Aktion gegen gefährliche Medikamente
Zoll beschlagnahmt Erektionsförderer und Schlankheitsmittel
publiziert: Donnerstag, 4. Okt 2012 / 23:34 Uhr
Beschlagnahmte Arzneimittel.
Beschlagnahmte Arzneimittel.

Bern - Innerhalb einer Woche haben Swissmedic und der Zoll über 100 Sendungen mit gefährlichen Arzneimitteln aus dem Verkehr gezogen. Dies geschah im Rahmen der international koordinierten Aktion «PANGEA V».

Solutions for orphan diseases.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Behörden ordneten auch die Schliessung von 13 Schweizer Internetseiten an, über welche illegal Arzneimittel vertrieben worden waren. Dies teilten Swissmedic und die Zollverwaltung am Donnerstag mit.

Rekordmenge beschlagnahmt

Die international koordinierte Aktionswoche macht Konsumentinnen und Konsumenten jährlich auf die Gefahren von Arzneimitteln aus dem Internet aufmerksam. An der Aktion nahmen dieses Jahr 100 Länder teil. Koordiniert wurde sie von Interpol und der Weltzollorganisation.

An Flughäfen und in Postzentren überprüften die Behörden weltweit insgesamt mehr als 133'000 verdächtigte Postsendungen. Interpol teilte mit, es seien 3,75 Millionen Medikamente im Wert von über 8 Millionen Euro beschlagnahmt worden - so viele wie noch nie bei einer solchen Aktion. 80 Personen wurden verhaftet, 18'000 illegale Webseiten gesperrt.

Erektionsförderer und Schlankheitsmittel

Die Schweizer Behörden führten die Kontrollen zusammen mit den Kollegen aus dem Fürstentum Liechtenstein durch. Sie untersuchten rund 750 verdächtige Pakete - über die Hälfte davon war illegal. Bei den beschlagnahmten Arzneimitteln handelte es sich hauptsächlich um Erektionsförderer, Schlankheitsmittel, Psychopharmaka und Antibiotika.

Swissmedic schätzt, dass pro Jahr ungefähr 50'000 illegale Arzneimittelsendungen in die Schweiz gelangen. Das Heilmittelinstitut weist immer wieder auf die Gefahren hin: Es bestehe keine Garantie, dass die bestellte Ware tatsächlich den deklarierten Wirkstoff enthalte. Medikamente aus unsicheren Quellen gefährdeten die Gesundheit und könnten sogar zum Tod führen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Swissmedic warnt erneut davor, Arzneimittel einzunehmen, die via Internet vertrieben werden. Es hat 122 ... mehr lesen
Oft sind die Inhaltsstoffe falsch oder unzulässig deklariert.
Bern - Der Handel mit möglicherweise gefährlichen und illegalen Arzneimitteln boomt. Die Zollverwaltung meldete dem ... mehr lesen
Swissmedic: Internet-Handel mit Schlankheitsmitteln boomt.
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Kopfschüttel-Doku über die Pharma-Industrie.
Pharma-Sklaven  Arzneimitteltests sind langwierig und kostspielig. Pharma-Firmen werben deshalb seit geraumer Zeit arme Patienten in Entwicklungsländern wie Indien, Bagladesch, China in Afrika für Medikamenten-Tests an. Sie enden oft tödlich - auch für Kinder. 
Weniger Parabene, mehr Methylisothiazolinon  Zürich - Die hormonell wirksamen Parabene sind in den letzten Jahren zunehmend in Verruf geraten, ...  
Giftige Kosmetika
Ausbreitung der Grippe für das Land Frankreich 2015
Der Google Grippe-Trend (Google Flu Trends) ist ein Vorhersagetool des Google-Konzerns. Auf der Seite «Flu Trends» präsentiert das Unternehmen ... mehr lesen  
Grippewelle flaut mit Ausnahme der Innerschweiz weiter ab Bern - Die Zahl der Grippefälle in der Schweiz nimmt weiter ab. Trotzdem ist das Virus noch ...
Die Grippeaktivität nahm nun stark ab.
Titel Forum Teaser
Stella McCartney ist eine Verfechterin von umweltfreundlich produzierter Mode.
Green Investment Stella McCartney: Es müssen Veränderungen her! Laut Designerin Stella McCartney muss die ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SO SUCCDINA Logo
26.03.2015
26.03.2015
25.03.2015
beautiful motors Logo
25.03.2015
SIMPLY human Logo
24.03.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel -1°C 9°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern -0°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 1°C 14°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten