Kontingente bei Zuwanderung

Arbeitgeberpräsident fürchtet Milliardenkosten

publiziert: Sonntag, 15. Feb 2015 / 15:52 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Feb 2015 / 20:14 Uhr
Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt
Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt

Bern - Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt rechnet damit, dass die zusätzlichen Gesuche für ausländische Arbeitskräfte wegen der SVP-Zuwanderungsinitiative die Wirtschaft jährlich zwei Milliarden Franken kosten werden. Der Bundesrat schätzt die Zusatzkosten auf 100 Millionen Franken.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Bund geht im Bericht zu seinem Gesetzesentwurf für die Umsetzung der am 9. Februar 2014 angenommen Initiative davon aus, dass ein solches Gesuch einen Betrieb rund 500 Franken kosten wird. Vogt hingegen sagte im Interview mit der «NZZ am Sonntag»: «In meiner Firma rechnen wir aber mit 2000 Franken pro Gesuch.»

Das zeige die Erfahrung. Der Bund rechne mit 200'000 zusätzlichen Gesuchen für Erwerbstätige aus Europa, inklusive der Grenzgänger. Bei 2000 Franken pro Gesuch, «belaufen sich die Kosten auf vier Milliarden Franken».

«Selbst wenn man einen Rückgang der Zuwanderung und eine erhebliche Vereinfachung der Bewilligungsverfahren annimmt - was ich als zwingend erachte - gehe ich für die Wirtschaft von Mehrkosten von einer bis zwei Milliarden Franken pro Jahr aus», sagte Vogt.

Keine Arbeitgebertaxe

Der Bundesrat hat im Bericht zur Vernehmlassung auch die Frage zur Diskussion gestellt, «ob und in welchem Umfang die Arbeitgeber bei einer Rekrutierung von neuen ausländischen Arbeitskräften insbesondere auch zur Förderung des inländischen Potenzials beitragen sollen.» Der Bundesrat hält dabei eine Abgabe zu diesem Zweck oder die Schaffung von Ausbildungsplätzen für «denkbar».

Er halte weder das eine noch das andere für eine gute Idee, sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes im Interview dazu. Die Wirtschaft bilde bereits Lehrlinge aus, und «wir strengen uns an, Behinderte und ältere Personen in den Arbeitsmarkt zu integrieren». Firmen rekrutierten nicht «aus Freude» im Ausland, sondern «weil wir bei uns die geeigneten Fachleute nicht finden».

Massnahmen im Inland ungenügend

Vogt glaubt auch, dass es nicht viel bringen wird, offene Stellen zunächst dem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum RAV zu melden und erst fünf Tage danach auszuschreiben. Eine Stelle zu besetzen dauere Wochen. «Am Schluss erhält der beste Bewerber die Stelle.»

Der Bund selbst wird künftig die RAV vorab informieren. Neben diesem Vorschlag hat Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, seine «Fachkräfteinitiative» intensivieren zu wollen. Zudem sollen Behinderte und Flüchtlinge besser in die Arbeitswelt integriert werden.

Doch gemäss Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga reicht dies nicht. «Es ist uns allen klar, dass diese Massnahmen allein nicht genügen», sagte sie dem «SonntagsBlick».

Deshalb habe der Bundesrat «das Volkswirtschaftsdepartement beauftragt, bis Mitte Jahr weitere Vorschläge zu machen». Konkret gehe es darum um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie um die Integration älterer Arbeitnehmer.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bundesrat soll die inländischen Arbeitskräfte mit Gesetzesänderungen fördern. Dies verlangt nach dem Nationalrat ... mehr lesen
Inländische Arbeitskräfte sollen gefördert werden.
Müsste all die Gratisarbeit zu Marktpreisen entlöhnt werden, würden dafür 400 Milliarden Franken fällig.
Neuenburg - Mit insgesamt 8,7 Milliarden Stunden ist in der Schweiz 2013 mehr als doppelt so viel Zeit für unbezahlte als für bezahlte Arbeit aufgewendet worden. Müsste all die ... mehr lesen
Bern - Popstar Bastian Baker schafft ... mehr lesen
«Schweiz am Sonntag»: In 13 Städten in der Nordostschweiz hat die Zahl der Sozialhilfefälle im Jahr 2014 zugenommen.
Der Bundesrat erntet von den Kommentatoren in den Medien wohlwollende Worte.
Sydney - Der Bundesrat erntet von den Kommentatoren in den Medien wohlwollende Worte für seine Vorschläge zur Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative. Die Kommentatoren sind ... mehr lesen 2
Bern - Fast auf den Tag genau ein ... mehr lesen 2
Die Schweiz soll die Zuwanderung wieder selbständig steuern.
Lediglich...
eine Einmann-Show-Veranstaltung. Die Show heisst: "Wir spielen Alleswisser". Teuer, überflüssig und absolut langweilig.
Wenn die Medien nicht ab und zu etwas über V. Vogt berichten würden, könnte man leicht vergessen, dass es ihn gibt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Hochbau erfuhr einen Produktionsrückgang von 5,9%.
Der Hochbau erfuhr einen Produktionsrückgang ...
 Produktions-, Auftrags- und Umsatzstatistik des sekundären Sektors im 3. Quartal 2022  Die Produktion im sekundären Sektor (Industrie und Baugewerbe) der Schweiz hat im 3. Quartal 2022 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 3,4% zugenommen. mehr lesen 
Europaweit absolviert in keinem anderen Land ein so hoher Anteil an Jugendlichen eine duale Berufsbildung wie in der Schweiz. Dieser Sonderweg ist angesichts des raschen Wandels von ... mehr lesen
Gehen Lernende mehr zur Schule, fehlen sie in den Unternehmen, wodurch sich das betriebliche Kosten-Nutzen-Verhältnis verschlechtert.
Alois Vinzens, neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH).
Alois Vinzens wird neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH). Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, ... mehr lesen  
Publinews Twitch.tv ist die grösste Live-Streamingplattform der Welt, die in wenigen Jahren enormen Erfolg erlangt hat. Twitch war vor knapp 5 ... mehr lesen  
Die Videostream-Plattform Twitch war vor fünf Jahren nur Gamern bekannt.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Wer will, kann beim Urlaub Geld sparen.
Publinews Da die Preise für Dinge, die man im Alltag benötigt, ständig zu steigen scheinen, bleibt bei den meisten immer weniger in der Urlaubskasse übrig. mehr lesen
Authentische Infomappen FLYERALARM
Publinews 6 Tipps für authentische Infomappen  Ob auf dem Hotelzimmer, am Messestand, am Empfangstresen im Foyer, im Konferenzraum oder im direkten Kundengespräch - Infomappen sind ein wichtiges ... mehr lesen
Berufe im Gesundheitswesen sind stressintensiv und gehen mit hoher physischer Belastung einher.
Publinews Dem Schweizer Gesundheitswesen mangelt es an Fachkräften. Es fehlt der Leitfaden für junge Absolventen und Menschen, die sich umorientieren ... mehr lesen
PostFinance
Publinews Aktuelle Studie zum Gründermarkt Schweiz  Als wichtige Partnerin von Firmengründern und Start-ups setzt sich PostFinance für die Interessen von Gründerinnen und Gründern ein. Deshalb hat ... mehr lesen
Aktienkurse
Publinews Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um an der Börse einzusteigen?  Der Aktienmarkt hat eine fantastische Langzeitbilanz. Trotz mehrerer grosser Crashs, Baissen und Rezessionen haben Investitionen ... mehr lesen
Augmented Reality
Publinews Ein Start-up mischt mit AR die Baubranche auf  Mixed-Reality-Anwendungen machen es möglich, deutlich produktiver zu arbeiten. Das Schweizer Start-up Builcon zeigt, wie es geht - und setzt ... mehr lesen
Wer keinen Online-Shop betreibt, hat heutzutage nicht nur weniger Umsatz, er verliert unter Umständen auch Kunden.
Publinews Konsumverhalten ist ein wichtiger Punkt in einem Land wie Deutschland, in dem das Wirtschaftssystem auf Angebot und Nachfrage basiert. ... mehr lesen
Elektroauto, Elektromobilität
Publinews Warum sich der Umstieg auf Elektromobilität nachhaltig lohnen kann  Der vollständige Umstieg auf Elektromobilität ist in einigen Ländern bereits auf den Weg gebracht und die meisten ... mehr lesen
Viele Arbeitnehmer bereiten ihr Essen für's Zmittag vor.
Publinews Immer mehr Firmenchefs erkennen die Notwendigkeit von gesunder Ernährung und dem Zusammenhang mit höherer Produktivität im Betrieb. Dass gesunde ... mehr lesen
Wie finanziert man eine Immobilie?
Publinews Der Erwerb einer Immobilie ist Ihr Herzensprojekt, und Sie wissen nicht, wie Sie es angehen sollen. Tatsächlich können nur wenige ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.11.2022
28.11.2022
ortho doc Praxis für Hüft- & Kniechirurgie Logo
28.11.2022
Sweet PUFFS Logo
28.11.2022
28.11.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Bern 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 5°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten