Laut Zeitung Steuer-Razzien bei deutschen Kunden von Credit Suisse
Zeitung berichtet über Razzien bei CS-Kunden
publiziert: Dienstag, 10. Jul 2012 / 23:04 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 10:02 Uhr
Credit Suisse: Steuerhinterziehungsprodukt an deutsche Kunden verkauft.
Credit Suisse: Steuerhinterziehungsprodukt an deutsche Kunden verkauft.

Düsseldorf/Basel - Steuerfahnder haben nach Angaben der Zeitung «Handelsblatt» bei deutschen Kunden der Schweizer Grossbank Credit Suisse in ganz Deutschland Hausdurchsuchungen vorgenommen. Grund seien Erkenntnisse über Steuerhinterziehungen, berichtete die Zeitung am Dienstabend in ihrer Online-Ausgabe.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
6 Meldungen im Zusammenhang
Der Sprecher der Credit Suisse, Marc Dosch, sagte der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage, bei «einer Anzahl von deutschen Kunden der Credit Suisse Schweiz» hätten Untersuchungen stattgefunden.

Laut «Handelsblatt» wurden mit Hilfe von Scheinversicherungen «Milliarden von Euro am deutschen Fiskus vorbeigeschleust». Bei den Scheinversicherungen handle es sich um Produkte der Tochterfirma Credit Suisse Life mit Sitz auf Bermuda. Insider hätten berichtet, die Bank habe normale Konten als steuerfreie Versicherungen getarnt.

Dosch sagte der Nachrichtenagentur sda, es handle sich um Bankprodukte, die korrekt verkauft worden seien. Die Kunden aus Deutschland seien zudem darauf hingewiesen worden, «dass die Steuerpflicht bei ihnen selbst liegt, und das haben die Kunden unterzeichnet».

Laut «Handelsblatt» gelangten «verfängliche Daten über ein Leck innerhalb der Bank an die deutschen Steuerfahnder». Dazu könne Credit Suisse «keine Angaben machen», sagte Dosch.

Der Zeitung zufolge werden die Ermittlungen über die Steuerfahndung Wuppertal koordiniert. Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans habe die Angaben bislang weder bestätigen noch dementieren wollen.

Laut «Handelsblatt», das weitere Berichterstattung über den Fall in ihrer Mittwochausgabe ankündigte, sollen rund 7000 Kunden der Credit Suisse betroffen sein, die meisten von ihnen Deutsche. In Zürcher Finanzkreisen hiess es dazu am Dienstagabend nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa, dies sei vermutlich zu hoch gegriffen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Konzentration auf sehr reiche Bankkunden kostet bei der Credit Suisse (CS) im deutschen ... mehr lesen
Wie viel die CS mit dem Stellenabbau einsparen will, ist nicht bekannt.
Legal, halblegal, illegal? Erwerb von 'Steuer-CD's' durch Finanzministerien. (Symbolbild)
Dschungelbuch Die Steuerpossen, bei welchen es um Milliardenbeträge geht, kennen keine Sommerpause. In diesen Tagen ... mehr lesen 4
Bern - Ein Medienbericht, wonach das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) erneut eine Steuer-CD aus der Schweiz ... mehr lesen
Keine offizielle Bestätigung.
Der UBS werden in Frankreich fehlbare Geschäftspraktiken vorgeworfen.
Paris - Die französischen Justizbehörden haben am Dienstagnachmittag Büros der ... mehr lesen
Berlin/Hamburg - Der Ankauf einer Steuer-CD aus der Schweiz im Februar 2010 war nach Informationen der «Welt» für die ... mehr lesen
Eine der reichsten Städte Deutschlands: Hamburg.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Verfahren gegen die CS wird eingestellt.
Zürich - Der Streit um eine mögliche Mithilfe von Credit-Suisse-Mitarbeitenden bei ... mehr lesen
Rechtmässig!
Steuerhinterziehung und Steuerbertrug ist für Opfer schwer krimineller Straftaten immer noch ein legales Notwehrrechtsmittel in der CH, um sein hart verdientes Schwarzarbeitgeld vor dem Zugriff durch die Behörden zu schützen.
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Schweizer Kredit online beantragen
Während der Schweizer Franken stark ist, verliert der Euro an Wert.
Während der Schweizer Franken stark ist, verliert der Euro ...
Auf unter 98 Rappen  Bern - Der Euro hat am Freitag Vormittag gegenüber dem Franken deutlich an Wert verloren: Kurz vor 10 Uhr brach der Eurokurs bis auf 0,9794 Fr. ein. Danach ging es wieder leicht nach oben. Um 10.05 wurde der Euro zu 0,9820 Fr. gehandelt. 
Auf SNB-Entscheid mit Deregulierung reagieren Bellinzona - Die Delegierten der SVP haben am Samstag in Locarno die ...
Euro fällt zum Dollar auf tiefsten Stand seit 2003 Frankfurt/Zürich - Der Euro ist heute bereits vor dem historischen ...
Anteil trotzdem gering  Frankfurt - Im zweiten Halbjahr 2014 sind weltweit so viele gefälschte Euro-Noten wie nie zuvor sichergestellt worden. Polizei, Handel und Banken zogen von Juli bis Dezember 507'000 Blüten aus dem Verkehr und damit 44 Prozent mehr als im Vorjahr.  
Insgesamt brachte der Mann so Banknoten im Gesamtbetrag von 7500 Euro in Umlauf.
Mann bringt Falschgeld in Umlauf - ein Jahr Gefängnis Bellinzona - Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat einen 47-jährigen Mann zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von ...
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» soll zwölf Stopps einlegen Abu Dhabi - Die «Solar Impulse 2» wird auf ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
kindline.ch Liebevolle Begleitung für Eltern und Babys Logo
21.01.2015
20.01.2015
20.01.2015
19.01.2015
19.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -2°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 2°C 4°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten