Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote sinkt im Juni auf 2,9 Prozent

publiziert: Montag, 7. Jul 2014 / 07:59 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Jul 2014 / 11:54 Uhr
Insgesamt waren 126'632 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet, das sind 3678 weniger als im Mai. (Symbolbild)
Insgesamt waren 126'632 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet, das sind 3678 weniger als im Mai. (Symbolbild)

Bern - Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz dürfte vorerst nicht mehr weiter zurückgehen. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) sieht den Arbeitsmarkt nahe am Gleichgewicht. Die Arbeitslosenquote sank im Juni auf 2,9 Prozent nach 3,0 Prozent im Mai.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Abnahme habe vorab saisonale Gründe, erklärte Boris Zürcher, Leiter der Direktion Arbeit im SECO, am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. «Wir sehen seit einem Jahr keine Veränderungen der saisonbereinigten Arbeitslosenquote.»

Diese liegt unverändert bei 3,2 Prozent. Dies deutet laut Zürcher darauf hin, dass der Arbeitsmarkt sehr gut funktioniere und praktisch im Gleichgewicht sei. Es sei deshalb unwahrscheinlich, dass die saisonbereinigte Arbeitslosenquote noch weiter sinken werde.

Das SECO geht weiterhin davon aus, dass die Arbeitslosenquote 2014 im Jahresdurchschnitt 3,1 Prozent betragen wird. Dieser Wert werde voraussichtlich erreicht, bestätigte Zürcher.

Rückgang bei Jugendarbeitslosigkeit

Insgesamt waren im Juni 126'632 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet, das sind 3678 weniger als im Mai. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Arbeitslosigkeit um 134 Personen oder 0,1 Prozent.

Auch Jugendliche fanden wieder vermehrt Stellen: Die Jugendarbeitslosigkeit verringerte sich im Juni um 2,9 Prozent auf 14'952 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Rückgang von 3,9 Prozent.

In den Fokus der öffentlichen Diskussion rücken vermehrt ältere Arbeitnehmende. «Der geburtenreichste Jahrgang 1964 wird dieses Jahr 50.» Das sind 134'000 Personen. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 wurden noch 79'000 Menschen geboren. «Es ist diese Zunahme, die jetzt stärker wahrgenommen wird», so Zürcher.

Obwohl eine Generation älterer Arbeitnehmer noch nie so gut ausgebildet gewesen sei, führt die schiere Grösse der Babyboomer zu einer Zunahme der absoluten Zahlen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit bei Arbeitnehmern über 50 Jahren um 1440 Personen oder 4,7 Prozent angestiegen.

Laut Zürcher ist das Risiko dieser Generation, arbeitslos zu werden, konstant. «Wer im Alter aber einmal aus dem Arbeitsmarkt fällt, wird eher langzeitarbeitslos oder ausgesteuert als es bei jungen Arbeitnehmern der Fall ist», so Zürcher.

Mehr Aussteuerungen

Insgesamt waren im Juni 180'689 Personen auf Stellensuche, 3747 Personen weniger als im Mai. Gegenüber dem Vorjahr ist das aber ein Plus von 0,5 Prozent.

Die Zahl der offen gemeldeten Stellen hat sich um 1054 auf 14'211 erhöht. Erfahrungsgemäss handelt es sich aber um eine Momentaufnahme und Unterschiede sollten zwischen den einzelnen Monaten nicht überinterpretiert werden.

Weiter gab das SECO die Zahlen zur Aussteuerungen im April bekannt: 3257 Personen haben ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung verloren. Sie fallen damit aus der Statistik und werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Statistik mitgezählt.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Die meisten der ausgesteuerten Arbeitslosen finden innerhalb von ... mehr lesen
Jüngere unter 30 Jahren finden nach einer Aussteuerung wieder leichter zurück ins Berufsleben als ältere Leute.
Besonders stark stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat bei den 15-24-jährigen an. (Symbolbild)
Bern - Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz ist im August um 0,1 Punkte auf 3,0 Prozent gestiegen. Grund dafür ist insbesondere, dass Junge nach Ende des Schul- und Lehrjahres noch keine ... mehr lesen
Zürich - Die Schweiz ist bei der Jugendarbeitslosigkeit von allen ... mehr lesen
Mehr Unbeschwertheit bei Schweizer Jugendlichen.
Bei den Jugendlichen stieg die Arbeitslosigkeit saisonbedingt stark an. (Symbolbild)
Bern - Die Arbeitslosenquote ist im Juli stabil geblieben. Gegenüber dem Vormonat verharrte sie bei 2,9 Prozent. Die Zahl der bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldeten ... mehr lesen
Bern - Die warmen Temperaturen ... mehr lesen 1
Im Mai waren 184'436 Personen auf Stellensuche.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Situation junger Arbeitnehmer ist zurzeit besonders gut.(Symbolbild)
Bern - Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz geht weiter zurück - wenn auch vor allem aus saisonalen Gründen. Besonders gut ist die Situation der jungen Arbeitnehmer. Dies könnte sich ... mehr lesen
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut drei Viertel des Gesamtvolumens an unbezahlter Arbeit aus.
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut ...
 Satellitenkonto Haushaltsproduktion 2020  9,8 Milliarden Stunden sind im Jahr 2020 in der Schweiz unbezahlt gearbeitet worden. Das ist mehr als für bezahlte Arbeit mit 7,6 Milliarden Stunden aufgewendet wurde. Die gesamte im Jahr 2020 geleistete unbezahlte Arbeit entspricht einem Geldwert von 434 Milliarden Franken. Dies zeigen die neuen Zahlen zum Satellitenkonto Haushaltsproduktion des Bundesamtes für Statistik (BFS). mehr lesen 
Europaweit absolviert in keinem anderen Land ein so hoher Anteil an Jugendlichen eine duale Berufsbildung wie in der Schweiz. Dieser Sonderweg ist angesichts des raschen Wandels von ... mehr lesen
Gehen Lernende mehr zur Schule, fehlen sie in den Unternehmen, wodurch sich das betriebliche Kosten-Nutzen-Verhältnis verschlechtert.
Es fehlt ausgebildetes Pflegefachpersonal in der Langzeitpflege.
In der Langzeitpflege wird der Personalbedarf besonders stark ansteigen. Doch viele Fachkräfte wandern in den ersten Berufsjahren in den ... mehr lesen  
Die Schweiz zählte 2020 rund 617'000 Unternehmen und knapp 5,3 Millionen Beschäftigte. Nachdem diese Zahlen seit Beginn der statistischen Reihe im Jahr 2011 stetig gestiegen ... mehr lesen
Die grössten Verluste verbuchten die Gastronomie und die Hotelerie.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ein Jahr nach ihrer Gründung waren 93,7% der Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten weiterhin aktiv, nach fünf Jahren waren es noch 63,6%.
Startup News 2020 wurden in der Schweiz 40'188 Unternehmen neu gegründet In der Schweiz wurden im Jahr 2020 insgesamt 40'188 Unternehmen neu gegründet. Dies entspricht 7,1% aller in diesem Jahr aktiven Unternehmen. ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Es muss nicht immer der teuerste Wein sein, aber er sollte zum Essen passen.
Publinews Deftiges Festtagsessen und Weine werden nicht unmittelbar miteinander verbunden. Dabei bietet der Handel mittlerweile ein überaus grosses ... mehr lesen
Durch den Kauf von Gebrauchtmaschinen wird diesen ein zweites Leben ermöglicht.
Publinews Klimarichtlinien, Lieferprobleme und Inflation - die Herausforderungen für Unternehmen sind in diesem Jahr enorm gewachsen. Wie ... mehr lesen
Augmented Reality Online Meeting
Publinews AR Collaboration – The next level of Smart Working  Maschinenstörung in Halle 3 - es ist keine Minute her, als eine Fehlermeldung im System eingetroffen ist. Nun heisst es, das Problem ... mehr lesen
Am Anfang steht die Geschäftsidee.
Publinews Am Anfang steht die Geschäftsidee. Ein Start-up zu gründen ist von der Geschäftsidee, über die Softwareentwicklung bis hin zur Finanzierung ein Weg, welcher von vielen Details geprägt ... mehr lesen
Wer will, kann beim Urlaub Geld sparen.
Publinews Da die Preise für Dinge, die man im Alltag benötigt, ständig zu steigen scheinen, bleibt bei den meisten immer weniger in der Urlaubskasse übrig. mehr lesen
Authentische Infomappen FLYERALARM
Publinews 6 Tipps für authentische Infomappen  Ob auf dem Hotelzimmer, am Messestand, am Empfangstresen im Foyer, im Konferenzraum oder im direkten Kundengespräch - Infomappen sind ein wichtiges ... mehr lesen
Berufe im Gesundheitswesen sind stressintensiv und gehen mit hoher physischer Belastung einher.
Publinews Dem Schweizer Gesundheitswesen mangelt es an Fachkräften. Es fehlt der Leitfaden für junge Absolventen und Menschen, die sich umorientieren ... mehr lesen
PostFinance
Publinews Aktuelle Studie zum Gründermarkt Schweiz  Als wichtige Partnerin von Firmengründern und Start-ups setzt sich PostFinance für die Interessen von Gründerinnen und Gründern ein. Deshalb hat ... mehr lesen
Aktienkurse
Publinews Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um an der Börse einzusteigen?  Der Aktienmarkt hat eine fantastische Langzeitbilanz. Trotz mehrerer grosser Crashs, Baissen und Rezessionen haben Investitionen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
05.12.2022
TIANSHU FastCharge Logo
05.12.2022
TIANSHU Logo
05.12.2022
TIANSHU Logo
05.12.2022
TIANSHU PowerStorage Logo
05.12.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Genf -1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten