungen angeboten.
Publinews Die neue Wohnung ist endlich gefunden und der Vertrag für die alte Unterkunft bereits gekündigt. Jetzt geht es in die Planungsphase für den ... mehr lesen
Elektrofahrzeug
Publinews HYRA: Das flexible Auto-Abo von Volvo  Für viele Unternehmen ist ein Geschäftswagen notwendig, doch besonders in der Anfangszeit ist ein Kauf oder ein Leasing oft nicht möglich. Volvo hat ... mehr lesen
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Publinews Beim G20-Gipfel treffen sich die Staatsoberhäupter von insgesamt 19 Nationen sowie der EU, um gemeinsam über wichtige Themen wie ... mehr lesen
Maschinen können den Menschen (noch) nicht vollständig ersetzen.
Publinews Die Entwicklung ist weltweit zu beobachten: Roboter werden mehr und mehr in Industrien eingesetzt. Damit unterstützen sie die Produktion, ... mehr lesen
Unternehmensgründung geht sogar im Taxi: Man muss nur die Zügel in die Hand nehmen.
Publinews Heutzutage gibt es mindestens ein Smartphone in nahezu jedem Haushalt. Mit dem Gerät werden jedoch nicht nur Nachrichten verschickt, Filme oder Serien ... mehr lesen
Das Ausleihen von Filmen und Videospielen war vor knapp 20 Jahren noch sehr populär.
Publinews Die Welt steht in einem stetigen Wandel, welcher insbesondere durch das technologische Zeitalter beeinflusst wird. Viele Branchen und somit auch Berufe werden in der ... mehr lesen
Umzugsstress ist kein Trennungsgrund.
Publinews Für viele Schweizer Bürger sind die Monate März, Juni und September ganz besonders stressig - denn dann wird «gezügelt». Das bedeutet, dass zu ... mehr lesen
Social Media Illustration
Publinews Immer mit der Zeit gehen - Nachhaltige Werbeartikel für Unternehmen  Fair produzierte und umweltbewusste Produkte nehmen in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Der ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.09.2022
29.09.2022
29.09.2022
MIKRALINAR Logo
29.09.2022
29.09.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten