Mehr Umsatz für ABB trotz Flaute in China

ABB steigert Umsatz und enttäuscht mit Margen

publiziert: Mittwoch, 25. Apr 2012 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 25. Apr 2012 / 13:18 Uhr
Der Umsatz im ersten Quartal konnte um sechs Prozent gesteigert werden.
Der Umsatz im ersten Quartal konnte um sechs Prozent gesteigert werden.

Zürich - ABB hat im ersten Quartal 2012 dank des Aufschwungs in Nordamerika den Auftragseingang halten und den Umsatz steigern können. Preisdruck und die Krise in Südeuropa lasteten hingegen überraschend stark auf den Margen. Und in China ist der Boom vorbei.

12 Meldungen im Zusammenhang
Der betriebliche Quartalsgewinn (EBITDA) schrumpfte gegenüber der Vorjahresperiode um 7 Prozent auf 1,228 Mrd. Dollar, wie der Elektrotechnik- und Automationskonzern am Mittwoch mitteilte. Mehr als die Hälfte des Rentabilitätsrückgangs hing zusammen mit der rückläufigen Nachfrage in China, vor allem im Bau- und Transportsektor.

Allgemein wurden vermehrt Produkte und Projekte mit niedrigeren Margen geliefert respektive ausgeführt. Besonders in der Energietechnik bezeichnete ABB das Preisumfeld als schwach. Wegen der unsicheren Wirtschaftslage würden vorab in Europa Grossinvestitionen in die Energieübertragung hinausgezögert.

Den Konzerngewinn konnte ABB trotzdem um 5 Prozent auf 685 Mio. Dollar steigern. Dies gelang dank Einsparungen von 260 Mio. Dollar. Davon stammten etwa 60 Prozent aus einem optimierten Einkauf, rund 35 Prozent aus Produktivitäts- und Qualitätsverbesserungen und der Rest aus Verlagerungen.

Alle Divisionen steigern Umsatz

Der Umsatz erhöhte sich in allen Divisionen. Mit 8,907 Mrd. Dollar lag er um 6 Prozent über dem Vorjahreswert. In Lokalwährungen beträgt das Wachstum 8 Prozent. Die Division Industrieautomation und Antriebe legte in Lokalwährungen um 21 Prozent zu, die Division Energietechnikprodukte um 9 Prozent. Im Servicegeschäft weist ABB ein Plus von 12 Prozent aus.

ABB habe durch das diversifizierte Geschäftsportfolio und die breite regionale Aufstellung die wirtschaftlichen Unsicherheiten auf vielen Märkten abfedern können, während der hohe Auftragsbestand den Umsatz gestützt habe, erklärte ABB-Chef Joe Hogan.

Die Aufträge gingen in China und in Südeuropa am stärksten zurück. In Nord- und Zentraleuropa resultierte dagegen ein robustes Wachstum und auf dem amerikanischen Kontinent nahmen die Aufträge um 27 Prozent zu.

Dennoch zeigte sich die ABB-Führung vorsichtig bei den Prognosen für die nächsten Monate. In den meisten frühzyklischen Geschäften werde der Umsatz stagnieren oder höchstens um einige wenige Prozent zunehmen. Bei den anderen Aktivitäten rechnet ABB mit steigender Nachfrage aus der Öl- und Gasindustrie, der Mineralindustrie, der Stromverteilung und der Industrieautomation.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Bei ABB ist der Gewinn im ersten Quartal 2013 überraschend um 3 Prozent auf 664 Mio. Dollar gesunken. Und die ... mehr lesen
Der Gewinn sank auf 664 Mio. Dollar.
Zürich - Der Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB bekommt die schwierige Lage der Weltwirtschaft zu spüren. Konzernchef Joe Hogan zeigt sich mit dem Ergebnis im dritten Quartal zwar zufrieden, gibt sich für die Zukunft aber reservierter. mehr lesen 
Zürich - ABB hat im zweiten Quartal ... mehr lesen
Der Elektrotechnik- und Automationskonzern hat bei einem Umsatz von 9,66 Mrd. Dollar einen Gewinn von 656 Mio. Dollar erwirtschaftet.
Zürich - Der Schweizer Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB hat die Übernahme der US-Firma Thomas & Betts abgeschlossen. Mit dem Kauf des Spezialisten für 3,9 Mrd. Dollar übernimmt ABB eine Führungsrolle im Niederspannungsmarkt in Nordamerika, wo er bisher kaum Akzente setzten konnte. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Der Schweizer Technologiekonzern ABB hat am Montag grünes Licht zur Übernahme der US-Firma Thomas & Betts erhalten. Wie ABB am Montagabend bekanntgab, stimmte die Wettbewerbskommission des US-Justizministeriums dem Kauf zu. mehr lesen 
Dietikon - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Technologiekonzern ABB haben in Dietikon ZH während neun Monaten gemeinsam die grösste Batterie der Schweiz gebaut. Der Batteriespeicher mit einer maximalen Leistung von einem Megawatt ist am Mittwoch in das Mittelspannungsnetz der EKZ eingebunden worden. mehr lesen 
Der Konzernchef des Technologiekonzerns gehört zu den Top-Verdienern.
Zürich - ABB-Konzernchef Joe Hogan hat für seine Leistung im vergangenen Jahr eine Gesamtentschädigung von 9,37 Mio. Fr. erhalten und damit deutlich mehr verdient als im Vorjahr, als 8 ... mehr lesen
Baden - ABB Schweiz hat 2011, anders als der Gesamtkonzern, Einbussen beim Umsatz und vor allem beim Auftragseingang erlitten. Das weltwirtschaftliche Umfeld und die Frankenstärke machen dem Energietechnik- und Automations-Hersteller im Heimmarkt zu schaffen. mehr lesen 
Zürich - ABB hat 2011 von Investitionen in Stromnetze und in Industrieroboter profitiert: Der Energietechnik- und Automationskonzern erzielte Rekorde bei Umsatz und Auftragseingang. Der Reingewinn kletterte überproportional um 24 Prozent auf 3,2 Mrd. Dollar. mehr lesen 
Zürich/Memphis - Der Technologiekonzern ABB wird durch eine Milliardenübernahme zum grossen Player im US-Niederspannungsmarkt. Mit dem geplanten Kauf des Niederspannungs-Spezialisten Thomas & Betts wächst der potentielle Markt für ABB auf einen Schlag um das Doppelte auf 24 Mrd. Dollar. mehr lesen 
Zürich/Quartino - Der Technologiekonzern ABB will die Tessiner Newave für 170 Mio. Fr. in bar übernehmen. Wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten, schlossen die drei grössten Newave-Aktionäre für ihre 45 Prozent der Stimmrechte eine gesonderte Vereinbarung ab. mehr lesen 
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% ...
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen 
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die Unternehmen. mehr lesen
Disigel ist ein von Innosuisse gefördertes Projekt, das ein Handdesinfektionsmittel mit mehrstündiger Schutzwirkung entwickelt.
Kollaborative Roboter sind kleine und flexible Roboter, die individuell an bestimmte Arbeitsaufgaben angepasst werden können.
Der Arbeitsmarkt wird seit Jahrhunderten von dem Stand der technischen Entwicklung ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Jetzt steht die Kundenarbeit wieder ganz im Fokus.
Publinews Der heutige Tag markiert einen weiteren Meilenstein für die unabhängige Vermögensverwaltung Estoppey Value Investments aus ... mehr lesen
Cola enthält ungefähr halb soviel Koffein wie Filterkaffee.
Publinews Coca Cola ist eines der weltweit beliebtesten Getränke und wird aufgrund seines Koffeingehaltes häufig als Erfrischung oder zur Stärkung getrunken. ... mehr lesen
Bei den meisten Speditionen wird ein Festpreis für die vertraglich vereinbarten Leistungen angeboten.
Publinews Die neue Wohnung ist endlich gefunden und der Vertrag für die alte Unterkunft bereits gekündigt. Jetzt geht es in die Planungsphase für den ... mehr lesen
Elektrofahrzeug
Publinews HYRA: Das flexible Auto-Abo von Volvo  Für viele Unternehmen ist ein Geschäftswagen notwendig, doch besonders in der Anfangszeit ist ein Kauf oder ein Leasing oft nicht möglich. Volvo hat ... mehr lesen
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Publinews Beim G20-Gipfel treffen sich die Staatsoberhäupter von insgesamt 19 Nationen sowie der EU, um gemeinsam über wichtige Themen wie ... mehr lesen
Maschinen können den Menschen (noch) nicht vollständig ersetzen.
Publinews Die Entwicklung ist weltweit zu beobachten: Roboter werden mehr und mehr in Industrien eingesetzt. Damit unterstützen sie die Produktion, ... mehr lesen
Unternehmensgründung geht sogar im Taxi: Man muss nur die Zügel in die Hand nehmen.
Publinews Heutzutage gibt es mindestens ein Smartphone in nahezu jedem Haushalt. Mit dem Gerät werden jedoch nicht nur Nachrichten verschickt, Filme oder Serien ... mehr lesen
Das Ausleihen von Filmen und Videospielen war vor knapp 20 Jahren noch sehr populär.
Publinews Die Welt steht in einem stetigen Wandel, welcher insbesondere durch das technologische Zeitalter beeinflusst wird. Viele Branchen und somit auch Berufe werden in der ... mehr lesen
Umzugsstress ist kein Trennungsgrund.
Publinews Für viele Schweizer Bürger sind die Monate März, Juni und September ganz besonders stressig - denn dann wird «gezügelt». Das bedeutet, dass zu ... mehr lesen
Social Media Illustration
Publinews Immer mit der Zeit gehen - Nachhaltige Werbeartikel für Unternehmen  Fair produzierte und umweltbewusste Produkte nehmen in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Der ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.09.2022
29.09.2022
29.09.2022
MIKRALINAR Logo
29.09.2022
29.09.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 13°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten