Firmenchefs sind weniger zuversichtlich
Zuversicht der Firmenchefs laut Studie wieder auf Talfahrt
publiziert: Dienstag, 24. Jan 2012 / 20:54 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Jan 2012 / 21:24 Uhr
48 Prozent der Chefs erwarten eine schrumpfende globale Wirtschaft.
48 Prozent der Chefs erwarten eine schrumpfende globale Wirtschaft.

Davos - Die Verlangsamung der Weltwirtschaft knickt auch die Zuversicht der Chefs der Weltkonzerne. Laut einer Studie rechnen lediglich 15 Prozent mit einem Konjunkturaufschwung in diesem Jahr. 48 Prozent erwarten dagegen eine schrumpfende globale Wirtschaft.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Zuversicht ist bei Konzernchefs aus allen Weltregionen mit Ausnahme des Mittleren Ostens und Afrikas gesunken, wie eine Umfrage des Beratungs- und Prüfungsunternehmens PwC bei 1258 Firmenbossen aus 60 Ländern ergab. 49 Konzernchefs aus der Schweiz nahmen an der Umfrage teil, die am Dienstagabend am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos veröffentlicht wurde.

Für ihren eigenen Konzern zeigen sich die Geschäftsführer indes wesentlich optimistischer. 40 Prozent sind sehr zuversichtlich, in den nächsten zwölf Monaten den Umsatz steigern zu können, wie PwC-Chef Dennis Nally vor den Medien sagte.

Das sind zwar weniger als vor einem Jahr, als 48 Prozent der Konzernchefs sich sehr zuversichtlich gezeigt hatten, aber deutlich mehr als 2009: Damals war nach Ausbruch der Finanzkrise das Häuflein der sehr Zuversichtlichen auf 21 Prozent geschrumpft.

Schweizer weniger optimistisch

Nicht ganz so optimistisch sind heuer die Firmenleiter aus der Schweiz: Hier gehen lediglich 35 Prozent davon aus, dass ihr Unternehmen wächst. Am meisten Bauchweh macht den Schweizer Konzernchefs die Ungewissheit über das Wirtschaftswachstum (86 Prozent), die grossen Wechselkursschwankungen (80 Prozent) und die Sorgen über die Bewältigung Staatsschuldenkrise durch die Politik (73 Prozent).

Dass die Schweizer die Währungsrisiken grösser einschätzen würden als die weltweiten Konzernchefs, sei angesichts der Frankenstärke keine Überraschung, sagte PwC-Schweiz-Chef Markus Neuhaus im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Das widerspiegle die Lage des Landes.

Generell sind die Konzernchefs aus Westeuropa im Vergleich zu 2011 am wenigsten zuversichtlich. Dies sei angesichts der Staatsschuldenkrise und des allgemein schwächeren Wirtschaftswachstums Europas nicht überraschend, hiess es. Auch in Asien sei mehr Zurückhaltung spürbar. In China geben sich noch 51 Prozent sehr zuversichtlich. Im Vorjahr waren es 72 Prozent.

Insgesamt sei die Zuversicht der Unternehmensleiter deutlich angeschlagen, erklärte PwC-Schweiz-Chef Neuhaus. Man spüre, dass die Konzernchefs über den Verlauf der Weltwirtschaft und die wirtschaftliche Erholung enttäuscht seien. «Der Optimismus, der seit 2008 - wenn auch zögerlich - gewachsen war, schwindet bereits wieder.»

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Budapest - Die jüngste Finanzkrise wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) die ... mehr lesen
Laut dem Chefökonom des IWF hat dies am Mittwoch bekanntgegeben.
Washington/Peking - Die Weltbank malt in ihrem jüngsten Wachstumsausblick ein düsteres Bild vom Zustand der globalen ... mehr lesen
Auch Schwellen- und Entwicklungsländer müssen kräftig Federn lassen.
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Janet Yellen hat die Märkte auf die ...
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten angemessen», sagte Yellen am Freitag in Cambridge. 
US-Notenbanker sprechen eine Zinserhöhung durch Washington - Die US-Notenbank Fed fasst bei starken Anzeichen für einen stabilen Aufschwung eine ...
An den Märkten war zuletzt kaum noch mit einer raschen Anhebung gerechnet worden.
Keine Kursänderung in der Geldpolitik Bern - Die Schweizerische Nationalbank verschärft ihre Geldpolitik nicht: Das ...
Deal mit weiterer Schweizer Marke  Zürich - Die Genfer Uhrenmarke Frédérique Constant wird von Citizen geschluckt. Der japanische Uhrenhersteller verfolgt eine ...  
Citizen erweitert mit der Übernahme von Frédérique Constant sein Portfolio mit Schweizer Marken.
Das Milchland Schweiz ist in Gefahr.
«Milchgipfel»  Bern - Die Schweizer Milchproduzenten schlagen Alarm. Kostendeckend Milch zu ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... gestern 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten