Neeraj Arora weist Gerüchte zurück; WhatsApp bleibt unabhängig
WhatsApp dementiert: Keine Verhandlungen um Kauf durch Google
publiziert: Dienstag, 9. Apr 2013 / 13:46 Uhr
Gerüchte wurden von forderster Google-Front dementiert.
Gerüchte wurden von forderster Google-Front dementiert.

Vor kurzem geisterte das Gerücht durch Netz, dass der Internet-Konzern Google mit dem Kurz­nachrichten-Dienst WhatsApp in Verhandlungen um eine mögliche Übernahme stehe. Etwa eine Milliarde US-Dollar sollte dieser Zusammen­schluss den Such­maschinen-Riesen kosten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Nun wurden derartige Spekulationen von forderster Front dementiert. Wie Neeraj Arora, Kopf der Geschäfts­feld­entwicklung von WhatsApp, gegenüber AllThingsD bestätigte, befindet sich der Konzern in keinerlei Übernahme-Gesprächen mit Google. Weitere Kommentare wollte er zu diesem Thema allerdings nicht geben.

Bereits Endes des vergangenen Jahres spekulierte die Medien-Welt über einen möglichen Kauf von WhatsApp durch das Social-Media-Network Facebook. Damals wussten interne Quellen zu berichten, dass Facebook-Gründer Marc Zuckerberg offenbar über eine Übernahme des populären Messaging-Dienstes nachdenke. Allerdings meldete sich WhatsApp auch hier recht schnell zu Wort und gab an, dass derartige Spekulationen «sachlich nicht korrekt» seien. Auch Facebook gab an, Gerüchte oder Spekulationen nicht kommentieren zu wollen.

Der Siegeszug von WhatsApp

Beide Beispiele zeigen, dass sich WhatsApp zu einem der Grossen im Business entwickelt hat und das Interesse vieler Beobachter auf sich zieht. Der Kurz­nachrichten-Dienst mauserte sich seit seinem Erscheinen im App Store von Apple im Jahre 2009 zu einer der weitverbreiteten Apps weltweit. Im August vergangenen Jahres vermeldete WhatsApp via Twitter, zum ersten Mal die Marke von 10 Milliarden Nachrichten pro Tag überschritten zu haben.

Den Hype konnten auch teils massive Daten­schutz­probleme nicht stoppen. Mehrfach geriet WhatsApp in die Kritik der Daten­schützer, da die App vollen Zugriff auf das Telefon­buch der Nutzer einforderte, Nachrichten zwischen Nutzern lange Zeit unver­schlüsselt übertragen wurden und sich ganze Konten mit einem einfachen Trick von Fremden kapern liessen.

Zur Popularität des Dienstes trug nicht nur die fort­schreitende Verbreitung von Smartphones und die immer günstiger werdenden Internet-Flatrates bei. Auch die bis vor kurzem noch weitgehend kostenlose Nutzung machte WhatsApp gerade bei jungen Nutzern beliebt. Letzteres ist nun jedoch vorbei. Nach einer kostenlosen Testphase von einem Jahr müssen Anwender zur weiteren Nutzung einen Betrag von 99 US-Cent (umgerechnet weniger als 80 Cent) jährlich zahlen. Auch die Bezahlung über eine Art Abo-Modell ist möglich.

Während der Jahresbeitrag im Vergleich mit den SMS-Kosten sehr gering ausfällt, stellt eher die Bezahlung für viele ein Problem dar, da sich WhatsApp des In-App-Bezahl­verfahrens bedient. Nutzer zahlen somit aus der App heraus über die von dem jeweiligen Appstore angebotenen Bezahl­möglichkeiten. Vorrangig ist dies die Kredit­karten-Zahlung. Mittlerweile gibt es aber auch Alternativen - eine haben wir in einer separaten Meldung näher vorgestellt.

(Rita Deutschbein/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook New York - Das weltgrösste ... mehr lesen
Die «WhatsApp»-Übernahme ist die bislang grösste für Facebook.
Der WhatsApp-Dienst wird mindestens so intensiv wie klassische SMS benutzt. (Archivbild)
München - Über den Messaging-Dienst WhatsApp werden bereits so viele Nachrichten wie klassische SMS verschickt. Das Unternehmen setzt sich das ehrgeizige Ziel, auf alle Smartphones der ... mehr lesen
Auf Smartphones sei kein Platz für ... mehr lesen
WhatsApp läuft nur auf Smartphones.
Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im amerikanischen Google Play veröffentlicht. (Archivbild)
Facebook Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im ... mehr lesen
Werden Millionen von ... mehr lesen
Werden Millionen von WhatsApp-Usern ihre Kurznachrichten in Zukunft über einen Google-Dienst versenden müssen?
Citizen erweitert mit der Übernahme von Frédérique Constant sein Portfolio mit Schweizer Marken.
Citizen erweitert mit der Übernahme von ...
Deal mit weiterer Schweizer Marke  Zürich - Die Genfer Uhrenmarke Frédérique Constant wird von Citizen geschluckt. Der japanische Uhrenhersteller verfolgt eine Multi-Marken-Strategie und beabsichtigt, sein Portfolio mit Schweizer Marken auszuweiten. mehr lesen 
Der Durchbruch  Zürich/Bern - Nach zwei Monaten Verhandlungen ist ein Durchbruch gelungen: Die beiden Schweizer Bezahl-Apps Twint und Paymit fusionieren. Die ... mehr lesen  
Ab kommenden Herbst gilt die Zusammenlegung der beiden Systeme.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
19.09.2017
18.09.2017
Überall für alle SPITEX Zürich Sihl Logo
18.09.2017
15.09.2017
15.09.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 15°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 12°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 13°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten