Keine Gefahr für Wochenaufenthalter
Zweitwohnungs-Ausnahmen für Wochenaufenthalter und bei Rustici
publiziert: Montag, 2. Jul 2012 / 19:48 Uhr
Eine Wohnung gilt als Zweitwohnung, wenn sie von Personen bewohnt wird, die nicht in der Standortgemeinde niedergelassen sind.
Eine Wohnung gilt als Zweitwohnung, wenn sie von Personen bewohnt wird, die nicht in der Standortgemeinde niedergelassen sind.

Bern - Wochenaufenthalter müssen nicht fürchten, dass ihr zweites Heim gemäss neuem Verfassungsartikel als Zweitwohnung gilt. Dies hat die Arbeitsgruppe Zweitwohnungen, bestehend aus Vertretern von Behörden, Touristikern und Initianten, an ihrer letzten Sitzung beschlossen.

Architekturfotografie, Immobilienfotografie, Luftbilder, Hochstativfotografie aus der Vogelperspektive
immopicture.ch
Pilatusstrasse 40
8203 Schaffhausen
6 Meldungen im Zusammenhang
Eine Wohnung gilt als Zweitwohnung, wenn sie von Personen bewohnt wird, die nicht in der Standortgemeinde niedergelassen sind. Neu davon ausgenommen seien Wohnungen, die aus beruflichen Gründen oder wegen der Ausbildung genutzt würden, teilte das Bundesamt für Raumentwicklung ARE am Montag mit.

Ausnahmen für Maiensässe und Rustici

Ausnahmen sollen auch für ehemals landwirtschaftlich genutzte Gebäude wie Maiensässe und Rustici gelten. Damit werde den «besonderen Bedingungen» dieser Gebäude Rechnung getragen. Dafür hatte sich unter anderem das Tessin stark gemacht.

Gemäss den «strengen Bestimmungen» der Raumplanungsverordnung dürfen Maiensässe oder Rustici weiter umgenutzt werden - auch in Gemeinden, wo bereits mehr als 20 Prozent Zweitwohnungen bestünden, schrieb das ARE.

Bei der Annahme der Zweitwohnungsinitiative am 11. März hatten Volk und Stände entschieden, den Anteil an Zweitwohnungen in den Gemeinden auf 20 Prozent zu begrenzen. Über diesen Anteil hinaus dürfen nur noch «warme Betten» entstehen.

Seit der Abstimmung streiten vor allem die Bergkantone, die die Initiative abgelehnt haben, und die Initianten um Franz Weber über die Frage, was eine Zweitwohnung ist.

Missbräuche unterbinden

Die Initianten fürchten, das bereits bestehende Wohnungen in Zweitwohnungen umgewandelt werden und so die Obergrenze umgangen wird. Auf diese Ängste geht die Arbeitsgruppe in ihrem neuen Vorschlag ein: So werde darin ausdrücklich etwa die Praxis untersagt, eine Erst- als Zweitwohnung zu kaufen und dann etwas Neues zu bauen, um den Wohnraum zu ersetzen.

Entstünden ferner bei der Umnutzung eines Gebäudes zu Zweitwohnungen mehr Wohnungen, dann werde dies dem Bau von Zweitwohnungen gleich, heisst es im Communiqué weiter. Zudem stelle der Entwurf klar, dass bei Umnutzungen an «klassische Fälle» gedacht werde wie etwa ein Wohnortswechsel.

Streit über Fristen

Uneinig blieb die Arbeitsgruppe gemäss Mitteilung bei den Fristen. Sie gab den Schwarzen Peter an den Bundesrat weiter, der nun entscheiden muss. Es gibt zwei Varianten: der 1. September 2012 oder der 1. Januar 2013.

Die Änderungen sind das Resultat der Anhörung, die die Arbeitsgruppe am 18. Juni in Form an einer Konferenz mit über 100 Teilnehmern durchgeführt hatte.

Der Verordnungsentwurf wird nun bereinigt und an den Bundesrat weitergeleitet. Dieser werde voraussichtlich im August entscheiden, schrieb das ARE. Die Verordnung über Zweitwohnungen gilt bis die Ausführungsgesetze zum Verfassungsartikel in Kraft sind. Es wird damit gerechnet, dass diese in etwa vier Jahren unter Dach sind.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Im Tessin dürfen rund 10'000 Rustici umgebaut werden. Der Bund hat seinen Rekurs gegen den Tessiner ... mehr lesen
Präzisierte Vorschriften für den Umbau der Rustici. (Symbolbild)
Bern - Die Verordnung zur vorläufigen Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative tritt per Anfang 2013 in Kraft. Dieser Entscheid ... mehr lesen
Verordnung tritt Volkswillen laut Initianten mit Füssen.
Montreux - Der Verordnungsentwurf für den künftigen Bau von Zweitwohnungen ... mehr lesen 1
Zum Verordnungsentwurf für den künftigen Bau von Zweitwohnungen gibt es eine Anhörung. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ittigen BE - Die Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative hat sich am Donnerstag auf einen Verordnungsentwurf zur Klärung der dringendsten Fragen verständigt. Sie hat den Entwurf für die konferenzielle Anhörung verabschiedet. Der Besitzstand soll garantiert bleiben. mehr lesen 
Architekturfotografie, Immobilienfotografie, Luftbilder, Hochstativfotografie aus der Vogelperspektive
immopicture.ch
Pilatusstrasse 40
8203 Schaffhausen
Verkauf - Erst-/Wiedervermietung - Verwaltung+STWEG - Beratung
Confimo AG
Sandweg 52a
4123 Allschwil
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre Immobilien
Immobilien Verkauf
Samih Sawiris ist der Investor des Bau- und Hotelkonzerns.
Samih Sawiris ist der Investor des Bau- und Hotelkonzerns.
Nach dem Verlust in 2013  Altdorf/Kairo - Der Bau- und Hotelkonzern Orascom Development des ägyptischen Investors Samih Sawiris hat im vergangenen Jahr die Gewinnzone erreicht. Der Konzern verzeichnete einen Nettogewinn nach Minderheiten von 41,9 Mio. Franken, nach einem Verlust von 157,7 Mio. Franken 2013. 
«Right to buy»  London - Gut drei Wochen vor der britischen Parlamentswahl hat Premierminister David Cameron seinen Wählern eine Rückkehr zu ...
David Cameron: Wahlversprechen.
Laut Ed Miliband kann Grossbritannien besser sein. (Archivbild)
Labour-Chef Miliband stellt Wahlprogramm vor London - Knapp einen Monat vor der Parlamentswahl in Grossbritannien hat Oppositionsführer Ed Miliband am Montag sein ...
Bloomberg erwägt Bürgermeister-Kandidatur London - Der ehemalige New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg denkt einem Zeitungsbericht zufolge darüber ...
Michael Bloomberg hat Grosses vor.
Titel Forum Teaser
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Management
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
L'OSTERIA Logo
14.04.2015
ÉCOLE de MUSIQUE de LA CÔTE Logo
14.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 0°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 7°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 9°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten