Redaktion wird verkleinert
Westschweizer Zeitung «Le Temps» entlässt Personal
publiziert: Donnerstag, 19. Mrz 2015 / 18:45 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Mrz 2015 / 22:54 Uhr
Le Temps entlässt Mitarbeiter.
Le Temps entlässt Mitarbeiter.

Lausanne - Die Redaktion der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps» wird verkleinert. Sie reagierte mit freiwilligen Abgängen auf drohende Entlassungen durch das Medienhaus Ringier und zeigte sich besorgt über die Qualität der Zeitung.

2 Meldungen im Zusammenhang
Ringier spricht indes von einer «guten Vereinbarung». Man habe der Redaktion am Montag 8 Entlassungen (7,3 Vollzeitstellen) angekündigt, sagte Daniel Pillard am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Pillard ist Direktor von Ringier Romandie.

Die Vereinigung der Redaktion und des Personals der Zeitung habe der Direktion darauf eine Liste mit zehn Personen vorgelegt, die freiwillig die Arbeit bei «Le Temps» beenden wollen. Diese zehn Personen entsprechen gemäss Pillard 8,8 Vollzeitstellen.

Ringier habe sich einverstanden erklärt, die eigene Liste durch jene der Personalvereinigung zu ersetzen, sofern die Zahl der Abgänge nicht höher als zehn liege und damit die Produktion der Zeitung nicht beeinträchtigt werde, sagte Pillard.

Weil die freiwilligen Abgänge gut aufgeteilt seien, sei die Zeitung nicht in Gefahr. Die betroffenen Personen können per sofort gehen. Ihnen werden fünf Gehälter - zwei Löhne mehr als im Vertrag vorgesehen - ausbezahlt.

Technisch gesehen handelt es sich dennoch um Entlassungen. Dadurch seien die Betroffenen nicht von der Arbeitslosenkasse benachteiligt, sagte Pillard. Er sprach von einem guten Ausgang der Gespräche mit den Sozialpartnern.

Redaktion besorgt über Qualität der Zeitung

Die Vereinigung der Redaktion und es Personals von «Le Temps» teilt den Optimismus des Direktors von Ringier Romandie nicht. Ein Mitglied kritisierte gegenüber der sda den enormen Preis für die Redaktion, welche besorgt sei über den Arbeitsrhythmus und die Qualität der Zeitung.

Die Vereinigung begrüsste dennoch, dass Ringier Romandie darauf eingetreten sei, eine Art «Schalter für Entlassungs-Kandidaturen» zu schaffen. Nach Angaben des Mitglieds der Redaktionsvereinigung befinden sich acht Journalisten unter den zehn Entlassenen.

Das Medienhaus Ringier hatte die Tageszeitung «Le Temps» im April 2014 vollständig übernommen. Zuvor hatte die Zeitung dem Medienhäusern Tamedia und Ringier zu je 46,2 Prozent gehört.

Weil Ringier Romandie ungefähr 250 Personen beschäftigt, handelt es sich nicht um eine Massenentlassung. Das dafür vorgesehene Verfahren gilt erst ab einer Entlassung von mindestens zehn Prozent des Personalbestands, was 25 Mitarbeitenden entsprechen würde.

Der Journalistenverband Impressum bedauerte in einer Mitteilung die «schmerzlichen» Entlassungen, begrüsste aber die Tatsache, dass eine alternative Lösung ausgehandelt werden konnte.

Newsroom ab Mai

Neben der verkleinerten Redaktion kommt es bei «Le Temps» zu weiteren Änderungen. Am 2. Mai nimmt der gemeinsame Newsroom mit «L'Hebdo» und «Edelweiss» in Lausanne den Betrieb auf. Die Zusammenführung der Redaktionen war bereits im vergangenen September angekündigt worden.

Im Newsroom werden rund 90 Journalisten tätig sein, darunter 70 von «Le Temps», rund 15 von «L'Hebdo» und 5 von «Edelweiss». Am bisherigen Hauptsitz der «Le Temps» in Genf bleiben nur rund zehn Mitarbeitende.

«Edelweiss»: Personal halbiert

Anfang März gab Ringier bekannt, dass die Frauenzeitschrift «Edelweiss» mit dem Deutschschweizer Pendant «Bolero» fusionieren wird. Durch die Fusion wird das Personal von «Edelweiss» nun auf fünf Personen halbiert.

Die verbleibenden Angestellten werden in der «Life Style Factory» zusammengeführt, welche die entsprechenden Seiten für «Le Temps», «L'Hebdo» und die Westschweizer Ausgabe von «Bolero» produzieren wird.

 

(nir/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Das Medienhaus Ringier ... mehr lesen
Veränderungen in der «Le Temps»-Redaktion.
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Content Advertising auf blick.ch, beworben durch den Vermarkter Admeira
Content Advertising auf blick.ch, beworben durch den ...
Publinews Media Service: Stellungnahme 4/2019  Bern - Seit einiger Zeit halten sogenannte Native Advertising Einzug in den Schweizer Medien. Dabei handelt es sich um werbliche Inhalte, die nicht sofort als Werbung erkannt werden sollen; Inhalte also, die die Leserschaft über ihre wahre Absicht täuschen wollen. Um diesem neuartigen Phänomen gerecht zu werden, überarbeitete der Schweizer Presserat im Sommer 2017 extra seine Richtlinien zur «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten», dem Journalistenkodex. mehr lesen  
Prozessbeginn am Samstag  Kairo - Im Machtkampf zwischen Journalisten-Gewerkschaft und Behörden in Ägypten werden drei ranghohe Vertreter der Vereinigung voraussichtlich vor Gericht gestellt. Der Prozess werde voraussichtlich am Samstag beginnen. mehr lesen  
«NZZ am Sonntag»: Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird ohne Spitzenvertreter der EU über die Bühne gehen.
Zuwanderung, Gefängnisausbruch, Gotthard  Bern - Bedingungen zur Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative, die Eröffnungsfeier des neuen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Pekhor Watch GmbH Logo
18.10.2019
18.10.2019
18.10.2019
IafeI Logo
18.10.2019
casa e vita ag Logo
18.10.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten